-  Stadtarchiv Wismar
 -  Abt. IV. Rep. 1. B Prozeßakten des Tribunals 1653-1803
 -  14.: 1. Kläger N

Standort: Stadtarchiv Wismar - Prozeßakten des Tribunals 1653-1803 - 14. 1. Kläger N


OAI-PMH
   

Signatur: (1) 2256
Prozessgegenstand: Mandatum de solvendo Auseinandersetzung um Bezahlung von Kirchenrenten
Alte Signatur: Wismar N 5 (W N 1 n. 5)
Laufzeit: (1605-1664) 29.03.1665-08.07.1668
Fallbeschreibung: Kl. fordern vom Kaltenhof auf Poel 258 Mk. lüb. Rentengelder für die Geistliche Hebung und 424 Mk. lüb. für das Kirchengebäude, die dort seit 23 bzw. 28 Jahren nicht bezahlt wurden. Obwohl sie den Bekl. mehrfach aufgefordert haben, ihnen zu ihrem Recht zu verhelfen, haben sie keine Unterstützung erhalten, weshalb sie sich an das Tribunal wenden und um ein entsprechendes Mandat bitten. Das Tribunal erläßt das Mandat am 03.04. mit Zahlungsfrist von 4 Wochen. Bekl. antwortet am 26.05., Graf Steinberg wisse nichts von den Forderungen über 258 Mk., habe das Amt schuldenfrei übernommen und die Kirche hätte sich bisher nicht wegen ihrer Forderungen gemeldet. Von den anderen Forderungen werden 136 Mk. lüb. anerkannt, von denen der betreffende Bauer künftig jedes Jahr eine alte und eine neue Hebung bezahlen solle, der Rest wird bestritten. Das Tribunal teilt Kl.n dies am 27.05. in Kopie mit. Am 30.12.1667 legen Kl. neue Beweise vor und bitten um ein Mandat zur Bezahlung an Bekl. Das Tribunal fordert Bekl. am 27.02.1668 zur Antwort binnen 6 Wochen auf. Dieser erkennt die Beweise am 17.04. nicht an. Das Tribunal schließt am 20.04. die Beweisaufnahme und urteilt am 06.07.1668, daß zur Begleichung der unstrittigen Forderung von 136 Mk. lüb. jährlich eine neue und eine alte Hebung eingezogen werden solle, für alle anderen Forderungen sollen die Originale und bessere Beweise als bisher vorgelegt werden.
Prozessbeilagen: (7) Auszug aus den Registern von St. Nikolai 1637-1664; Verzeichnis der Forderungen der Nikolaihebung an Bauern auf Poel von 1636; Schreiben des Küchenmeisters Arnold Rauberges aus Lübeck an Johann Abraham Renner und Sekretär Bockheuser in Wismar vom 29.04.1638; Schreiben des Herzogs Adolf Friedrich von Mecklenburg-Schwerin an den Küchenmeister auf Poel Jochim Gercke vom 12.08. und 05.10.1640, 29.03.1641, 04.11.1643, 28.10.1647, 12.05.1649; Schreiben der Provisoren der Nikolaihebung an Hz. v. Mecklenburg vom 23.09.1642 und 15.10.1647; Schreiben Adolf Friedrichs, Hz. v. Mecklenburg an Claus Hagemeister, Pächter auf Poel vom 22.12.1642; Auszug aus den Registern des Gebäudes von St. Nikolai über Renten außerhalb Wismars zwischen 1605 und 1650
Instanzenzug: 1. Tribunal 1665-1668
Kläger: (2) Inspektor und Provisoren der geistlichen Hebung und des Kirchengebäudes von St. Nikolai zu Wismar
Beklagter: Hans Burmeister, gräflich Steinbergscher Amtmann auf Poel, seit 1668 Georg Paul Hannolt als Nachfolger im Amt
Anwälte: Kl.: Dr. Caspar Schwartzkopf (A), Dr. Ambrosius Petersen (P) Bekl.: Dr. Henning Christoph Gerdes (A & P)
Bestellnummer: Stadtarchiv Wismar (Abt. IV. Rep. 1. B Prozeßakten des Tribunals 1653-1803) (1) 2256