-  Stadtarchiv Stralsund
 -  01.02.01. Handschriften Handschriften
 -  01.02.01.14. Sammelbände
01.02.01. Handschriften Handschriften - 14. 01.02.01.14. Sammelbände
30 Sachakten   1   -   10   »

Laufzeit

Signatur

Titel


OAI-PMH
   

Signatur: Hs 0962
Titel: Varia Suecana (Schweden). Miscella en Schedulis manuscripti B. Paltenii collecta
Enthält: Königliches Edikt betreffend die in Ansehung der Bücherauflagen gemißbrauchte Freiheit, 13. November 1749.- Vertrag des kurfürstlich Hannoverischen und fürstlich Cellischen Abgesandten Obristleutnant Hammerstein zu Carlberg 8. Juli 1697.- Kurze Relation über die Verantwortung des Generalgouverneurs Graf von Bielke hinsichtlich seiner Verfehlungen und Mißtaten.- Weitere Schriften zu den Verfehlungen des Generalgouverneurs von Bielke.- Abhandlungen über den modernen schwedischen Staat.- Pufendorfs Bedenken im Interesse des Königreiches Schweden nach dem jüngsten Krieg.- Sammlung für den Schloßbau in Stockholm, 1730.- Anmerkungen zur Geographie Schwedens.- Schwedische Gesetze.- Justification du Comte Casteja, nommeé communement Testament politique.- Rede des Grafen Tessin vor dem Ritterhause, da die Sachen wegen der Absetzung der fünf Reichsräte ventiliert worden, 1740.- Unterredung zweier Patrioten über den gegenwärtigen Zustand Schwedens und die Absetzung der Reichsräte.- Gallipilaei Schreiben an seinen guten Freund Severum, 1740.- Philalethei Schreiben an seinen guten Freund auf dem Lande betreffend die Staatsverfassung und die Angelegenheiten des Königreichs Schweden, Danzig 1740.
Laufzeit: 1693 - 1749
Alte Signaturen: HSII.547
Sonstiges/Erschliessungsangaben:

Bestellnummer: Stadtarchiv Stralsund (01.02.01. Handschriften Handschriften) Hs 0962


OAI-PMH
   

Signatur: Hs 0268
Titel: Varia Stralsundensia, Vol. IX
Enthält: 1. Auszüge aus der Chronologie der Stadt Stralsund (pag. 2-11).- 2. Sammlung einiger merkwürdiger Begebenheiten aus der Geschichte der Stadt Stralsund (pag. 12- 17).- 3. Des Bürgermeisters Bartolomäus Schutzschrift, übergeben dem Rate am 28. September 1589 (pag. 19-26).- 4. Nachrichten des Bürgermeisters Bartolomäus Sastrow betreffend seine zweite Heirat (pag. 28-31).- 5. Gerhard Dröge, Erbaren, Vornemen und Wolweisen Herrn Franz Wessels oldesten Bürgermeisters thom Stralsunde ganze Levendt unde christlike Affscheidt, sampt aller Radesheren und Prediger Namen, Rostock 1620 (pag. 33-40).- 6. Notata digna ex Libris Civitatis (Übersetzung: besondere Begebenheiten aus den Büchern der Bürgerschaft) (pag. 41-53).-7. Verzeichnis der Priester zu Stralsund vor der Reformation sowie was dazu sich in den Urkunden und Akten auffinden ließ (pag. 55-59).- 8. Gesammelte Nachrichten der Kirchen und geistlichen Stiftungen zu Stralsund. Nikolaikirche, Jakobikirche, Marienkirche, Katharinenkloster, Johanniskloster, Marienkron, St. Annen, Heilgeisthospital, Armenhaus St. Jürgen, Gasthaus, Kapelle Maria Magdalena, Gertrudenkapelle, Kapelle zu heiligen Kreuze, St. Marcuskapelle, Schwarzer Gang, Kampischer Hof, Hof des Klosters Hiddensee, Häuser des Karthäuserklosters Marienehe zu Rostock, Fürstenhof (Niederlassung des Landesherrn), Artushof (pag. 61-77).- 9. Memorialbuch des Joachim Lindemann (pag. 78-116).- 10. Auszüge aus den Ratsprotokollen 1611ff. 117-247).- 11. Sammlung der Aktenstücke betreffend die von den Gewerken in den Jahren 1767ff. angestifteten Unruhen (pag. 249-305).
Laufzeit: 1776
Alte Signaturen: HSII.36
Sonstiges/Erschliessungsangaben:

Bestellnummer: Stadtarchiv Stralsund (01.02.01. Handschriften Handschriften) Hs 0268


OAI-PMH
   

Signatur: Hs 0267
Titel: Stralsundensia, Vol. VIII
Enthält: 1. Nachrichten von dem Anteil, welchen die Stadt Stralsund an dem im Jahre 1425 zwischen dem König Erich von Dänemark und der Hanse geführten Krieg genommen hat (pag. 7-20).- 2. Eine Urkunde der ehemals auf der Insel Rügen belegenen Stadt Rugendahl vom Jahre 1313 mit erläuternden Anmerkungen (pag. 23-26).- 3. Ein in dem Altare der Kirche zu Swantow gefundenes Dokument über die Einweihung der Kirche und erläuternde Anmerkungen (pag. 27-38).- 4. Historische Nachrichten von dem ehemaligen vor der Stadt Stralsund gelegenen Jungfrauenkloster Marienkron des Brigittenordens (pag. 39-78).- 5. Kurze Nachricht von dem St. Annen Hause und dem nunmehrigen St. Annen und Brigitten (pag. 79-90).- 6. Nachrichten über die geistlichen Stiftungen in Stralsund. Johanniskloster, Kloster St. Annen und Brigitten, Heilgeisthospital, St. Jürgen am Strande, Hospital St. Jürgen zu Rambin, Beginenhaus auf dem Hüx (jetzt: Teil der Mönchstraße, Beginenhaus am St. Johanniskloster, Das Gasthaus, Das Kannenhaus, Das St, Brandanenhaus, Marienhof, Chorhofe, Der Schwarze Gang, Die Völschowsche Armenstiftung, Das Okersche Armenhaus, Das Schifferarmenhaus, Das Waisenhaus, Der Kaland, Die Siegfriedenvikarie, Die Gyldenhusische Vikarie, Die Bauemannsche Stiftung, Der Berger Altar, Das Aahusische Gestühl, Das Russenfahrergestühl oder St. Annen-Bruderschaft, Die Predigerwitwenkasse, Die Staudische Stiftung, Die Schwarzersche Stiftung, Die Baudewinsche Stiftung, Die Levische Stiftung, Das Kienastische Stipendium, Die unter der Verwaltung und zur Kollatur des Scholarchats stehenden Benefizien, Das Armenhaus St. Johannis, Die Flachsspinnerei am St. Johannishofe, Das Lazarett oder Krankenhaus, Das Zucht- und Werkhaus, Das Soldatenkinderhaus (Militärkinderhaus) (pag. 91-141).- 7. Kurze Nachricht von der Buchdruckerei zu Stralsund (pag. 143-150).- 8. Nachrichten über das Münzwesen zu Stralsund, u.a. .- 8a. Münzverordnung und Kontrakt zwischen dem Rat der Stadt Stralsund und dem Münzmeister Lypold, Auszüge aus Münzakten, 1319 - 1671, 8b. Von der Münzgerechtigkeit und den Münzen der Stadt Stralsund.- 8c. Nachricht von dem hiesigen Münzwesen.- 8d. Verzeichnis der von der Stralsund herausgebenen Münzen.- 8e. Wert der Münzen von 1307/08 gegen jetziges Preußisches Courant.- 8f. Über den Wert des Geldes zu verschiedenen Zeiten, aus dem Hannoverschen Magazin von 1782 (pag. 151-374).- 9. Nachricht über einige unweit der Stadt Garz auf der Insel Rügen gefundene Münzen Abgedruckt in: Von Reichenbach, Patriotische Beiträge, Band 6) (pag. 377-380).- 10. Nachrichten über die Gerichtsvogtei zu Stralsund (pag. 381-412).- 11. Zustand des Handels der Stadt Stralsund (pag. 413-428).- 12. Von der geistlichen Gerichtsbarkeit innerhalb der Stadt Stralsund (abgedruckt bei: Friedrich Mehlen, Anleitung zum ordentlichen bürgerlichen Prozeß mit Rücksicht auf die Gerichtsordnungen Schwedisch-Pommerns und Mecklenburgs, Berlin, Greifswald 1804) (pag. 429-472).- 13. Caroli Patini Nunismata Imperatorum Romanorum (Übersetzung: Vom Vater Karl - Münzkunde des römischen Reiches)(pag. 473-604).- 14. Caroli Patri Numismata Familiarum Romanarum (Übersetzung: Vom Vater Karl - Münzkunde der römischen Familien)(pag. 605-716).- 15. Excerpta ex Begeri Nunismatibus Imperatorum Romanorum (Übersetzung: Exzerpt aus Beger Münzkunden des römischen Reiches) (pag. 717-756)
Laufzeit: um 1800
Alte Signaturen: HSII.35
Sonstiges/Erschliessungsangaben:

