-  Stadtarchiv Stralsund
 -  01.02.01. Handschriften Handschriften
 -  01.02.01.14. Sammelbände
01.02.01. Handschriften Handschriften - 14. 01.02.01.14. Sammelbände
30 Sachakten   1   -   10   »

Laufzeit

Signatur

Titel


OAI-PMH
   

Signatur: Hs 0201
Titel: Miscellanea I (teilweise mit Inhaltsverzeichnis)
Enthält: Erbevertrag zwischen Philipp Julius und der Stadt Stralsund, 11. Juli 1615.- Visitationsvertrag wegen der Kirchen, Hospitäler, Gotteshäuser usw., 10. Dezember 1612 (pag. 43).- Der Fürstlichen Herren Visitatoren Gemeiner Abschied vom 16. Dezember 1612 und vom 16. September 1613 (pag. 54).- Directorium Matricula (pag. 59).- Decretum Senatus betreffend die Kirchenvisitation am 9. April 1686 (pag. 67).- Ausschnitt aus einem Schreiben der Königlichen Visitatoren (pag. 69).- Mandatum de praestando juramento appellationis (Übersetzung: Befehl zur Berufung auf einen außerordentlichen Eid) für die Ratspersonen, wenn solche gemeiner Stadt oder Klöster halber littigiren, daß dieselben nicht in eigener den Eid schwören dürfen (pag. 72).- Königliche Resolution vom 4. Mai 1686 in Sachen des pommerschen Hofgerichts gegen die Stadt in puncto deferierung in querelis nullitatum (Übersetzung: in kurzen Punkten über die Darbietung der nichtigen Beschwerden) (pag. 74).- Des Königl. Hohen Tribunals Verordnung vom 27. März 1688 an d. hochlöbl. Hofgericht, wenn jemand von den Stralsundischen Urteilen zu queruliren (beschweren) sich befugt achten sollte, solchen an das Tribunal zu verweisen (pag. 75).- Kgl. Hofgerichts darauf erfolgte Neuordnung in Sachen Garlieb Jusquinius von Gosen gegen den Rat der Stadt Stralsund, 26. Juni 1689 (pag. 77).- Extrakt aus Joh. Bocholten Consil. über die Frage: an citati cives Stralesundes impune possint non Comparere, an teneant. semp. exceptionem fori opponere propriis sumptibus sive viatico, an Duces pommeraniae vigore suae promissionis ejusmondi citatos indemnes servare debeant (Übersetzung: Können die Stralsunder Bürger entweder nicht straflos erscheinen oder mögen sie stets Einschränkungen des öffentlichen Lebens entgegenstellen wegen der beständigen Kosten oder dem Reisegeld oder mögen die Führer dem pommeranischen Leben ihre derartigen raschen Verprechen schulden unbeschadet erhalten?) (pag. 78).- Extrakt des Kaufkontrakts, darinnen der Stadt Stralsund die Jurisdiktion für 3500 flämische Gulden von den Fürsten von Pommern verkauft worden (pag. 80).- Extrakt privilegii Sundens anno 1290 concessi, dass kein Bürger außer der Stadt vor Gericht soll evociret oder citiret (herausgerufen oder herbeigerufen) werden (pag. 81).- Stralsundensium Privilegium malefactores, fures, latrones capiendi etc. de anno 1325(Übersetzung: Stralsunder Privilegien über Verbrecher, Dieben, Erfassung von Räubern etc., 1325) (pag. 82).- Des Frankfurter Professors Dr. Ludolph Schrader rechtliches Judicium pro consistorio stralsundensii (Übersetzung: Gericht für die stralsundische Versammlung) (pag. 83).- Eine kurze Erzählung von den Umständen des Consistoriii Sundensis, worauf vorstehender Rat gerichtet wurden (pag. 94).- Eine Erkenntnis des Stralsunder Rates in Sachen criminali (der Anklage) des seligen Conrad Bestenböstel hinterlassene Witwe, Kindes und Anverwandten Ankläger gegen Peter Bestenböstel Angeklagten wegen eines vom Fürsten erteilten Salvi conductus (Übersetzung: wohlbehaltenen Zusammenführung), ergangen am 13. August 1634 (pag. 111).- Designation (Bestimmung) der durch den Erbvertrag verglichenen Punkte, in Sachen Stralsund contra Pommern in puncto Appellationes (Berufung) von einem fürstlichen Befehle allerhand jurisdictionalia (von Rechtgesprochenem) betreffend (pag. 113).- Des Herrn Dr. Theodor Meyer aus Greifswald d. 15. Juli 1618 dem Rat zu Stralsund per litteras (Übersetzung: durch Briefe) eingesandte Ursachen, warum Herzog Philipp Julius so wenig wider d. mit Stralsund beschlossenen Erbvertrag als confirmirter Bürgervertrag bishero nicht kommen sond. d. Rath von Stralsund dawider in vielen passibus d. Landbegüterte sowohl d. Forenses als außer d. Stadt auf ihren Landgütern wohnende Bürger betrübet (pag. 120).- Copia rescripti d. Tribunals ans Pommersche Hofgericht in p. editionis actorum originalium wozu man abseiten Stralsund nicht schuldig 1668 (pag. 129).- Rescriptum d. R. Tribunals ans Hofgericht in puncto adendorum, daß keine Originalia von Stralsund erfordert werden sollen, 1683 (pag. 146).- Responsum Heydelbergensium ab anno 1576 de non evocandis ciivibus ad dicasterium principis (Übersetzung: über die nicht gerufenen Bürger zum Ministerium ? des Fürsten) (pag. 147).- Deceretum d. R. Tribunalis in puncto juris arrestandi nobiles (Übersetzung: Satzung wegen der zu arrestierenden ? Adligen) de anno 1692 (pag. 149).- Ein d. Königl. Herren Commissariis von Rat und Bürgerschaft in anno 1663 übergebenes Memoriale betr. die Erbhuldigung und mit was gebräuchlichen Solemnien solche vorzunehmen sei.- Ein und andere die Appellation angehende Sachen (pag. 152).- Des Rates an die Bürgerschaft aufgestellter Revers, daß in Kriminalsachen appellatio (Berufung) zwar nicht zulassen, die querela nullitatis (nichtige Klage) Ihnen aber frey bleiben solle, 17. Juni 1615 (Pag. 155).- Extrakt eines Protokolls die Jusrisdiktion über die Landbegüterten Stralsunds und was im Jahre 1615 deshalb vorgekommen (pag. 157).- Was wegen Versiegelung des Erbvertrages im Jahre 1615 vorgekommen (pag. 164).- Was pro und contra wegen Jurisdiction (Rechtsprechung) über die Landbegüterten bei Errichtung Erbvertrages vorgekommen (pag. 166).- Was wegen evocation (Berufung) der Bürger zur Abstattung einiger Eide oder Ablegung der Gezeugnisse vor perfectioniertem Erbvertrage passieret (pag. 173).- Was wegen appellation in Matrimonial- oder Consistorialsachen (ehelichen oder versammlungsmäßigen Sachen) vor Aufrichtung des Erbvertrages controvertiret (pag. 186).- Von Ablegung der Arreste, ob davon appelliret werden könne oder solle (pag. 189).- Was wegen des 4. Punktes des Erbvertrages in puncto appellationis passiret (pag. 191).- De casibus in quibus appellare non licear etsi compulsiorales emanent (Übersetzung: Über Fälle in welchen das Anrufen nichts wert sei, wenn auch die Anrufungen bekannt werden sollten) (pag. 195).- Was wegen der Jurisdiction über die Landgüter vor geschlossenen Erbvertrag weiter passieret (pag. 197).- Was von Vocation, Ordination und Institution d. Pastoren und Prediger Zeit während Tractaten über d. Erbvertrag passieret (pag. 246) Formula conventionis (Paktregeln) zwischen den Fürstlichen Herren Räthen u. d. Stadt Stralsund getroffen, 15. Mai 1615 (pag. 277).- Eine Anfrage, worüber ein Ratschlag begehret von Dr. Schrader Borchholt et Fratr. Everhardi über d. punct: Ob man v. d. Stralsund Ratsurteilen zu appellieren schuldig sei an das Dicasterium oder an den lübischen Senat.