-  Landeshauptarchiv Schwerin
 -  09.01.01. Reichskammergericht (Prozeßakten) (1495 - 1806)
Keine Klassifikation vorhanden

Standort: Landeshauptarchiv Schwerin - 09.01.01. Reichskammergericht (Prozeßakten) (1495 - 1806) -

OAI-PMH
   

Signatur: 1003
Titel: Prozessart: Appellationis, nunc (1750) inhibitionis ulterioris poenalis; Zuständigkeit des RKG, Suspensiveffekt der Appellation und Appellationen gegen mehrere Vollstreckungsmaßnahmen in einem Streit um die Bezahlung eines Wechsels des Kl. über 2000 Reichstaler für den Landrat von Pederstorf; der Kl. wollte diese Schuld mit seinem Guthaben aus den "Doberaner Indemnisations-Geldern" verrechnen; die Einkünfte aus dem Amt Doberan waren der Ritter- und Landschaft wegen ihrer Schadensersatzforderungen gegen den Herzog Carl Leopold zugesprochen worden; diese Verrechnung wurde aber vom Land- und Hofgericht abgelehnt
Enthält: Kläger: Victor August von Vieregge auf Rossewitz und Leveckendorf im Amt Güstrow, Hofmeister zu Kopenhagen (Bekl. in der 1. Instanz); Beklagter: Georg Christian Balck, zunächst Landrentmeister, dann Kammerrat zu Schwerin (Kl. in der 1. Instanz) als Zessionar des ehemaligen Landrats und jetzigen Präsidenten des Land- und Hofgerichts von Pederstorf auf Brockhusen im Amt Schwaan sowie als Nebenbekl. ab 1750 der Herzog von Mecklenburg-Schwerin; Prokuratoren: Kl.: Simon Henrich Gondela, Lt. Bekl. und Nebenbekl.: Johann Paul Besserer, Dr.
Enthält auch: Der strittige Wechsel von 1747 (Q 13); Aktenstücke des RHR aus den Streitigkeiten der Ritter- und Landschaft mit dem Herzog um Steuerfragen 1722-1723 und die Urteile des RHR über die "Doberanschen Indemnisationsgelder" 1742 (Q 14-16 und 28-29); Auszüge aus den Landtags-Protokollen 1735-1748 über die strittigen Gelder aus dem Amt Doberan (passim), auch ein Âuszug aus dem Güstrower Amts-Protokoll 1748 über diese Frage (Q 66) und ein Attestat des Sekretärs der Ritter- und Landschaft 1749 über die Auszahlung dieser Gelder (Q 30); Aufstellung über den Anteil der einzelnen Güter des Amts Güstrow an den Doberanschen Geldern und über sonstige Steuerleistungen, auch über eine Kontribution von 1714 (Q 17 und 67), dabei ein Quittungs-Formular für die Steuerzahlung 1748 (Q 19); Dokumente über die Vollstreckungsmaßnahmen gegen den Kl.: u.a. die Pfändung von Haushaltsgeräten aus Zinn und Kupfer, von Getreide und Vieh 1750 (Q 54ff), dabei auch eine entsprechende Ankündigung in den Mecklenburgischen Nachrichten vom 2.5. 1750 (gedruckt; Q 77), ein Protokoll über die Versteigerung von Vieh (Q 79) und ein Beschwerdebrief der Frau des Kl. über "die üble Conduite des Executoris" und die Beantwortung dieses Schreibens 1750 (Q 80-81); Urkunde über einen Bescheid des RKG 1749 (Acta priora, Bl. 409-416), ein Aktenstück über die Deponierung von Geldern durch den Kl., bei Gericht (Q 82) und ein Interzessionsschreiben des preußischen Königs an den Kammerrichter zugunsten des Kl. und des von ihm beantragten "mandatum attentatorum revocatorium" 1750 (nach Q 97); Aufstellung über Prozeßkosten (Acta priora, Bl. 38-39); Attest des Arztes Johann Ludwig von Schaper für den Kl. 1750 (Q 60); das mecklenburgische Appellations-Privileg (gedruckt; Q 27)
Bestellnummer: Landeshauptarchiv Schwerin (09.01.01. Reichskammergericht (Prozeßakten) (1495 - 1806)) 1003