Bestellnummer: Stadtarchiv Stralsund (01.02.01. Handschriften Handschriften) Hs 0267


OAI-PMH
   

Signatur: Hs 0266
Titel: Stralsundensia, Vol. VI
Enthält: Die Gerichtsordnung betreffende Angelegenheiten.
Laufzeit: um 1800
Alte Signaturen: HSII.33
Sonstiges/Erschliessungsangaben:

Bestellnummer: Stadtarchiv Stralsund (01.02.01. Handschriften Handschriften) Hs 0266


OAI-PMH
   

Signatur: Hs 0265
Titel: Stralsundensia, Vol. V
Enthält: 1. Konsistorialordnung der Stadt Stralsund, 1608 (pa. 5-26).- 2. Bruchordnung (pag. 31-46).- 33. Waisenordnung der Stadt Stralsund vom Jahre 1593 (pag. 49-71).- 4. Kleiderordnung der Stadt Stralsund, 1649 (pag. 73-80).- 5. Polizei- und Kleiderordnung der Stadt Stralsund, 1670 (pag. 81-87).- 6. Renovierte Feuerordnung der Stadt Stralsund, 1659 (pag. 89-103).- 7. Feuerordnung der Stadt Stralsund, 1710 (pag. 105-112).- 8. Renovierte Feuerordnung der Stadt Stralsund, 1728 (pag. 113-119).- 9. Verordnung, dass nach Torschluß auf den Schiffen im Hafen kein Feuer gehalten und nicht geraucht werden darf, 17. Dezember 1759 (pag. 121).- Instruktion für den Wachtmeister der Nacht- und Feuerwehr, 10. Juni 1729 (pag. 123-128).- Wachtordnung für die Stadt Stralsund, 1670 (pag. 131-140).- 12. Mäcklerordnung der Stadt Stralsund, 1729 und Mäcklereid (pag. 143-153).- 13. Gassen- und Unratsordnungen von 1709, 1727 und 1733 (pag. 155-170).- 14. Verordnung der Fuhrleute, Strand- und Briefträger, 1724 (pag. 171-180).- 15. Fuhrtaxe vom 7. Juli 1767 (pag. 181-182).- 16. Verordnungen wegen der Dienergebühren vom 6. Juli 1735 (pag. 185-196).- Verbot des Degenziehens durch Diener bei einer Exekution, 7. Juni 1730 ( pag. 199-200).- 17. Holzordnung, wonach sich Schiffer, Holzsetzer und Fuhrleute zu richten haben, 1665 (pag. 203-208).- 18. Wrakerordnung vom 5. August 1699 nebst einigen Verordnungen, die dem Wraker untersagte Handlung betreffend (pag. 209-216).- 19. Brückenordnung oder Instruktion für den Zöllner und Brückenkieper aus dem Jahre 1696, mit Zusätzen vom Jahre 1720 (pag. 217-224).- 20. Lotsenordnung nebst einigen Bescheiden und Instruktionen für die Solkendorfer Lotsen, 1729, 1749, 1760 (pag. 225-248).- Feld- und Viehordnungen von den Jahren 1655 und 1744 mit Beschluß des Rates vom 12. März 1751 (pag. 249-258).- 22. Instruktion für den Stadtvogt vom 13. Januar 1697 (pag. 261-267).- 23. Instruktion für den Pfandvogt vom 13. Januar 1697 (pag. 269-275).- Bauordnung der Stadt Stralsund, 1741 (pag. 277-292).- 25. Unterricht und Ordnung, wonach der Fleischwardier sich mit Verwaltung seines Dienstes zu richten, 23. Juli 1777 (pag. 293-299).- 26. Werk- und Zuchthausordnung, 6. April 1736 (pag. 301-334).- 27. Dekrete des Senats und des Tribunlals, die Gebühren des Stadtkastenschreibers von Erbschaften betreffend, 1626, 1672, 1786 (pag. 335-338).- 28. Verordnung, betreffend die Auslieferung von entlaufenen Untertanen, 1777 (pag. 339).- 29. Regulativ wegen der Freijahre für die Neubauenden. 29. Oktober 1764 (pag. 341-342).- 30. Königliche Satzung und Ordnung über die Behandlung von anfallenden Streitigkeiten, 1. Dezember 1727 (pag. 345-360).- 31. Königliche Resolution über die Vorgehensweise beim Werben, Stockholm 18. August 1731 (pag. 361-368).
Laufzeit: um 1800
Alte Signaturen: HSII.32
Sonstiges/Erschliessungsangaben:

Bestellnummer: Stadtarchiv Stralsund (01.02.01. Handschriften Handschriften) Hs 0265