- Inter solemnia appellationis ad Dicasterium ob defectum pignoratitiae et fidejussoriae cantionis juratoria admittitur (Übersetzung: Es ist zwischen den alljährlich wiederkehrenden Berufungen zum Dicasterium beim zu Ende gehen von Bürgschaften und Kreditprevilegien Schuldscheine durch beeidigte Zeugen zu gestattetn) (pag. 285).- In puncto edendorum actorum originalium (Übersetzung: In Sachen der Herausgabe der Originalschriftstücke) (pag. 287).- Extrakt der Instruktion, so dem Herrn Landrat Charisius und Herrn Syndikus Schwartz zum Landtage nach Stettin mitgegeben worden in puncto querelae nullitatis (Übersetzung: nichtige Beschwerden) de anno 1689 (pag. 289).- Die Herren Königlichen Visitatoren des Königlichen Tribunals hier auf erfolgter Bescheid de anno 1690 und was ratione edendorum actorum (Angelegenheit der Herausgabe der Schriftstücke) weiter vorgekommen.- De juramento appellationis a Senatu praestando (Übersetzung: Über den Berufungseid beim außerordentlichem Senat).- Extrakt Litter. von Bürgermeister und Rat zu Greifswald (pag. 196).- Extrakt der bei der Hauptkommission anno 1665 übergebenen gravaminm (Übersetzung: gravamine Beschwerde) wider Städte betre. die Exemption (Übersetzung: der Herausnahme) der Stralsundischen Landesbegüterten bei dem Landgericht in Rügen (pag. 296).- Des Königlichen Tribunals in anno 1701 ergangene Verordnung de juramento appellationis a Senatoribus vel provisoribus praestando (Übersetzung: Über den Eid der Anrufung der Senatoren oder bei den außerordentlichen Verwaltern), daß per procuratorem (Übersetzung: durch den Stellvertreter) vorm Hofgerichte d. Appellationseid abgestattet werden soll.- Extrakt Protokoll de anno 1673 betre. d. monitum (Anregung) d. Bürgerschaft, daß die Punkte, da man vom Lübischen Recht abginge, mögen collgieret (verbunden) werden.- Des Königlichen Tribunals Dekretes, daß das Hofgericht d. Rate der Exkeution wider d. Stralsundischen Parteien lasse und nicht immediate solche erinnern solle, 1706 (pag. 300).- Ein Dekret d. R. Tribunals ad Senat Sundensis Übersetzung: an den Stralsunder Senat), daß das Königliche Tribunal die Exekution gleichfalls nicht immediate verfüget, sondern Senat demandiret (Übersetzung: empfiehlt), 1724 (pag. 301).- Kammer-Verordnung, daß wohlgetrocknetes, jedoch unverbranntes und über seine Kräfte nicht ausgewachsenes Malz gemacht werden solle, 1727 (pag. 303).- Verordnung betre. die Anschaffung und Einhängung von Eimern und Leinen in den Brunnen (pag. 304).- Extrakt des Lantagsrezesses von 1669, daß Städten insgesamt Statut zu machen frei steht (pag. 306) Verordnung des Rates zu Stralsund für die Abgebrannten, 1679 (pag. 307).- Extrakt des Lantagsabeschieds 1680, daß die durch den langjährigen Krieg mitgenommenen Debitores (Übersetzung: Schuldner) durchgehend im ganzen Land eine Remmission (Übersetzung: Nachlass) von ihren Kreditoren genießen sollen (pag. 308).- Extrakt der Resolution d. Königl. Herren Kommissarien 1681 auf das durch die Bürgerschaft wegen des abgebrannten Stralsund übergebenes Memorial (Andenken) (pag. 309).- Plakat der Königlichen Herren Kommissarien, auf welche Art die ruinierte Städte wieder können in Aufbauten gebracht und mit welchen Freiheiten die Neuanbauenden sollen begnadigt werden, 7. März 1681.- Extrakt der Stralsunder Visitations-Abschiedes, 1617 (313).- Kopie der 1663 publizierten General-Kirchenvisitationspatents (pag. 321).- Constitutio vom Gnadenjahr in den Städten.- Constitutio anni gratiae auf d. Dörfern.- Patent wegen des Stempelpapiers, 1690.- Patent, darin d. Priestern, Bauern, Fleischern, Schlächtern gewissermaßen verboten wird, Schafe zu halten und ungesundes Vieh zu erhandeln, 1688 (pag. 337).- Patent wider die Advokaten, welche in ihren Schriften Injurien (Ungerechtigkeiten), Anzüglichkeiten usw. einmischen und nicht zusammen gehörige Dinge verbinden, dieselben nicht recht rubricieren (titulieren), 1687 (pag. 338).- Patent, zum Akzise-Wesen, 1691.- Patent zum Akzise-Wesen und Queren, 1692.- Strenges und ernstes Verbot des Königs wegen der Duelle und Schlägereien samt der Reparation und Vergnügung, so die Beschimpften haben sollen, 1692.- Continuation d. zu Stralsund publizierten Visitationsabschiedes, 1617 (pag. 366).- Allerhand Exzerpte aus dem Micraelio, Cramero, Puffendorf (pag. 371).- Singularis quaedam circa jura, quibus Sundensis civitas gaudet (Übersetzung: über einzelne gewisse umgebene Rechte, welche die Stralsunder Bürgerschaft erfreut) (pag. 387).- Des Königlichen Hofegrichts bei der Königlichen Regierung wider der Gerichtsordnung der Stadt Stralsund eingebrachte Erinnerungen (pag. 393).- Des Rates Antwort hierauf (pag. 400).- Ratsordnung des seligen Ratsherrn Bartholomäus Reutze konzipierte Ratsordnung (pag. 409).- Von den Waisenherren (pag. 451).- Von den Landherren (pag. 457).- Von den Pfundherren (pag. 459).- Von den Bierherren (pag. 462).- Verordnung des Stralsunder Rates zur Herstellung von nur untadeligen Malz, 1730 (pa. 464).- Verordnung des Stralsunder Rates, daß Brauer- und Mälzer-Kompanie-Verwandte keine unnötigen Spendagen an die Krüger geben sollen, 1707 (pag. 465).- Zwei Bescheide vom 2. September 1694 betreffend verschiedener Ungleichheiten der Tonnenmaße (pag. 469).- Verordung betreffend das Halten von Vieh, wahrscheinlich 1733 (pag. 471).- Protokoll des Senates wegen der Ratsherrenwahl, 16. Januar 1726.- Vorbitte für die Bürgermeisterwahl 1733.- Schreiben betreffend die Ratswahl 17. September 1727 (pag. 480).- Ratsvergleich wegen Conferierung der Landrats-Charge, 15. Mai 1733 (pag. 489).- Katalog der Stralsunder Landräte von 1614.- Extrakte der Protokolle Senat 1617 - 1674 (pag. 497).- Vom Umtausch Lüdershagen und Elmenhorst (pag. 543).- Bescheide in Anrufungssachen von den Niedergerichten an das Rathaus 1629 - 1639, 1688, 1691 (pag. 547) Die vornehmsten Contente (Übersetzung: Streitigkeiten) der in den Ratsdekreten und Büchern enthaltenen Bescheide aus den Jahren 1617 - 1681.- Verordnung des Senats an die Richter, ihre Knechte bei Strafe des Gefängnisses zu ermahnen, acht zu haben, dass niemand den Unflat die Gosse hinunter in den Strand fließen lasse, 28. Februar 1646 (pag. 585).- Bescheid in Sachen des Joachim Edeling entgegen Bürgermeister Caspar Hoyer und Melchior Buchow, publiziert in St. Marien 18. Januar 1667 (pag. 586).- Ermahnung zur Einhaltung der Feuerordnung, 25. April 1662.- Verordnung des Rates wegen boshafter und schimpflicher Gemälde und Reime gegen den Rat, 7. März 1626.- Aufforderung der Richter an den Schuldner Jacob Schrempe, am 22. März vor Gericht zu erscheinen und die Schulden zu liquidieren.- Verordnung wegen der tollen Hunde, 30. Juli 1735 (pag. 590).- Verordnung gegen das herrenlose Herumtreiben von Schweinen in der Stadt, 28. Februar 1728 (pag. 592).- Befehl des Königlichen Hofgerichts von Wolgast vom 17. März 1670 in Anrufungssachen des Stadthalters Philipp Horn (pag. 592).