-  Landeshauptarchiv Schwerin
 -  09.01.01. Reichskammergericht (Prozeßakten) (1495 - 1806)
Keine Klassifikation vorhanden

Standort: Landeshauptarchiv Schwerin - 09.01.01. Reichskammergericht (Prozeßakten) (1495 - 1806) -

OAI-PMH
   

Signatur: 1004
Titel: Prozessart: Appellationis una cum restitutione in integrum brevi manu adversus lapsum quadrimenstris; Zuständigkeit des RKG in einem Streit um die Reluition und Wiedereinlösung der Güter Zapkendorf, Mierendorf und Spotendorf im Amt Güstrow nach dem Konkurs des Kammerjunkers Vollrath Friedrich von Vieregge und dem Kauf der Güter durch Mitglieder der Familie von Buch
Enthält: Kläger: Hofmeister Victor August von Vieregge und sein Bruder, Oberstleutnant Christian Ulrich von Vieregge auf Rossewitz im Amt Güstrow; Beklagter: Major Arend Heinrich von Oertzen auf Rödlin(?) (Redelin) im Amt Feldberg(?) und Hauptmann Henning Leopold von Oertzen auf Blumenow im Amt Fürstenberg als Vormünder der Gebrüder von Buch auf Zapkendorf im Amt Güstrow, z.Z. Studenten in Halle, ab 1758 der mündig gewordene Christian Volrath George von Buch auf Zapkendorf sowie als Nebenbekl. der Herzog von Mecklenburg-Schwerin; Prokuratoren: Kl.: Simon Henrich Gondela, Lt.; Johann Philipp Gottfried von Gülich, Dr. (1762); Bekl.: Philipp Ludwig Meckel, Dr.; Johann Friedrich Lange, Lt. (1764) Nebenbekl.: Johann Paul Besserer, Dr.
Enthält auch: Dokumente über die Familie von Vieregge: Auszüge aus einem Vergleich unter den Brüdern von Vieregge 1689 über die Güter Rossewitz, Zapkendorf und Subzin im Amt Güstrow, aus der Punktation zu einem Vergleich über die Güter Zapkendorf und Mierendorfim Amt Güstrow (o.J., ca. 1705) und aus dem Vertrag über den Verkauf von Spotendorf innerhalb der Familie von Vieregge 1737 (Q 49-51); zahlreiche Aktenstücke aus dem Konkurs des Kammerjunkers von Vieregge auf Rossewitz 1748-54, u.a. über die Versteigerung seiner Güter (passim), dabei ein Bescheid des RKG 1751 in dem Streit des Kammerjunkers von Vieregge mit seinen Gläubigern (Q 60, Beilage E), ein gerichtlicher Vergleich mit den Gläubigern 1752 (Q 35) und der Proklam an die Gläubiger in den Mecklenburgischen Nachrichten vom 13.1. 1753 (gedruckt; Q 34); Bescheinigung über den Tod des Kammerjunkers von Vieregge 1753 durch den Pastor zu Recknitz im Amt Güstrow 1754 (Acta priora, Nr. 1, Beilage); Aktenstücke und Brief über die Belehnung des Rittmeisters Friedrich Ludwig von Vieregge 1752 mit dem Gut Subzin nach dem Konkurs seiner Bruders Joachim Heinrich von Vieregge auf Subzin (Q 26, Beilagen 3-4); Dokumente über die Familie von Buch: Bescheinigung aus dem Kirchenbuch über die Geburt des Christian Volrath George von Buch 1731 und seines Bruders Adolph Friedrich 1733 durch den Pastor Stieglitz zu Stolpe im Amt Neustadt(?) 1756 und Lehnsbriefe über die strittigen Güter, auch über das Gut Knegendorf im Amt Güstrow für die Gebrüder von Buch 1754 (Q 32 und 62-65); Gutachten und Veröffentlichungen über die strittige Frage der Lehnsberechtigung nach einem Konkurs: Attestat und Gutachten der herzoglichen Archivare 1755 (Q 26, Beilage 2) und die Dissertation des Ernst Johann Friedrich Mantzel 1750 (gedruckt; Q 26, Beilage 6); Dokumente über ähnliche Streitfälle: in den Gutachten und Veröffentlichungen werden als Beispiele zahlreiche Güter genannt; die Dokumente und Beispiele aus der angeführten Dissertation befinden sich auch im Prozeß Nr. 650 (vgl. auch die Prozesse 449 und 524); zusätzlich enthält die Akte noch folgende Dokumente: Briefe über den Kauf des Gutes Klein Niendorf im Amt Crivitz 1607 nach dem Tod des Franz von Below durch dessen Gläubiger und über den Kauf des Gutes Hinrichsberg im Amt Wredenhagen 1610 durch die Gläubiger aus dem Konkurs des Jochim von Below (Q 40-41); Aktenstück aus dem Konkurs des Franz von Warburg auf Quadenschönfeld im Amt Stargard 1656 (Q 89); Aktenstücke über Goldenitz im Amt Wittenburg: Streit der Gläubiger mit dem Landrat Henneke von Lützow auf Goldenitz 1654, herzoglicher Konsens zum Verkauf des Lehnsguts 1695 durch August von Lützow an den braunschweig-lüneburgischen Oberst Charles de la Motte und Streitigkeiten über die Reluition des Guts durch die von Lützow 1695-98 (Q 42-45; vgl. Nr. 782-783); herzoglicher Konsens 1664 und 1692 zum Ankauf von Teilen des Guts Gottin im Amt Güstrow durch Mette Elisabeth Hein, geb. von Cramon, Witwe des Magisters Albert Hein (Q 46-47); Aktenstücke über die Wiedereinlösung des Guts Berendshagen im Amt Bukow 1748-51 (Q 60, Beilagen O-Q); Proklam an die Lehnsberechtigten des Guts Keez im Amt Mecklenburg (Mecklenburgische Nachrichten vom 12.1. 1754), Kölpin im Amt Crivitz, Steinhausen im Amt Bukow und Groß Lunow im Amt Gnoien (Mecklenburgische Nachrichten vom 19.1. 1754), Klocksin und Neuhof im Amt Lübz und Schossin im Amt Wittenburg (Mecklenburgische Nachrichten vom 2.11. 1754; gedruckt; Q 37-39); Aktenstück über die Reluition des Guts Hinrichsberg 1755-57 (Q 60, Beilage R); Aktenstücke aus den Streitigkeiten zwischen den Herzögen und der Ritter- und Landschaft u.a. vor dem RHR (o.J. und 1749; Q 48 und 85), dabei ein Schreiben des Engeren Auschusses 1752 über die strittige Frage der Verjährung der Lehnsberechtigung nach 30 Jahren und die kaiserliche confirmatio eines Vergleichs zwischen den Parteien 1756 (Q 78 und 86); Attest des Arztes Johann Georg Barnstorff zu Güstrow 1760 für den Oberhofmeister von Vieregge (Q 80); Auszug aus dem LGGEV (Q 26, Beilage 5)
Bestellnummer: Landeshauptarchiv Schwerin (09.01.01. Reichskammergericht (Prozeßakten) (1495 - 1806)) 1004