OAI-PMH
   

Signatur: Hs 0264
Titel: Stralsundensia, Vol. IV
Enthält: 1. Kaufmannsordnung vom 6. September 1632 (pag. 5-13).- 2. Vergleich zwischen der Ritterschaft Rügens und der Stadt Stralsund wegen des Brauwerks und des Kornhandels auf Rügen, Bergen 1534. Privilegium der Stadt Stralsund wegen Zu- und Abfuhr auf dem Lande Rügen, 1408. (pag. 15-17).- 3. Erkenntnis des Königlichen Tribunals zu Wismar in Sachen Bürgermeister und Rat der Stadt Stralsund gegen die Ritterschaft Rügens betreffend die Zufuhr ihres Korns und anderer Produkte (pag. 19).- 4. Übersicht über die Zufuhr von Getreide aus Mecklenburg nach Greifswald, Wolgast und Stralsund 1787 - 1791. Stralsund nur für das Jahr 1788. (pag. 23).- 5. Verzeichnis der jährlichen Getreidelieferungen aus der Stadt Stralsund 1776 - 1800 (pag. 27-36).- 6. Ausfuhr von roher und unvermülzter Gerste (pag. 41-112).- 10. Die Herzog Philipp Julius übergebene Ordnung der Brauer- und Mülzerkompanie zu Stralsund von 1613 (pag. 113-124).- 12. Dekret des Senats über die Verfertigung guten Malzes betreffend (pag. 129-138).- 11. Neue Konstitution über die Brauerordnung vom 19. Februar 1652 (pag. 141-152).- 13. Entscheidung des Rates auf verschiedene, von den Alterleuten der Brauer- und Mülzerkompanie angetragene Mängel vom 20. November 1783 (pag. 153-155).- 14. Anordnungen des Rates der Stadt Stralsund über die Beschaffenheit und den Verkauf von Bier, 20. Mai 1791, 6. September 1791 (pag. 157-162).- 15. Vergleich zum Streit zwischen den Kaufleuten und Kramern (pag. 165-174).- 16. Streitigkeiten zwischen den Gewandschneidern und den Kramern (pag. 177-210).- 17. Rolle der Kramerkompanie, 1544 (pag. 213-221).- 18. Schreiben des Königlichen Tribunals zu Wismar zum Streit zwischen der Kramerkompanie und dem Rat der Stadt Stralsund wegen des fremden Kramern gestatteten Hausierens, Wismar 14. April 1766 (pag. 225-226).- 19. Auszüge aus den Akten betreffend die Einfuhr fremder Produkte nach Holland und den Vereinigten Niederlanden mit hiesigen Schiffen (pag. 229-236).- 20. Taxe der Litzenbrüder vom 7. September 1781 (pag. 237-238).- 21. Anordnungen über den Handel der Juden. Anordnung des schwedischen Königs Gustav Adolf vom 20. September 1793. Bemerkungen über die Juden in Pommern (pag. 241-255).- 22. Nachrichten betreffend den Handel der Stadt Rostock 1780 - 1786 (pag. 257-265).- 23. Erkenntnis des Königlichen Tribunals in Sachen der Kaufmannschaft zu Wolgast wider Königlichen Lizentbedienten wegen Eindrangs 22. Oktober 1787 (pag. 267).- 24. Anwesenheit und Sitzordnung der Städte auf den Hansetagen, 1487 - 1591 (pag. 269-276).- 25. Hanseatisches Seerecht oder Ordnung der Hansestädte betreffend die Schifffahrt, 1591 (pag. 277-287).- 26. Auszüge aus den Akten wegen der zwischen den Kaufleuten und Schiffern entstandenen Streitigkeiten wegen des Salzverkaufes (pag. 289-348 ).- 22. Vergleich zwischen Kaufleuten und Schiffern in Stralsund beim Königlichen Tribunal zu Wismar 1681 und Konfirmation des Königs von Schweden, 1685 (pag. 349-364).- 28. Erkenntnisse des Rates der Stadt Stralsund, der Königlichen Regierung und des Königlichen Tribunals in den Jahren 1785 bis 1787 über die Handlung mit Salz und Kalk durch die Schiffer (pag. 367-379).- 29. Anzahl der in Stralsund ankommenden und abgegangenen Schiffe 1775 - 1796. Spezifikation der mit Brennholz von der Peene ankommenden Schiffe 1774 - 1796. Verzeichnis der Schiffe, welche Stralsunder Bürgern ganz oder zum Teil gehören, 1783 (pag. 383-392).- 30. Auszüge aus den Akten, in wie fern Schiffer für ihren eigenen Bedarf fischen dürfen.- 31. Eide der Alterleute der Brauer- und Mülzerkompanie. Formula juramenti, welchen die Kaufleute zu Stralsund schwören müssen.- 32. Verordnungen über die Abhaltung von Jahrmärkten.- 33. Auszüge aus den Akten zur Geschichte der Stadtwage.- 34. Pro Memoria den Wert der alten Scheidemünzen in Pommern und besonders in Stralsund.- 35. Bemerkungen über Müller, die außerhalb des Amtes eine Mühle besitzen.
Laufzeit: um 1800
Alte Signaturen: HSII.31
Sonstiges/Erschliessungsangaben:

Bestellnummer: Stadtarchiv Stralsund (01.02.01. Handschriften Handschriften) Hs 0264