- Verordnung wegen der tollen Hunde, 28. Juli 1731 (pag. 593).- In Sachen des Dr. David Gerdeseen Witwe gegen Provisoren (Übersetzung: vorsorgende Verwalter) des Heilgeistkloster. Bescheid vom Wismarer Tribunal, 24. Januar 1735 (pag. 594).- Gerichtliche Mahnung an den Altermann der Krämer, kein Gifte zu verkaufen, 15. Mai 1732 (pag. 595).- Vorläufige Antwort des Rates auf eine Bittschrift wegen der von Kamelowen unternommenen Kaufhandlung, 17. November 1732 (pag. 596).- Verordnung zu den Wasserfreipfosten, 15. November 1734 (pag. 597).- Vorläufige Antwort des Senats auf d. Memorial des Staabsmajors Beetz, 15. September 1732 (pag. 599a).- Bescheid des Senats auf die Bitte des Fridericus Benedix an die Privatinformation d. Gymnasiallehrers Andrae teilnehmen zu dürfen (pag. 599b).- Anwort des Senats auf die Supplication (Dankfest / Bußtag) der Wollmanufaktur betre. Einwendungen von der Pfundkammer, 21. Mai 1731 (pag. 600).- Bescheid in Sachen Johann Friedrich Mayers Supplikanten gegen Joch. Hinr. Gießen Supplikanten (pag. 601).- In Sachen des Altermann Paul Dransch gegen Matthias Radioch werden die Alkten als geschlossen angesehen, 13. Juli 1693 und 30. August 1695 (pag. 602).- Bescheid in Sachen Jochim Friderich Bezer Ehefrau Appellantinen, 3. Mai 1787 (Pag. 603).- Der Senat will erwägen lassen, auf welche Art er dahin arbeiten könne, daß das Collegium Regimini anderwärts hin transportiert werden möge, 17. März 1728 (pag. 604).- Artikel 14 des Landtagsabschieds, Anklam 30. Januar 1633 (pag. 606).- Beschluß wegen der Vorkäuferei, 30. Juli 1735 (pag. 607).- Extrakt des Lantagsabschiedes vom 7. Mai 1606 (pag. 610).- Bescheid vom 29. Oktober 1690 auf den an Johann Warnekes Konkurs interessierende Kirchen und Armenhäuser (pag. 614).- Ermahnung wegen Vorkäuferei, 19. Oktober 1736.- Rechtsspruch in Sachen Andres Gulizen Hausfrauen Appellantinnen gegen Lucius Bringmann appellanten, 14. Dezember 1638 (pag. 620).- Rechtsspruch in Sachen Marten Duncker gegen seligen Peter Schröders Witwe, 25. Oktober 1639 (pag. 620).- Befehl des Königlichen Hofgerichts in Greifswald an die Advokaten, Prokuratoren usw., sich bei Strafe des Meineides an ihre Vorschriften zu halten (pag. 621).- Publikation des Königlichen Hofgerichts zu Greifswald betreffend die Unordnungen und Konfusionen bei Übergabe der gerichtlichen Schriften, 2. November 1687 (pag. 622).- Revsion der Gerichtsverordnung betreffend Unzucht und Blutschande, 13. April 1681 (pag. 623).- Referat des Bürgermeisters Charisius über die Bestellung der Prokuratoren bei Gericht, 25. Januar 1734 (pag. 629).- Bekanntmachung des Rates vom 9. Juni 1681, dass die für Unzucht und Hurerei geltenden Bestrafungen je nach den Umständen durch Geldstrafen und öffentliches Stellen an das Halseisen verstärkt werden (pag. 631).- Antwort des Senats auf ein Schreiben des Syndikus Tielcke aus Stockholm, 30. April 1734 (pag. 633).- Dekret des Senats zur Durchführung von Duellen, 3. Juni 1579 (pag. 635).- Relation der Kammer wegen der Bezahlung des bei der Errichtung der Justiz gebrauchten Spiels, 21. April 1724 (pag. 637).- "Schwarze Tafel" (pag. 639).- Extrakt einer Königlichen Resolution, Stockholm 15. Juli 1664.- Urteil in Sachen procuratoris Universitatis (Gesamtverwalter / Verwalter der Universität) gegen Paul Schult und dessen Stieftochter Dorothea Klünder vom 27. September 1701.- Urteil in Inquisitorialsachen Lorentz Petersen und dessen Bruder Oloff Petersen Witwe, 25. Juli 1672 (pag. 645).- Urteil in Inquisitorialsachen Procuratoris Universitatis (Gesamtverwalter / Verwalter der Universität) Ankläger gegen Claus Reinecke. Ilse Tießen und Christian Rapsülvern, Rostock 17. Juli 1687 und Frankfurt/Oder 12. Juli 1679 (Pag. 645).- Urteil in Inquistions-Sachen von Hans Steffe, Ilse und Grete Pallas, 24. Mai 1671 (pag. 646).- Urteil in heimlichen Sachen Hinrich Röhl Eheweib Eva Frese und dessen Beischläfer Jochim Wahrenberg, Greifswald 10. Juni 1637 (pag. 646).- Urteile wegen Ehebruch des Claus Strand, 9. Mai 1656.- Urteil in Sachen Procuratoris Universitatis (Gesamtverwalter / Verwalter der Universität) Ankläger gegen Scharfrichter Christian Schultze und Johanna Maria Otternborn, 24. Oktober 1667 (pag. 647).- Beschluß auf die wegen Silmerschen getanenen Anzeige und von Michel Schwienemanns Ehefrau übergebenen Supplikation, 3. Januar 1672 (Pag. 648).- Beschluß in Inquisitions-Sachen Procuratoris Universitatis (Gesamtverwalter / Verwalter der Universität) gegen Michel Schwienemann und Anna Margareta Schwarz, 15. Januar 1673 (pag. 648).- Antwort des Rates auf ein Supplicat der Fest- und Kuchenbäcker, 8. Mai 1723 (pag. 649).- Gewohnheiten, allerhand Nachrichten, im Rat und niederen Gericht verfaßt, aus den Jahren 1630 - 1670 (pag. 651).- Dekerete des Tribunalgerichts zu Wismar, 1618, 1658, 1625, 1637 (pag. 729).- Extrakt der Königlichen Resolution vom 25. November 1679.- Instruktion für den Korporal der Nacht- und Feuerwache, 10. Juni 1779 (pag. 743).- Extrakt der Königlichen Resolution vom 21. Mai 1685 (pag. 749).- Eid des Wachtmeisters der Nacht- und Feuerwache (pag. 751).- Ernennung von ehrlichen und tüchtigen Bürgern als Gerichtsdiener (pag. 755).- Was die Gerichtsdiener neben ihrem Amt noch verrichten sollen (pag. 651).- Bekanntmachung des Senats zu der von den Verordneten zur Steuerkammer und Baute über die von den Achtmännern wegen der Lieferung des Magazinskorns und Baumaterialien geschehenen Anzeige, 28. Mai 1725 (Pag. 765).- Extrakt der Königlichen Resolution vom 21. Mai 1685.- Zahlungen für bestimmte Tätigkeiten an den obersten Ratsdiener, an den Stadtvoigt, an den Kammerdiener, an den Gerichtsdiener, 6. Juli 1735 (pag. 782).- Verbot des Abbruchs von Fundamenten und Brandmauern bei durch Brand zerstörten Häusern, 1686 (pag. 797).- Verbot über den Ausschank in Krügen in der Nachtzeit, 9. Februar 1714 (pag. 985).- Extrakt einer Resolution der schwedischen Königin Christine vom 12. Oktober 1641.-Mitteilung des Generalleutnants und Kommandanten Baron von Trautvettter über die Unzucht eines dänischen Offiziers mit einem fremden Weib und deren gerichtliche Verfolgung (pag. 989).- Extrakt einer Königlichen Resolution, Stockholm 12. Oktober 1641 (pag. 997).- Extrakt aus Dr. Johannis Micraeli, Beschreibung des alten Pommernlandes (pag. 1001).- Erbvertrag von 1615 und Erklärungen (pag. 1005).- Prvileg der Stadt Stralsund auf Wasser und Windmühlen, 1321 (pag. 1105).- Privilegien der Stadt Stralsund, verfaßt von Dr. Lambert Steinwich im Angesicht der Belagerung der Stadt durch die Kaiserlichen (pag. 1115).- Bürgervertrag von 1616 und Erläuterungen (pag. 1129).- Revidierte Gerichtsordnung von 1670 und Erklärungen (pag. 1351).- Anordnung zu den Freiheitsjahren für Neubauende, 8. Oktober 1728 (pag. 1701).
Laufzeit: 1600 - 1800
Alte Signaturen: HSXIV.1
Sonstiges/Erschliessungsangaben:

Bestellnummer: Stadtarchiv Stralsund (01.02.01. Handschriften Handschriften) Hs 0201


OAI-PMH
   

Signatur: Hs 0202
Titel: Miscellanea II
Enthält: Privilegien der Stadt Stralsund seit ihrer Gründung; aus einem alten Exemplar abgeschrieben 29. April 1735 mit Abschriften von Urkunden rügenscher Fürsten und pommerscher Herzöge. Stichpunkte u. a.: Garzer Moor, Gükewilzke Belt, Glewitz, Slavekenitz, Boranteshagen, Lüdershagen, Bartelshagen, Schmedshagen, Zitterpennigshagen, Voigdehagen, Fischerei in Voigdehagen, Luchte auf Hiddensee, Kummerow und Borsien, Schulen, Klöster, Brigittinenkloster, St. Jacob Schule, Vikarien und Altäre, Rügensches Fürstentum, Rostocker Rezess, Teiche und Seen, Voigde und Gerichte, Unrat und andere Fälle, Bleiche, Parow, Vogelsang, Sundische Wiese.- Extrakt des Kaufkontrakts, darin die Stadt Stralsund die Jurisdiktion von dem Fürsten von Pommern kauft.- Privilgien der Städte Stettin und Stargard, 1560.- Rostocker Rezeß, 1504.- Vertrag zwischen der Stadt Stralsund und dem Pommerschen Herzog, 10. Mai 1606.- Alliance-Urkunde zwischen dem schwedischen König Gustav II. Adolf und der Stadt Stralsund, Feldlager bei Dirschow 22. Juli 1628 (Abschrift).- Stockholmsche Kapitulation, 15. April 1629 (Abschrift).- Vertrag zwischen dem schwedischen König und dem Fürsten von Pommern, 1630 (Abschrift).- Mehrere Originalschreiben des schwedischen Königs Gustav II. Adolf und des schwedischen Kanzlers Axel Oxenstierna an die Stadt Stralsund, 1628 - 1631.- Urkunden von Gustav II. Adolf, Königin Christina und Carl X. Gustav (Abschriften).- Anerkennung der Instruktion der schwedischen Königin Christina für die Rechtsgelehrten Erdtmann Ernst Ludewig, Freiherr zu Putbus, Marx von Eichstedt, Erbherr auf Klempenow, Friedrich Runge, Syndikus der Stadt Stettin, und Johann Christoph Sturtz, Ratsherr von Greifswald, durch die pommerschen Landstände, Greifswald 27. Januar 1649 (Abschrift).- Resolution der schwedischen Königin Christina für die pommerschen Landstände, Stockholm 24. Juli 1649 (Abschrift).- Resolution des schwedischen Königs Carl X. Gustav an die pommerschen Landstände, angebracht von den Sachgelehrten Philipp Christoph von der Lancken und Licentiat Johann Balthasar Charisius, Stockholm 1. März 1655 (Abschrift).- Bestätigung der so genannten Gustavianischen Schenkung durch Carl X. Gustav vom 12. März 1655 (Abschrift).- Weitere Resolutionen Karl X. Gustav, Hedwig Eleonoras, Carls XI. und Friedrich I. an die pommerschen Landstände (Abschriften).- Patent zum Verhalten des schwedischen Militärs in Pommern, Stockholm 10. April 1669 (Abschrift).- Anweisungen des schwedischen Königs Karl X. Gustav an die pommersche Landesregierung und an das Königliche Tribunal zu Wismar (Abschriften).- Königliches Reskript vom 8. Marz 1661 wegen eines von der Stadt Stralsund ersuchten Vorschusses an Geld und Getreide (Abschrift).- Extrakt einer Instruktion für die Deputierten der Stadt Stralsund, 28. Mai 1650.- Hauptkommissionsrezesse Stockholm 31. Januar 1663, 10. April 1669.- Memorial der Stadt Stralsund vom 28. November 1680 an die Königliche Kommission wegen Aufrechterhaltung der Stadtgerichtsbarkeit.- Königliche Resolutionen auf durch die Stadt Stralsund übergebene Memorial.- Anordnungen des Königs Carl XI. an den Stralsunder Stadtkommandanten Macclier.- Offener Brief Carls XI. an die Stadt Stralsund wegen der Befreiung von Kreditrückzahlungen auf drei Jahre, Stockholm 5. Juni 1685 (Abschriften).- Antworten auf von Stralsunder Deputationen beim schwedischen König vorgetragene Beschwerden.- Resolution über die Differenzen zwischen dem Stadtkommandanten Obristen Baron Schulz und der Stadt Stralsund, 6. Mai 1703.- Resolution des schwedischen Königs Karl XII. auf die Ansuchen des Oberkirchenrates und Generalsuperintenden in Pommern Dr. Johann Friedrich Mayer, Lager bei Blonie 8. August 1705 (Abschrift).- Resolution des schwedischen Königs Karl XII: über die Art und Weise der Kontributionen bei den Städten, Bender 9. November 1711 (Abschrift).- Resolution des schwedischen Königs Karl XII. für die Stadt Stralsund, Stralsund 18./29. November 1714 (Abschrift).- Resolution des schwedischen Königs Karl XII. betreffend die Einrichtung der Kaperei in Stralsund, Stralsund 26. November, 7. Dezember 1714 (Abschrift).- Bestätigung der Privilegien der Stadt Stralsund durch den schwedischen König Karl XII. 13./24. April 1715 (Abschrift).- Resolutionen des Königs von Dänemark.- Königlich dänische Resolution zur Beibehaltung der pommerschen Landesverfassung, Kopenhagen, 27. März 1717 (Abschrift).- Übersicht über die monatliche Verteilung der Servicen an das dänische Militär.- Übersicht über die Zusammensetzung der Kavallerie und die drei Eskadrons des dänischen Regiments des Obersten Prehn.- Bestätigung der Privilegien der Stadt Stralsund durch den schwedischen König Friedrich I., Stockholm 18. Dezember 1720 (Abschrift).- Generalkonfirmation der Privilegien der pommerschen Landstände durch den schwedischen König Friedrich I., Stockholm 18. Dezember 1720 (Abschrift).- Konfirmation der Privilegien der Stadt Stralsund, Stockholm 31. Januar 1663.- Resolutionen des schwedischen Königs auf Beschwerden der Stadt Stralsund.- Erhebung des Rates der Stadt Stralsund in den Adelsstand.- Resolution wegen der beklagten Ungleichheit bei der Einquartierung und bei den Abgaben, Stralsund 22. November 1680.- Projekt der nunmehr abgefaßten Pommerschen Regierungsverfassung, Wolgast 17. April 1663.- Ordnung der Regierungskanzlei, Stockholm 10. April 1669.- Resolution der pommerschen Landstände, 19. September 1731 (Abschrift).- Extrakt der von Herzog Otto den Landständen erteilten Privilegien, Neu-Stargard 1464.- Weitere Resolutionen über die Erteilung von Privilegien an die pommerschen Landstände, 1560, 1623.- Extrakt des Landtagsabschiedes zu Wolgast, 30. Juli 1526.- Extrakte der von den Landständen dem König übergebenen Memoriale, Greifswald 20. Juni 1671 und 14. Mai 1708.- Schreiben des schwedischen Königs Carl XI. an die pommersche Regierung, Stockholm 16. April 1669.
Laufzeit: um 1750
Alte Signaturen: HSXIV.2
Sonstiges/Erschliessungsangaben:

Bestellnummer: Stadtarchiv Stralsund (01.02.01. Handschriften Handschriften) Hs 0202


OAI-PMH
   

Signatur: Hs 0203
Titel: Miscellanea III
Enthält: Instruktion der schwedischen Königin Christiana, Greifswald, 27. Januar 1649 (Abschrift) (pag. 1).- Resolution der schwedischen Königin Christina an die pommerschen Stände, Stockholm 24. Juli 1649 (pag. 27).- Resolution des schwedischen Königs Carl X. Gustav an die pommerschen Stände, Stockholm 1. März 1655 (pag. 43).- Königliche Resolution der Hedwig Eleonora, Stockholm 17. Dezember 1660 (pag. 66).- Delineation (Entwurf, Grundriß) der pommerschen Landesverfassung nach des Landes Satzungen und Gewohnheiten, Oktober 1650 (pag. 71).- Resolution der schwedischen Königin Christian zur pommerschen Landesverfassung, Wolgast 10. Juni 1651 (pag. 183).- Landtagsproposition, 2. Juni 1651 (pag. 321).- Äußerungen der Landstände an die Königliche Kommission.- Erklärung der Königlichen Kommission wegen der Lehnbriefe, Konzessionen, Privilegien und anderen Urkunden, 13. Juni 1651 (pag. 385).- Weitere Erklärungen der Königlichen Kommission auf Äußerungen der Landstände.- Bedingungen der Verbindung der Stadt Altstettin mit der vorpommerschen Regierung und den Landständen (pag. 434).- Gesuch der Stadt Bergen an die Landstände wider der Stadt Stralsund (pag. 446).- Privilegien der Stadt Bergen. Vertrag mit dem pommerschen Herzog Philipp Julius (Abschrift) (pag. 448).- Resolution des schwedischen Königs Carl X. Gustav zu Klagen der pommerschen Landstände, Stockholm 1. März 1655, (pag. 475).- Anerkennung des Verkaufs der Gustavianischen Güter durch den schwedischen König Karl X. Gustav, Stockholm 12. März 1655 (pag. 478b).- Königliche Instruktion für die Wiederaufnahme der Tätigkeit der Königlichen Kommission, Wolgast 11. März 1663 (pag. 481).- Beglaubigungsschreiben für die Königliche Kommission, Stockholm 30. Januar 1663.- Bestätigung der Gemeinen Landprivilegien durch Hedwig Eleonora, Stockholm 31. Januar 1663 (pag. 493).- Bestätigung der Privilegien der Stadt Stralsund durch die Königin Mutter Hedwig Eleonora, Stockholm 31. Januar 1663 (pag. 509).- Königlich Pommersche Regimentsform, Stockholm 17. Juli 1663 (pag. 521).- Resolutionen der Königin Mutter Hedwig Eleonora, Stockholm 15. Juli 1664, 16. Juli 1664 (pag. 553).- Hauptkommissionsrezeß, Wolgast 5. September 1663 (pag. 589).- Eid der Landräte (pag. 651).- Königliche Resolution zu den Beschwerden der pommerschen Landräte, Stockholm 10. April 1669 (pag. 683).- Extrakt der Königlichen Regierungskanzleiordnung vom 10. April 1669 (pag. 719).- Königliche Resolution auf das vom Syndikus der Stadt Stralsund, Johann Balthasar Charisius, vorgebrachte Memorial, Stockholm 10. April 1669 (pag. 759).- Resolution des schwedischen Königs Karl XI. auf Beschwerden der pommerschen Landstände, Stockholm 15. September 1682 (pag. 789).- Weitere Resolutionen Carl XI..- Anordnung des Generalgouverneurs Graf Carl Gustav Wrangel über die Höhe der Abgaben an die Offiziere und deren Bedienten, Wolgast 7. Dezember 1661 (pag. 825).- Anordnung des Generalgouverneurs Wrangel zu einem Vergleich zwischen Kaufleuten und Krämern, Wolgast 18. März 1665 (pag. 829).- Resolutionen zu Beschwerden der Pächter des Klosters Bergen (pag. 849).- Hinterpommersche Regimentsverfassung vom Köln an der Spree, 11. Juli 1654 (Abschrift) (pag. 853).- Hinterpommerscher Landtagsabschied, Stargard 11. Juli 1654 (Abschrift) (pag. 871).
Laufzeit: 18. Jahrhundert
Alte Signaturen: HSXIV.3
Sonstiges/Erschliessungsangaben:

Bestellnummer: Stadtarchiv Stralsund (01.02.01. Handschriften Handschriften) Hs 0203