OAI-PMH
   

Signatur: Hs 0263
Titel: Stralsundensia, Vol. III
Enthält: 1. Dokumente zur Präsentation und Institution einiger Pfarrherren der Kirchen zu Voigdehagen und Stralsund in den katholischen Zeiten (pag. 5-16).- 2. Kirchenordnung der Stadt Stralsund von 1525 (pag. 17-25).- 3. Visitationsrezeß und Kirchenordnung von 1535 (pag. 27-32).- 4. Pacta conventa zwischen dem Herzog von Pommern und der Stadt Stralsund betreffend die Visitation der Kirchen- und geistlichen Stiftungen zu Stralsund von 1612 (pag. 35-44).- 5. Auszug aus den Protokollen der Kirchenvisitationskommission von den Jahren 1612 - 1614 und 1686 - 1688 (pag. 47-85).- 6. Visitationsabschied von 1617 (pag. 89-139).- 7. Ratsreglement wegen der Ministerii vom 14. März 1603 (pag. 141-143).- 8. Verordnung des Rates betreffend den Rang der Prediger im Ministerium vom 18. Juni 1618 (pag. 149).- 9. Ratsanordnung zum Verhalten der Prediger gegenüber ihren Pfarrkindern und Zuhörern, 22. Januar 1662 (pag. 151).- 10. Verordnung der Königlichen Regierung, dass den hiesigen Schullehrern auch von den Leichen der Offiziere und anderen Fremden, die aus der Stadt weggeführet werden, die Gebühren gereichet werden sollen, 22. Januar 1745 (pag. 153).- 11. Erkenntnis des Königlichen Tribunals, dass die Garnisonsprediger, wenn die Braut eine Angehörige der Garnison ist, die Kopulation verrichten kann, 17. Oktober 1785, nebst der anderweitigen Erkenntnis, dass in dem Falle, falls der Bräutigam nicht zur Garnison gehört, die Kopulation den Stadtpredigern gebühre und die Garnisonsprediger sich derselben zu enthalten haben, 23. April 1787 (pag. 155-157).- 12. Nachrichten über die Wahlen der Superintendenten, der Pastoren und Diakone nebst ausführlichen Extrakten aus den Wahlakten von sämtlichen hiesigen Kirchen (pag. 159-292).- 13. Beschlüsse und verordnungen des Rates betreffend die von den Provisoren der Kirchen zu verrichtende Pränotation zu den erledigten Predigerstellen aus dem Jahre 1794 u. f. nebst dem Dekret vom 15. Mai 1797, wodurch die Predigersache dadurch abgetan wird, daß in Zukunft zu den erledigten Diakonaten jedes mal dem Rate 4 Personen nominiert werden sollen (pag. 293-295). 14. Nachrichten über die Einkünfte des Superintendenten zu Stralsund (pag. 299-305).- 15. Auszüge aus aus den Rechnungen der Kirchen, Klöster und anderen geistlichen Stiftungen von den Jahren 1771 bis 1790 nebst den darüber gezogenen Bilanzen (pag. 307- 394).- 15a. Kurzer Bericht der Verordneten des Waisenhauses über das Waisenhaus und dessen Einrichtung, 30. März 1785 (pag. 397-399).- 15b. Gesuch des Waisenhausvaters Johann Alexander Stralendorff um den Erhalt einer Buchhalterstelle und Beschwerden über seine Not als Waisenvater, 16. Februar 1784 (pa. 401-407).- 15c. Kurzer Bericht der Verordneten der Armenpflege von der Einrichtung des hiesigen neuen Krankenhauses, 22. März 1785. Belegung des Krankenhauses und des militärischen Lazaretts 1785, 1786 (pag. 411-415).- 15d. Einnahmen und Ausgaben, Stipendien, Ausgaben für die Armenzelle, Beiträge zu anderen Stiftungen der Stiftung Berger Altar, 1783 (pag. 419).- 15e. Einnahmen, Ausgaben, Beiträge an andere Stiftungen, Armengeld des Ahusischen Altars, 1782 (pag. 420).- Einnahmen und Ausgaben des Russenfahrergestühls oder der St. Annen-Bruderschaft (pag. 421).- 15g. Einnahmen und Ausgaben des Schifferarmenhauses (pag. 423).- 15h. Einnahmen, Ausgaben, Stipendien, Almosen der Gyldenhusischen Vikarie (pag. 425).- 15i. Einnahmen und Ausgaben der Möllerschen Vikarie (pag. 427).- 15j. Einnahmen und Ausgaben der Bauemannschen Stiftung ( pag. 429).- 15k. Einnahmen, Ausgaben, Ackerheuer, Budenheuer, Wortzinse, Abgaben an Stiftungen, Abgaben an die Schule, Zinsen, Armengelder des Geistlichen Kalands aus den Register von 1784 (pag. 431-432).- 15m. Einnahmen und Ausgaben der Armenstiftung bei der Kramerkompanie, 1788 (pag. 433).- 15n. Zustand der Möllerschen Armenstiftung, 1788 (pag. 435).- 15o. Bericht der Verordneten zur Armenpflege über die Einrichtung des Armenhauses im Johanniskloster, 23. März 1785 (437).- 16. Auszüge aus den Akten über die Arnd Schwarten-Stiftung oder des so genannten Schwarten Gangs (Schwarzer Gang) (pag. 447-452).- 17. Testament und Stiftung des Kanzleirats Christian von Staude vom 8. Mai 1717. Verordnungen betreffend die Staudische Stiftung (453-520).- 18. Die Schwarzersche Stiftung vom Jahre 1727 (pag. 529-549).- 19. Baudewinsche Stiftung von 1722 (pag. 551-560).- 20. Testament des Kammerherrn Leven vom Jahre 1688 (pag. 565-569).- 21. Vergleich zwischen dem Ministerio und den Schullehrern betreffend das Kienstische Stipendium von 1785 (pag. 575-602).- 22. Stiftung des Oberpastors zu Riga Emanuell Justus von Essen zum Besten der Kinder der Schullehrer in Stralsund, 1771 (pag. 607-611).- 23. Gesetze, Statuten und Nachrichten zur Paulunen- und Zingelbruderschaft (pag. 613-649).- 24. Verhandlungen mit den Hundertmännern über die Anzahl der Administratoren bei den Klöstern, 1784 (pag. 651-658).- 25. Auszüge aus den Akten des Senats über den Abdruck des neuen Gesangsbuches, 1739. (pag. 659-666).- 26. Judicim des Ministerio zu Stralsund über den Katechismus von Schlegel, 1794 (pag. 667-671).- 27. Nachrichten über die Lektionen an der Großen Schule (Gymnasium). Entwürfe eines Lektionsplans für die erste bis sechste Klasse. Verteilung der Lektionen unter die Lehrer. Entwurf eines Planes in Beziehung auf die Verteilung der Prämien (pag. 673-707).- 28.- Nachrichten über die Gehälter der Schullehrer (pag. 709).- 29. Ratsverordnung, dass kein Provisor oder Adminstrator Lieferungen an die Kirchen oder Klöster unter seinem Namen vornehmen darf, sowie das von einer Stiftung nur 200 Taler ohne Verantwortung angeliehen und das große Bauten nur mit Erlaubnis des Rates vorgenommen werden dürfe, 8. Juli 1771 (pag713).- 30. Verordnungen über den Gottesdienst an katholischen Kirchen (pag. 715-720).- 31. Kirchenmatrikel von Voigdehagen von 1671 (pag. 723-750).- 32. Matrikel der Kirche zu Prohn vom Jahre 1670 (pag. 751-766).- 33. Matrikel der Kirchen zu Ummanz, 1754 (pag. 767-827).- 34. Auszug aus der Matrikel zu Brandshagen, 1654 (pag. 831-833).- 35. Nachricht über die Kanzleigelder und deren Verwendung (pag. 847-851).- 36. Einige Nachrichten über die Schule von Stralsund. Als Zusätze zu der von Dr. Bartholdi geschriebenen Geschichte der hiesigen Schule (pag. 853-884).- 37. Nachrichten über die Möglichkeiten der Klosterprediger, außerhalb ihres Klosters tätig zu sein (pag. 887-889).- 38. Stiftungsbrief des Ratsherrn Arnd Schwarz für den so genannten Schwarzen Gang, 1569 (pag. 891-910)
Laufzeit: um 1800
Alte Signaturen: HSII.30
Sonstiges/Erschliessungsangaben:

Bestellnummer: Stadtarchiv Stralsund (01.02.01. Handschriften Handschriften) Hs 0263


OAI-PMH
   

Signatur: Hs 0262
Titel: Stralsundensia, Vol. II
Enthält: 1. Jährliche und monatliche Übersichten über die Anzahl der Hochzeiten, Taufen und Beerdigungen 1793 - 1802. Verzeichnis der der Anzahl der Taufen und Trauungen in der Nikolai-, Marien- und Jakobikirche für die Jahre 1610 - 1795. Übersicht über die Anzahl der Hochzeiten, Taufen und Beerdigungen in der Nikolai-, Marien- und Jakobikirche in den Jahren 1760 - 1769, 1776 - 1779, 1700, 1701.- Weitere Übersichten über die jährliche Anzahl der Trauungen, Taufen und Beerdigungen in den Kirchen der Stadt Stralsund.1700 - 1800.- Beerdigungen in der Stadt Stralsund in den Jahren 1701, 1702, 1703, 1704, 1789, 1790, 1791, 1794, 1795, 1797, 1798, 1800, aufgeschlüsselt nach ihrem Alter (pag. 3-52).- 2. Einige Nachrichten, die Anzahl der Einwohner der Stadt Stralsund in alten und neuen Zeiten, 1675, 1677, 1760, 1765, 1777, 1779, 1780.. Übersicht über die Anzahl der Bewohner in den Klöstern und Armenhäusern, 1701. Verzeichnis der Bewohner von Stralsund, getrennt nach Geschlecht, Eigentümer, Einlieger, Gesellen, Lehrjungen, Bediente, Dienstmägde, Bewohner der Klöster und Armenstiftungen, 1760. Übersicht über die Anzahl der Bewohner von Stralsund, getrennt nach Stand und Beruf, 1760, 1765, 1777. Übersicht über die Anzahl der Bewohner von Stralsund, getrennt nach Quartieren, Vorstädten und Stand, 1701 - 1709, 1791, 1791 - 1798, 1800 (pag. 55-103).- 3. Anzahl der Einwohner der Stadt Stralsund, aufgeteilt nach Quartieren. Übersicht über die Anzahl der zu den sieben Kompanien gehörenden Männer (Einteilung der Kompanien nach Toren und Zingeln).- Verzeichnis der Bürger und Einwohner der Stadt Stralsund nach ihren verschiedenen Charakteren und Gewerben, 1760, 1765, 1784 (pag. 107-115).- 4. Berechnung der jährlichen Abgaben in der Stadt Stralsund auf der Grundlage der Akziseregister, 1792 - 1794 (pag. 117-125).- 5. Projekt der Instruktion für die Zulagekammern der Stadt Stralsund im Jahre 1761 (pag. 129- 156).- 6. Der Stadt Stralsund Pfundkammerordnung, um 1765. Gedanken über die Einrichtung der Pfundkammer in Stralsund und anderer Königl. Einkünfte, Stockholm 16. November 1765. Schwedischer Münzfuß in Silber 1594 bis 1716 (Umrechnung). Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben der Stadt Stralsund im Jahre 1782. Weitere Übersichten über Einnahmen und Ausgaben 1773 - 1782. Extrakt aus dem Pfundkammerregistern der Jahre 1747 - 1766 (Zusammenfassung der jährlichen Einnahmen) (pag. 161-224).- 7. Mitteilungen über die Leitungen aus den Teichen, Brunnenkasten, Sodröhren und Söde. Johannes Krause, Verzeichnis der Wercke zu den Söden gehendt in der Stadt Stralsundt Anno 1547. auß Michel Vunderferdes mündtlichen unnd schriftlichen Unterrichtunge, welcher lenger dann Viertzig Jahr zuvor ein Soedgerber hieselbst gewesene, nach dem nhamen itziger Zeitt darauß extrahiret, 1630. Nachrichtung über die Soetwerke in der Stadt Stralsund, so von dem Kunstlegger Sehl. Salomon Wiesen in Anno 1614 aufgesetzet. Relation des Syndikus Tielke über die Maßnahmen zur Erhaltung der Söde der Stadt, 1737.- Verzeichnis der Brunnen der Stadt Stralsund mit Angaben über das Vorhandensein einer Pumpe und den Zustand (brauchbar oder unbrauchbar).- Extrakt aus den Ratsprotokollen betreffend die Einleitung des Wassers aus der Weide bei Garbodenhagen in die Stadt, 1575, 1584, 1885. Schreiben des Dr. Weigel über die Untersuchung von Quellen und deren Nutzbarkeit, Stralsund 8. Juli 1771 und 14. November 1770.Skizze der Quellen bei Garbodenhagen, 1770. 8. Nachrichten über die Stadtwaage. Von den Gewichten auf der Waage. Wägeordnungen, 1627, 1695. Geschichte der Stadtwaage, 1682 - 1770 (pag. 317-348).- 9. Extrakt aus den Protokollen über die Verhandlungen mit den Hundertmännern betreffend die Verpachtung der Stadtkirchen- und Klostergüter. Extrakt aus dem Protokoll der Verhandlungen mit den Hundertmännern betreffend die Aufbringung des Tribunals und anderer extraordinairer Steuern, 16. August 1737 (pag. 349-384).- 10. Sententia Regii Tribunalis die Fischerei in dem Garbodenhäger Mühlenbache betreffend vom 23. Januar 1769 (pag. 385).- 11. Nachrichten über das Gut Lüssow (pag. 387-401).- 12. Nachrichten über die Stadtbleichen. Bleicherordnung von 1654 (pag. 403-408).- 13. Verzeichnis der in der Stralsundischen Feuerassecuranz-Sozietät eingezeichneten Gebäude mit Angabe der Versicherungssumnme, um 1770 (pag. 409-428).- 14. Nachrichten über den Papenhagen und die Nasse Wiese (Grundstücke beim Hainholz) (pag. 429-440).- 15. Erkenntnis des Königlichen Hohen Tribunals wegen der Realservicen der Unteroffiziere und der gemeinen Soldaten vom Jahre 1729 nebst den darnächst zwischen der Ritterschaft und Consorten und der Stadt Stralsund in den Jahren 1730, 1736 und 1740 wegen der Servicen und Obdachsgulden geschlossenen Vergleiche (pag. 444-463).- 16. Nachrichten über die Verpachtung der Wische (pag. 467-468).- 17. Ausüge aus den Akten über die Instandsetzung der Bollbrücke und der an derselben befindlichen Dämme (pag. 469-473).- 18. Nachrichten über das Kielgeld (pag. 475-478).- 19. Auszüge aus den Verhandlungen mit den Hundertmännern über die Aufbringung der Tribunal- und anderer extraordinärer Steuern (pag. 479-482).- 20. Gründliche Erläuterung über die Gelder, welche von den Seeschiffern und Binnenlandschiffern zu berechnen und verwandt werden (pag. 483-485).- 21. Auszüge aus den Akten über die Stadtteiche und die Kontrakte mit dem Teichmeister (pag. 487-500).- 22. Sententia K. Tribunalis, daß die Stadt Wolgast sich nicht entziehen kann, ihre Stadtrechnungen der Königlichen Regierung zur Einsicht vorzulegen, 29. Januar 1789 (pag. 503).- Übersicht über die Anzahl der Hochzeiten, Taufen und Beerdigungen in der Stadt Stralsund in den Jahren 1782 und 1787 (aufgeteilt nach Kirchen, ebenso Angaben zur Garnison).- Summarischer Extrakt und Anzeige aller gegegnwärtiger Zeit in der Stadt befindlichen Häuser, Buden und Kellerteile, nach dem Kataster von 1756, aufgeteilt in Quartiere, 11. September 1784.- Punktatio von der Beschaffenheit der langwierigen streitigen Sachen zwischen Justinian von Rammin und der Stadt Stralsund.
Laufzeit: um 1800
Alte Signaturen: HSII.29
Sonstiges/Erschliessungsangaben:

Bestellnummer: Stadtarchiv Stralsund (01.02.01. Handschriften Handschriften) Hs 0262


OAI-PMH
   

Signatur: Hs 0261
Titel: Stralsundensia, Vol. I
Enthält: 1.Tafeln mit der Auflistung der jeweiligen Berufe für die Gewinnung des Bürgerechts (pag. 3-18).- 2. Alte Bauer- oder Bürgersprache der Stadt Stralsund, nach der hochdeutschen Übersetzung, worin sie erstmals publiziert 165.- 3. Bürgervertrag (pag. 21-27).- 4. Fürstliche Konfirmation des nachstehenden Vertrages vom 3. Februar 1618 und Bürgervertrag vom 16. Dezember 1595 (pag. 31-73).- 5. Projekt des Bürgervertrages, wie dasselbe im Jahre 1628 von dem Rate versiegelt ist (pag. 75-120).- 6. Sammlung einiger den Erb- und Bürgervertrag angehender Urkunden: Vorschläge des fürstlichen Commissars vom 14. Juli 1615. Fürstlicher Bescheid vom 10. Dezember 1615. Vergleich zwischen dem Herzog Philipp Julius und der Stadt Stralsund vom 4. März 1616. (pag. 121-133).- 7. Verhandlungen zwischen dem Rat und den Hundertmännern in den Jahren 1673 und 1679, den Bürgervertrag betreffend (pag. 135- 160).- 8. Arcana Dominationis Senatus Stralsundensis cum remedis praeseruantibus ab ulteriori corruptione et Dominatione (Übersetzung: Geheime Herrschaft des Stralsunder Senats mit Rechtsmitteln des Schutzes wegen Bestechung und Gewaltherrschaft von Außen her) (pag. 161-192).- 9. Exzerpte aus den Akten betreffend die Gravamina der vier Gewerke und Konsorten gegen gegen Senat und Bürgerschaft (pag. 195-224).- Königliche Resolution über die von den 4 Gewerken und Bürgerschaft des Andern und Dritten Standes in Stralsund unterthänigst insuirte Gravamina, Stockholm 2. Mai 1734 (pag. 225-232).- 10. Nachrichten über die Hundertmänner und die Alterleute des Gewandhauses: Verzeichnisse der Hundertmänner, 1565, 1581. Eid der Hundertmänner im 16. Jahrhundert. Der jetzt übliche Eid, II. Hälfte 18. Jh. Achtmännereid. Zusammensetzung der Hundertmänner 1786 (Name, Berufe, Bürgergrad). Nachricht von den Alterleuten des Gewandhauses, wie dieselben dem Rate zum neuen Jahr beglückwünschen und was dabei vorgekommen, 1576 (pag. 233-254).- 11. Nachrichten über die Ratskollegien: Ratsherreneide. Eide der Syndici. Ratsrevers, welchen derselbe der Bürgerschaft wegen der künftigen Ratswahlen erteilet hat, 23. Febr. 1602. Nachricht über die Gewürze, welche der Rat von den Apotheken erhält. Verzeichnis der Bürgermeister und Ratsherren ab 1280. Monita Collegii (Ermahnungen des Kollegiums) betreffend die Verwaltung der Provisorate und sonstiger Ratsämter durch die Herren Consules. (pag. 263-325).- 12. Nachrichten über die Bezahlung der Ratsherren: Relation der beiden Syndikusse betreffend die Ratssalarien, 1759. Übersicht über die Salarien der Stadtbedienten, 1606. (pag. 335-391).- 13. Königliches Diplom für den Magistrat der Stadt Stralsund, Stockholm 1. April 1709 (pag. 395-397).- 14. Extrakte aus den Akten über die Wahl und Bestellung der Syndikusse. Eid der Syndikusse. Verzeichnis der Syndikusse 1540 - 1757. Des Syndikus Nicoluas Gentzkows erstes Revers wegen seiner Syndikatsbestellung am Sonntage nach Matthäus 1540. Bestellung des Erasmus Kirstein zum Syndikus, 1526. Bestellung des Lambert Steinwich zum Syndikus, 1616. Bestellung des Matthäus Gerdes zum Syndikus 25. August 1616. Bestellung des Doktor David Mevius zum Syndikus, 9. April 1638. Bestellung des Johann Lucas Kühl zum Syndikus, 1769. (pag. 403-446).- 15. Registratur über die im Stadtarchiv befindlichen Acta publica (pag. 447-470).- Schema der von der von der Familie Bavemann abstammenden Häuser (Verwandtschaftliche Beziehungen zwischen den Familien).- Schreiben des von Klinckowström an Johann Albert Dinnies mit Mitteilungen zur Geschichte der Familie Klinkow, Ludwigsburg 1797.
Laufzeit: um 1800
Alte Signaturen: HSII.28
Sonstiges/Erschliessungsangaben:

Bestellnummer: Stadtarchiv Stralsund (01.02.01. Handschriften Handschriften) Hs 0261