OAI-PMH
   

Signatur: Hs 0204
Titel: Miscellanea IV. 1
Enthält: Register der in der Gerichtsordnung enthaltenen vornehmen Sachen. (pag 1).- Erbvertrag, 11. Juli 1615 mit Erklärungen.- Erbvertrag von 1615, gedruckt 1654 (pag. 29).- Stralsundische Bürgersprache, welche am Sonntag vor Martini nach der Hauptpredigt auf geschehenes Glockengeläute vom Rathause durch den Bürgermeister bis 1649 in plattdeutscher, ab 1650 in hochdeutscher Sprache abgerufen und publiziert worden (pag 106).- Ratsordnung und Instruktion der Ratsbeamten.- Namentliche Übersicht der Bürgermeister der Stadt Stralsund von der Gründung bis um 1700 (pag. 108).- Namentliche Übersicht der Ratsherren und Bürgermeister der Stadt Stralsund von der Gründung bis 1708 (pag. 110).- Ratsämterverzeichnis, 6. Februar 1726 (pag. 124).- Übersicht der Syndici des Rates von Stralsund von 1616 - 1703 (pag. 132).- Bürgervertrag von 1616, Stralsund 1720 (pag. 134).- Bürgervertrag, gedruckt von 1654 (pag. 264).- Revidierte Kanzleiordnung, Stralsund 1720 (pag. 341).- Revidierte Gerichtsordnung vom 7. Oktober 1670, gedruckt mit Erläuterungen 1720 (pag. 363).- Gemeine Bescheide (pag 580).
Laufzeit: 18. Jahrhundert
Alte Signaturen: HSXIV.4 (I.)
Sonstiges/Erschliessungsangaben:

Bestellnummer: Stadtarchiv Stralsund (01.02.01. Handschriften Handschriften) Hs 0204


OAI-PMH
   

Signatur: Hs 0205
Titel: Miscellanea IV. 2
Enthält: Monita zu den Festlegungen im Erbvertrag, die im Gegensatz zur Gerichtsordnung stehen und Königliche Resolution hierzu, 30. März 1681 (pag. 2).- Revidierte Gerichtsordnung der Stadt Stralsund vom 7. Oktober 1670 (pag 10).- Renovierte Gerichtsordnung der Stadt Greifwald, Greifswald 1707 (pag. 118).- Waisenordnung der Stadt Stralsund, 1593 (pag. 153).- Etliche Gemeine Bescheide (pag. 176).- Renovierte Gesinde-, Tagelöhner-, Bauer- und Schäferordnung der pommerschen Regierung, Wolgast Dezember 1669 (pag 196).- Fährordnung, Stralsund 2. Oktober 1671(pag. 223).- Ordnung der Stadt Stralsund über das Verhalten bei Verlobungen, Hochzeiten, Taufen und Begräbnissen, Stralsund 1685 (pag. 230).- Hochzeits-, Tauf- und Begräbnis-Ordnung der Stadt Alten Stettin, 1631 (pag. 249).- Eichordnung der Stadt Nürnberg, 1652 (pag. 261).- Kleider-, Hochzeit-, Tauf- und Begräbnis-Ordnungen der Stadt Alten Stettin, 1671 (pag. 267)Ž.- Verlobungs-, Hochzeits-, Tauf- und Begräbnis-Ordnungen der Stadt Greifswald, 1672 (pag. 285).- Schwedische Constitutio und Verordnung, wie es in Herzogtümern Bremen und Verden mit den Ehe-Verlöbnissen gehalten werden soll, Stade 1685 (pag 305).- Jahrmarkt-, Tauf- , Hochzeits- und Begräbnis-Ordnungen für Herzogtum Bremen und Verden, Stade 1688 (pag. 309).- Hochzeitsordnung des Bischofs zu Speyer und Probsten zu Weissenburg, Speyer 1582 (pag. 313).- Lohnordnung der Stadt Rostock, Rostock 1572 (pag. 323).- Hochzeits- und Taufordnung,der Stadt Rostock, Rostock 1541 (pag. 329).- Hochzeitsordnung der Stadt Nürnberg, 1652 (pa. 337).- Erneuerte Taufordnung der Stadt Nürnberg und den Landstädten des gesamten Nürnbergischen Gebietes, 1652 (pag. 363).- Schulordnung für das Gymnasium Stralsund, 1689 (pag. 372).- Schulordnung der Stadt Greifswald, 1726 (pag. 380).- Verlobungs-, Hochzeits-, Tauf- und Begräbnisordnung der Stadt Stralsund, Stralsund 1729 (pag. 392).- Kleiderordnung der Stadt Stralsund, Stralsund 1729 (pag. 430).- Verlobungs-, Hochzeits-, Tauf- und Begräbnisordnung für das Fürstentum Gotha, Gotha 1737 (pag. 440).- Kleiderordnung der Stadt Stralsund, Stralsund 1649 (pag. 446).- Revidierte Kleiderordnung der Stadt Alten Stettin, Alten Stettin 1654 (pag. 450).- Bereinigung der zwischen dem Rat der Stadt Hamburg und dem Diakonus und Subdiakonus wegen der Streitigkeiten über die Abschaffung einiger Hoffahrt und Üppigkeit in der Kleidung betreffend, 18. Januar 1669 (pag. 463).- Polizei- und Kleiderordnung, 1670 (pag. 465).- Kleiderordnung der Stadt Stralsund, Stralsund 1685 (pag. 469).- Neue Kleiderordnung der Stadt Rostock, Rostock 1587 (pag. 477).- Kleiderordnung der Stadt Leipzig, 1680 (pag. 509).- Kleider-, Hochzeits-, Tauf- und Begräbnisordnung für das Herzogtum Hinterpommern und das Fürstentum Kammin, Stargard 1. Dezember 1696 (pag. 512).- Brotordnung der Stadt Stralsund, 1640, 1653, 1666 (pag 517).- Listen der Verteilung des so genannten Herrenbrotes und der Gewürze an den Rat, um 1700 (pag. 538) Feuerordnung der Stadt Stralsund, 1659 (pag. 540).- Feuerordnung der Stadt Stralsund, Stralsund 1617 (pag. 552).- Memorial des Obristen Mevius und des Schloßhauptmanns Klinckowström betreffend die Feueranstalten bei einer Belagerung oder Bombardierung der Stadt Stralsund, 29. August 1711 (pag. 574).- Überprüfung und Aufstellung der vorhandenen Feuerlöschgeräte in städtischen Gebäuden, Toren, Kirchen und Klöstern, 1711 (pag. 578).- Feuerordnung der Stadt Stralsund, 1713 (pag. 590).- Feuerordnung der Stadt Greifswald, 1703 (pag. 610).- Extrakt aus der renovierten Feuerordnung der Stadt Stralsund, 1728 (pag. 633).- Feuerordnung der Hauptstadt und Festung Alten Stettin, 1729 (pag. 639).- Wachtordnung der Stadt Stralsund, 1670 (pag. 656).- Gassen- und Unratsordnung der Stadt Stralsund, 1709 (pag. 664).- Reglement für die Reinigung und Verbesserung der hiesigen Gassen, Greifswald 1724.- Kelter- und neuer Kaufmannseid, 1625.- Ordnung für die Brauer und Mültzer der Stadt Stralsund, 1652, 1659 (pag. 732).- Ordnung für die Knechte der Brauer, um 1650 (pag. 737).- Revidierte Ordnung für die Brauerknechte und Schopenbrauer der Stadt Stralsund, 16. März 1659 (pag. 745).- Bruchordnung der Stadt Stralsund mit Index (pag. 757).- Eid des Gottfried Harmens als Sortierer und Wracker.- Instruktion für die Tätigkeit als Sortierer und Wracker, 1699 (pag. 771)
Laufzeit: 18. Jahrhundert
Alte Signaturen: HSXIV.4 (II.)
Sonstiges/Erschliessungsangaben:

Bestellnummer: Stadtarchiv Stralsund (01.02.01. Handschriften Handschriften) Hs 0205