OAI-PMH
   

Signatur: Hs 0246
Titel: Miscellanea X
Enthält: Verschiedene Angelegenheiten zur Erarbeitung der Matrikel.- Bedenken der königlichen Kommissare der Landstände wegen der Landesmatrikel, 8. Mai 1665 (pag. 1-12).- Rationes (Erwägungen) warum die zur Einrichtung der Interimsmatrikel verordnete königliche Kommission nicht an den Rezeß von 1681 und der Lustrationsinstruktion, sondern an das Recht und die Billigkeit vermittelst Eides vinculiren (verbinden) sei (pag. 36).- Extrakt eines Memorials des schwedischen Königs Carl XI., Stockholm 26. September 1682. (pag. 40-47).- Extrakte aus den Matrikelakten, 1684 - 1689 (pag. 48-77).- Patent des Generalgouverneurs Wrangel über die Designation (Bestimmung, genaue Katastererfassung) aller Häuser und wüsten Stellen in den Städten, Wolgast 29. November 1666 (pag. 78).- Patente des Generalstatthalters Königsmarck über die Erarbeitung einer richtigen Landesmatrikel, Stettin 26. April 1681 (pa. 79).- Weitere Patente des Generalstatthalters zur Erarbeitung einer Landesmatrikel.- Stellungnahme der Geistlichkeit und Ritterschaft der Landstände zur Einrichtung der Landesmatrikel, Stettin 2. März 1681 (pag. 114-134).- Hauptsächliche königliche Resolutionen zur Einrichtung der Matrikel 1684 - 1707 (pag. 140-272).- Instruktion, wonach sich die Lustration (Musterung) und Messung der Hufen in den Distrikten und Verzeichnung der Häuser der Städte verordnete Kommission verhalten soll, Stettin 12. April 1681 (pag. 276-294).- Instruktion des Kurfürsten Friedrich Wilhelm für die Feldmesser in Hinterpommern, Kolberg 2. Januar 1656 (pag. 296-305).- Instruktion zur Ernennung des Obersten und Oberjägermeisters Friedrich Mevius, des Regierunsgrates und Lehnsekretärs Magnus Lagerström und des Landrats und Bürgermeisters in Anklam, Dr. Jacob Otto, zu Mitgliedern der Matrikelkommission, 1701 (pag. 336-376).- Memorial der königlichen Regierung zur Instruktion über die Immatrikulierung der Häuser in den Städten, Stettin 21. Juni 1702 (pag. 378-379).- Schreiben der Regierung an den Landrat und Bürgermeister Olthoff mit der Aufforderung zur Eidesleistung am 10. kommenden Monats in Stettin, Stettin 16. April 1703 (pag. 404-405).- Liste der Mitglieder der Matrikelkommission (pag. 440).- Relatio votiva (Übersetzung: Bericht eines Gelübdes) in Sachen Matrikel betreffend das Monitum (der Ermahnung) der Ritterschaft gegen die Städte wegen der Befreiung des Brachschlages, 1703 (pag. 454-479).- Relatio votiva (Übersetzung: Bericht eines Gelübdes) in Sachen Matrikel betreffend die Monita (Ermahnung) der Städte gegen die Ritterschaft wegen der Ritterhufen und welche dafür gehalten, 1703 (pag. 480-517).- Relatio (Bericht) in Sachen Matrikel betreffend das Monitum der Städte gegen die Ritterschaft wegen der Steuerfreiheit der Ritterhufen, 1703 (pag. 560-563).- Designation der Hufen in der vorpommerschen Regierung, wie sie auf Verordnung von 1631 in Anschlag gebracht (pag. 638-647).- Designation (Verzeichnis) der steuerbaren Hufen, welche vom hinterpommerschen Anteil abgehen, 1651 (pag. 650-664).- Übersicht über die Hufenanzahl in den einzelnen Distrikten Vorpommerns, 1657 (pag. 680).- Vergleich Kataster aller pommerschen Städte 1607, 1616, 1618, 1623, 1624, 1625, 1627 mit der Lustration 1664, 1665 (Vergleich der Anzahl der bewohnten Häuser, Buden und Keller, wüste und unfertige Hausstellen, Höfe, Gärten, Ställe, steuerbefreite geistliche und weltliche Häuser, Summe alle Hauser, Buden und Keller) (pag. 687).- Übersicht über Anzahl der Ritter- und Bauernhufen, über die Aussaat auf den Äckern, die Anzahl der Mühlen, Schmiede, Krüge, Pferde, Rinder, Schaafe und die Menge des Heus zum Rittersitz Penkun und Neuenhof, um 1700 (pag. 693-694).- Übersicht über Hufenanzahl und und deren Größe in Morgen für die königlichen Ämter und für die Ritterschaft, 1705 (pag.579-580).- Extrakt des Ausschreibens von steuerbaren Gütern in Pommern, 1632 (pag. 761).- Extrakte aus den Steuerregistern 1604, 1606, 1621, 1625 und 1627 mit Abgaben zu den pommerschen Städten Garz, Gollnow, Wollin, Kammin, Damm, Alten Stettin, Stettin (Anzahl Häuser, Buden,Keller, wüste Stellen, Mühlen, Landeigentum) (pag. 766-770).- Relatio (Bericht) des Landrats Otto wegen der Monita (der Ermahnung) der Städte betreffend die alten Ackerwerkshufen der Ämter und Städte, Stettin 16. Juli 1703 (pag. 772-780).- Relation wegen des vierten Punktes der Städteübergabe betreffend den Steueransatz bei Häusern, Stettin 18. Juli 1703 (pag. 784-813).- Votum betreffend den Steueransatz bei Häusern, Stettin 23. Juli 1703 (pag. 816-817).- Bemerkungen zur Steuerfreiheit der Stadtäcker (pag. 868-893).- Über die Ritterhufen und welche dafür zu halten sind (pag. 926-937).- Relatio in Sachen der Immunität der Freischulzenhöfe, 6. April 1705 (pag. 950-973).- Gutachten für die pommersche Ritterschaft in Anklam zu den Differenzen zwischen dem platten Land und den Städten über Zahlung von Diensten bei der Unterbringung von Soldaten in den Städten (pag. 1118-1156).- Spezifikation der königlichen verordneten Kommission wegen der Untersuchung der Exzesse der Krassowschen Truppen bei der Einquartierung und den Marsch auf dieser Insel dem Wollinschen Distrikt gekostet an Verpflegung auf Wochen, vom 22. Februar bis 22. März 1710 (pag. 1210-1220).- Ordonnance, nach welcher sich in diesem Herzogtum anitzo stehende Reiter- und Dragoner-Regimenter in denen ihnen assignierten Stand-Quartieren zu richten haben sollen, Stettin 23. Oktober 1709 (pag. 1263-1270).- Übersichten über den Hufenstand des Wollinschen Amtes und davon geforderter Mundportionen und Rationen für Pferde auf das Krassowsche und Müllersche Dragonerregiment, 22. Oktober 1709 (pag. 1312).- Übersicht über die Unterbringung und Verpflegung von Teilen des Dragonerregiments des Obristen Marechal in Warnow, 1710 (pag. 1316-1320).- Übersicht über die jährlichen Abgaben der Bauern zu Largebantz oder Bargebantz, 13. März 1710 (pag. 1337).- Übersichten zu den Einquartierungsorten der Regimenter des Generalmajors Krassow und des Obristen Baron Müller (pag 1338-1339).- Übersicht über die Einquartierung der Dragonerregimenter des Generalmajor von Krassow, des Obristen Baron Müller und des Obristen Eckblat in den Wollinschen Stadtdörfern und in der Stadt Wollin selbst (pag. 1342).- Beschwerde sämtlicher Landprediger auf der Insel Wollin über die Einquartierung und die sich daraus ergebenden Lasten für die Bevölkerung, 20. März 1710 (pag. 1346-1347).- Übersicht über den durch die Einquartierung von Krassowschen Dragonern in dem Dorfe Reckow angerichteten Schaden, 21. März 1710 (pag. 1348-1349).- Extrakt aus der Vorstellung der Ritterschaft gegen die Städte in Sachen der Landessteuern (pag. 1362-1364).- Königliche Resolution an das Tribunal in Wismar betreffend die zwischen der Ritterschaft und den Städten bestehenden Differenzen in Sachen Einquartierung und Servicen, Stockholm 28. Dezember 1720 (pag.1366-1371).- Über das Urteil des Tribunals in Sachen Dienste, Stralsund 7. Juli 1722 (pag. 1401-1423).- Relatio Extrakt der hiesigen Garnisonsverwandten Kläger gegen die hiesigen Stände in Sachen Dienste, Stralsund 6. Juli 1722 (pag. 1424-1475).- Votum des Regierungsrats und Lehnsekretärs Engelbrecht zu den von Offizieren und Stabsbedienten der hiesigen Garnison wider dem Staat bestandenen Traktament wegen der Dienste, 7. Juli 1722 (pag. 1476- 1536).- Königliche Resolution an die pommersche Regierung wegen der von Offizieren der Garnison verlangten Bitten, Stockholm 10. Juli 1727 (pag. 1538-1540).- Übersicht über den Lohn eines jeden Offiziers und Feldwebels des Infanterieregiments des Generalleutnants Trautvetter, Stockholm 8. August 1723 (pag. 1554-1560).- Berichte und Stellungnahmen über die Differenzen zwischen den Städten und der Ritterschaft hinsichtlich der Verfahrensweise bei der Vermessung (pag. 1618-1698).- Rationes decidendi ad decretum (Übersetzung: Entscheidungsgründe Beschluss) der Kommision vom 16. Juni 1703 betreffend die Deklaration der vormaligen Kommission vom 1. März 1682 (pag. 1724-1730).- Berichte der Matrikelkommission an den König über Behinderungen bei ihrer Tätigkeit, 1704 (pag. 1733-1742).- Ausführungen über den Anschlag der Mühlen, Krüge, Schmieden usw. auf dem platten Land(pag. 1748-1754).- Status actorum zwischen Ritterschaft und Städten in Sachen aqualis participationis am so genannten Nebenmodus, 1683 (pag. 1780-1784).- Weitere Erklärungen von Seiten der Städte (pag. 1785 ff.).- Extrakt aus der der Ritterschaft Pommerns am 27. Februar 1699 erteilten königlichen Resolution (pag. 1826 ff.).- Steueredikt, Greifswald 16. Dezember 1654 (pag. 1873-1875).- Anordnung des Generalgouverneurs zur Zahlung von Steuern von auf dem Lande sich aufhaltenden freien Leuten (ohne Grundbesitz, so genannter Nebenmodus), Stettin 25. Januar 1684 (pag. 1877).- Anordnungen des Generalgouverneurs zur Zahlung von von Kopf- und Viehsteuern durch das auf dem Land befindliche Gesinde, Stettin 7. Mai 1687, 29. Aprl 1691 (pag. 1885-1887).- Extrakt aus dem Patent vom 18. Mai 1692 betreffend die allgemeine Stand- und Viehsteuer des Herzogtums Pommern (pag. 1893-1896).- Weitere Anordnung zur Kopf- und Viehhsteuer (pag. 1897ff.).- Übersicht über die Entrichtung von Abgaben nach dem Patent vom 17. Mai 1718 durch die Untertanen von Altefähr (pag. 1876-1878).- Anordnungen des dänischen Königs Friedrich IV. zur Wiedereinführung des Nebenmodus, Kopenhagen 27. April 1718, 12. März 1720 (pag. 1882-1899).- Anordnung des schwedischen Generalstatthalters über die Entrichtung von Angaben nach dem Nebenmodus, Stralsund 24. Mai 1721 (pag. 1900-1906).- Weitere Patente und Erklärungen zur Entrichtung von Steuern laut Nebenmodus (pag. 1907 ff.).- Extrakt aus dem Steuerregister des Amtes Ueckermünde vom Jahre 1623 (pag. 2030).- Probleme bei der Vermessung von Orten mit geringem Ackerbau (Fischerdorf Cronskamp bei Anklam, Fischerdorf der Fähre von Anklam, Holländerei Anklam, Mühle Saront im Amt Ueckermünde, Grabow im Amt Stettin, Altenwarp im Ueckermünde, Werder in Wollin, Dievenow, Heydebrink, Gristow bei Wollin, Swien, ein Fischerwerk, Graskrug, Dukow, Groß Ziegenort, Klein Ziegenort Messentin, Nemitz, Wassermühle zu Kreckow (pag. 2034-2038).- Bemerkungen zu den Ritterhufen in Koblentz bei Pasewalk, Krugsdorf, Gellin un Grabow auf dem Zudar (pag. 2078-2093).- In Sachen der Landesmatrikeln betreffend den Anschlag der Häuser in den Städten gegen die Hufen auf dem Lande, 27. August 1703 (pag. 2094ff.).- Delinatio, welcher Gestalt die Königliche Matrikelkommission die Reduktion der schlechteren Äcker für gut befunden (pag. 3026-3038).- Bericht des Pastors Albertus Alberti über das Kirchspiel Voigdehagen, 14. Juli 1696 (pag. 2063-2064).- Extrakt eines Landtagsabschieds zu den Kirchenhufen, Wolgast 22. März 1628 (pag. 2065-2066).- Konzept des Journals der Königlichen Matrikelkommission, 6. Juni 1703 beginnend (pag. 2077ff.).- Journal (Tagebuch, Bericht) der Matrikelkommission, 5. Juni 1708 beginnend (pag. 2167ff.).- Bericht der Kommission zu Orten des Amtes Loitz, 13. Juni 1708 (pag. 2086ff.).- Bericht der Kommission zu Orten des Amtes Verchen, 18. Juni 1708 (pag. 2096ff.).- Bericht der Kommission zur Vermessung des Ortes Schmarsow, 21. Juni 1708 (pag. 2101-2106).- Weitere Berichte über die Vermessung anderer Orte, u. a. Pudagla, Stoltzenburg, Blankensee, Lentzen (pag. 2110ff.).- Übersicht zu der Anzahl der zu versteuernden und steuerfreien Hufen sowie deren Reduktion und Abgang in den der einzelnen Orten des Fürstentums Rügen, Amtes Barth und Franzburg, Barthschen Distrikts und Stralsund, Amtes Wolgast, Distrikts Loitz, des Amtes Usedom, Amtes Stolpe, des Distrikts Anklam, Amtes Ueckermünde, Amtes Wollin, Amtes Torgelow, des Distrikts zwischen Oder und Randow, Amtes Lindenberg, Amtes Klempenow und des Amtes Treptow (pag. 2196ff.).
Laufzeit: um 1700
Alte Signaturen: HSXIV.10
Sonstiges/Erschliessungsangaben:

Bestellnummer: Stadtarchiv Stralsund (01.02.01. Handschriften Handschriften) Hs 0246
30 Sachakten   1   -   10   »