OAI-PMH
   

Signatur: Hs 0206
Titel: Miscellanea V
Enthält: 1. Zusammenstellung der Bräuche auf der Insel Rügen, mit Register.- 2. Pommersche Landesprivilegien, 1325, 1425, 1464, 1474, 1560.- 3. Landtagsabschied vom 9. Oktober 1525 zu Treptow an der Rega.- 4. Revers des pommerschen Herzogs Bogislaw über einen von den Landständen zu bewilligenden extraordinären Zuschuß, Wolgast 15. Juni 1599.- 6. Beschlüsse in Aussteuersachen, Wolgast 1619.- 7. Landtagsbeschluß, Anklam 7. Februar 1633.- 8. Schwedische Resolution für die Bevollmächtigen der Landstände Erdman Ernst Ludwig, Freiherr von Putbus, Max von Eichstädt, Dr. Friedrich Runge und Johann Christoff Sturtz, Stockholm 24. Juli 1649.- 9. Schwedische und kurbrandenburgische Kommissionsrezesse wegen der Landkatasterschulden und Separation der Häfen in Hinterpommern, 1652.- 10. Privileg des schwedischen Königs Karl XI. für die pommerschen Stände, Stockholm 17. Juli 1663.- 11. Privileg des schwedischen Königs Karl XI., 1663.- 12. Unterdienstliches Memorial an die Königlichen Kommissare von Seiten der Prälaten und Ritterschaft betreffend der Beschwerden der Städte, Wolgast 1. Mai 1663.- 13. Hauptkommissionsrezeß, Wolgast 5. September 1663.- 14. Nachtrag zum Hauptkommissionsrezeß.- 15. Königliche Resolution zu den von den Deputierten der Landstände, Joachim Albrecht Moltzahn und dem Stralsunder Syndikus Johann Balthasar Charisius, vorgebrachten Beschwerden, Stockholm 10. April 1669.- 16. Königliche Instruktion für die pommerschen Landräte (mit Eidesformel), Stockholm 10. April 1669.- 17. Pommersche Regierungskanzleiordnung, 1669.- 18. Königliches Patent zum Aufenthalt von Fremden in Pommern, Stockholm10. April 1669.- 20.Vorpommersche Landkastenordnung mit einer Instruktion für die dazu verordneten Obereinnehmer und Mandatarien (Bevollmächtigte), Wolgast 20. Dezember 1672.- Bestellung von Nicolas Ulrich Herwig zum Bevollmächtigten in Stralsund, Stralsund 17. Juli 1726.- Eid der Bevollmächtigten, 1672.- 21. Resolution auf das Memorial der vorpommerschen Landstände vom 25. Oktober 1680, in Stralsund übergeben, Alten Stettin 30. März 1681.- 22. Hauptkommissionsrezeß, 1681.- 23. Königliche Regierungserklärung über die von den Landständen bei Einreichung der Königlichen Resolution vom 15. September 1682 übergebenen Punkte.- 24. Gegenvorstellung an die Königliche Kommission von Seiten der Ritterschaft wider die Städte, übergeben am 13. Mai 1689 zu Stettin.- 25.Vorstellung der pommerschen Landstände an den Generalstatthalter, Stettin 11. Dezember 1682.- 26. Königliche Erklärung zur Vorstellung, Stockholm 30. Januar 1690.- 27a. Vollmacht des schwedischen Königs Karl XI. für Generalgouverneur Bielke zur Besprechung bisher unerledigter Beschwerden zwischen der pommerschen Regierung und den Ständen, Berlin 25. Juni 1694.- 27b. Berlinischer Nebenrezeß, 1699.- 28. Kopien der beim Königlichen Tribunal publizierten Urteile, Wismar 6. Juli 1705 und 8. Juli 1709.- 29a. Renovierte Anordnung für die Reiter- und Dragonerregimenter in Vorpommern, Stettin 21. November 1710.- 29b. Anordnungen und Nachrichten über die Verpflegung der Dragoner und Reiter mit ihren Pferden auf Rügen von Petri 1711 bis November 1712.- 31. Regelment wegen des Betrages der Gutspächter zur Einquartierung diesseits der Peene, Stralsund 6. März 1713.- 31a. Königliche Ordnung für die pommerschen Stände, 19. Dezember 1720.- 31b. Ordnung des schwedischen Königs Friedrich I. für die Städte, Stockholm 18. Dezember 1720.- 32. Der Pommersche Staat, 1721 (übersicht über das Staatswesen mit Ausgaben für die Staatsbediensteten).- Renovierte Instruktion über das Verhalten des Königlichen Fiscal im Herzogtum Pommern und im Fürstentum Rügen, Stralsund 3. Februar 1723.- 34. Königliche Resolution auf die Beschwerden der Landstände, Stockholm 12. Februar 1724.- 35. Königliche Bestätigung des zwischen den Städten und der Ritterschaft abgeschlossenen Vergleichs, 30. April 1731.- 35b. Königliche Resolution, Stralsund 30. April 1721.-35d. Extract aus einem Königlichen Schreiben vom 8. August 1721.- Weitere Resolutionen des schwedischen Königs Friedrich I. u. a. zur Landratswahl.- Anordnung der schwedischen Regierung über das Verbot der Vorkäuferei, Stettin 1. Oktober 1699.- 42. Urteil des Tribunals zu Wismar über den Streit der Stadt Stralsund mit der pommerschen und rügenschen Ritterschaft zu den Abgaben für die in Stralsund in Garnison stehenden Truppen, Wismar 17. Oktober 1729.- Servicenvergleich nach dem Kriege von 1763.
Laufzeit: 18. Jahrhundert
Alte Signaturen: HSXIV.5
Sonstiges/Erschliessungsangaben:

Bestellnummer: Stadtarchiv Stralsund (01.02.01. Handschriften Handschriften) Hs 0206


OAI-PMH
   

Signatur: Hs 0208
Titel: Miscellanea VII
Enthält: 1. Nachricht der Pfarrherren von Voigdehagen und Stralsund über die katholischen Zeiten.- Landständesachen Provincialia ab 1637, dem Tode Bogislaw XIV. - 3. Klage der königlichen Einrichtungskommission wegen des ungebührlichen Verhaltens der Stadt Stralsund gegen die Kommission, Stralsund 8. Dezember 1767.- 4. Relation in Sachen des adligen Gerichts Savenitz und der Stadt Stralsund wegen der Ausübung der Gerichtsbarkeit.- 5. Akten über Interventionen der Stadt Stralsund gegen königliche Steuereintreiber, 1599 - 1718.- 6. Bedenken des Geheimen Ausschusses in den Auseinandersetzungen zwischen der Einrichtungskommission und der Stadt Stralsund vor dem Tribunal in Wismar, Stockholm 27. November 1769.- 7. Nachrichten über im Senat und im Niedergericht der Stadt Stralsund abgefaßte Dekrete zu einzelnen Fällen, 1640 - 1665.- 8. Extrakte aus den Bürgerverträgen von 1588, 1595, 1602, 1610, 1625.- 9. Denkschrift der Verordneten des fünfzigsten Pfennings, Stralsund 22. Dezember 1627.- 10. Rezeß des Rates der Stadt Stralsund in Privilegien- und Kriminalsachen, 17. Jun 1615.- 12. Ordungen und Instruktionen für die Ratsbeamten: Ratsordnung, Von Bürgermeistern, Von Kammerherren, Von Schoßherren, Von Weinherren, Von Richtern, Von Kastenherren, Von den Schulherren, Von Konsistorialen, Von Rechenherren, Von Waisenherren, Von Landherren, Von Pfandherren, Von Bierherren.- 18. Herzoglicher Bescheid über die Pfundkammer und das Pfundgeld in der Stadt Stralsund, Stralsund 14. Februar 1616.- 19. Anordnung über die Entrichtung des Schosses, Stralsund 9. März 1616.- 20. Bittschrift an den Rat wegen des Stappenbeckschen Gebets.- Fürstliches Mandat an M. Stappenbeck und dessen Anhänger wegen Unterlassung des Gebets.- 22. Bedenken über den Bürgervertrag.- 25. Notata (Aufzeichnungen) aus einem Richtbuch der alten Stadt Stralsund von 1573 - 1590.- 26. Abschrift aus einem alten Gerichtsbuch. Mord des Joachim von Gartze an Hermen Fincke im Haus des Merten Lüethke in der Mönchstraße in Stralsund am 12. November 1572.- 27. Extrakt aus dem Protokoll der Königlichen Kommission vom 15. November 1768. Rüge für den Stralsunder Rat wegen Verleitung des Tribunals zu einer Anordnung, die dem König zuwider ist.- 14. Kurzes und gründliches Verzeichnis der schädlichen und gefährlichen Punkte des Bürgervertrags.- 18. Extrakt aus der Punktuation des Heinrich Stammich oder Stammeke auf das Schreiben der Stadt Stralsund an die Stände zu Wolgast vom 7. Juli 1618.- 24. Bedenken von Heinrich Stammich oder Stammeke wegen Stralsundischer Sachen und dem jetzigen Zustande des Stadtwesens, 17. Mai 1618.- 13. Vertrag zwischen dem pommerschen Herzog Bogislaw und der Stadt Stralsund wegen der Beschwerden, geschlossen und ratifiziert 15. Februar und 23. Mai 1622.- 16. Bedingungen für die Wiedereinsetzung der suspendierten Ratsherren, 1618.
Laufzeit: 18. Jahrhundert
Alte Signaturen: HSXIV.7
Sonstiges/Erschliessungsangaben:

Bestellnummer: Stadtarchiv Stralsund (01.02.01. Handschriften Handschriften) Hs 0208


OAI-PMH
   

Signatur: Hs 0209
Titel: Miscellanea VIII
Enthält: 1. Nachricht über die Übergabe eines Schreibens des Notars B. Müller an Frau Landrätin von Lagerström in Retzon, 15. Juni 1718.- Kopie des Schreibens von Joachim Sprenger aus Stralsund an den Landrat von Lagerström, 2. Juni 1718.- 2. Vertrag zwischen dem Schloßhauptmann von Greiffenheim und dem Kammerherrn von Bohlen über die Übernahme der Funktion des Schloßhauptmanns durch von Bohlen, Stralsund 5. Mai 1736.- 3. Königliche Resolution von 1696.- 5. Erklärung von Abschoß und Rekognitionsgeldern.- 6. Erklärung der königlichen Regierung über das Ansuchen der Baronesse von Pütlitz über die Nichtausübung des Rechtes des Abschosses, Stralsund 9. August 1724.- 7. Juristische Abhandlung des Syndikus zu Buxtehude, Christoph Schwanmann, über Nachsteuer, Abzug, Abschoß usw., 1707.- 9. Ausführliche und gründliche Erörterung des Zehnt, insonderheit in Pommern, um 1700.- Akten aus dem Archiv Klinckowström über die Erbschaft des in Königlich Großbritannischen und Kurfürstlich Braunschweigischen Diensten stehenden Major von Klinckowström, dabei hauptsächlich Erörterung der Bezahlung von Dezimen an den König, 1721 - 1723.- 11. Zahlung von Dezimen in Erbschaftsfällen.- 12. Extrakt aus dem Fürstlichen Vertrag von 1612 über die Dezimen (Erbschaftsteuersteuer).- Weitere Schreiben zu Problemen der Zahlung einer Erbschaftssteuer.- 18. Strandung von schwedischen Schiffen an der preußischen Küste Pommerns und diesbezügliche Konventionen mit Preußen, Stargard 4. Oktober 1723.- 19. Zollfreies Passieren von Flössen mit Bauholz bei Küstrin, u.a. Liste der Flöße, 1707 - 1709.- 20. Unterlagen über die neue Schiffspassage Peenemünde - Grönschwar (Grünschwade) und den Lastplatz Grönschwar, 1708 - 1709.- 21. Ersuchen der Stargarder Regierung über zollfreies Passieren von 17 Dachpfannen von Podejuch durch die Dammsche Zollbrücke, die Dammsche See und die Ihna nach Friedrichswalde zum Bau der Amtskammer, November 1712.- 22. Gesuch zweier Kaufleute aus Alten Stettin an den schwedischen König um zollfreies Passieren von Bauholz, Alten Stettin 18. September 1724.- 23. Schreiben des schwedischen Königs Friedrich I. über das Zustandekommen einer Konvention mit Preußen über an schwedischen und preußischen Küsten angestrandete Güter, Carlberg 15. Juni 1724.- 24. Schreiben des schwedischen Königs Friedrich I. an die Regierung wegen Einsendung aller dort befindlichen Nachrichten über die Zollfreiheit in Kurbrandenburg, Stockholm 22. September 1724.- 25. Schreiben der preußischen Regierung über die Zollfreiheit von über Stettin verschifften Getreides, Berlin 25. Juni 1794.- 26. Schreiben der vorpommerschen Regierung an den schwedischen König Friedrich I. mit Mitteilungen über die Zollfreiheit zwischen Schweden und Kurbrandenburg bei der Lieferung von Waren für den eigenen Hof. Antwort auf die Anfrage vom 22. September 1724.- 27. Schreiben des schwedischen Generalgouverneurs an die preußische Regierung in Stettin mit der Bitte um Beibehaltung der Verträge über das ungehinderte Passieren schwedischer Schiffe mit Bauholz am Ruden und vor der Peenemünder Schanze, Stralsund 1. Dezember 1724, anschließend entsprechende Festlegungen in den vorangegangenen Jahrzehnten.- 28. Schreiben der schwedischen Regierung in Vorpommern an den preußischen König über Zollfreiheit für die Lieferung von 50 Mühlensteinen nach Preußen, Stralsund 26. August 1726.- 29. und 30. Zollfreiheit des so genannten Fürstenguts.- 31. Vergleich der Verhältnisse zwischen Bremen und Pommern wegen des Bestholzschen Regiments, 1708.- 31. Erörterung des Verhältnisses zwischen Religion, Kirche und Landesherrschaft.- Erörterung des Verbots der Ehe mit der Schwester oder Tochter der Frau oder Brüder und Schwestern der Schwiegerschaft.- 34. und 35. Überlegungen zur Neutralität und zum Handel mit den kriegführenden Staaten.- 35. Ausgabe von Pässen an Fischer, 1712.- 36. Erörterung der freien Fahrt von Stepenitz aus.- 37. Ausgabe von Pässen an Quatzner aus Kolberg.- 38. Fischerei im Bodden von Kammin, 1709.- 40. Erörterung der Weitergabe von Präbenden an Erben, 1709.- 42. Erörterungen über die Zollfreiheit im Reich.- 43. Erörterung rechtlichen Grundlagen der Vorbeifahrt von Schiffen an der Stadt Stettin aus und nach der See.- 45. Erörterung der Anerkennung der bei fremden Potentaten erhaltenen Adelstitel, 1707.- 46.- Erörterung des Aufbots (Einziehung aller wehrhaften Männer zur Verteidigung des Landes).- 48. Hilfe bei Kriegen, hauptsächlich Belagerungen. Extrakt aus einem Fürstlichen Vertrage 1612. Extrakt aus einem Urteil des Tribunals vom 25. Januar 1664. Extrakt aus einem Landtagsabschied 18. März 1616.- 49. Probleme des mietfreien Wohnens von Beamten und Angestellten bei der Regierung in städtischen Häusern.- 50. Verweigerung der Zahlung von ausgeschriebenen Landsteuern. Rechtliche Erklärung dazu, Stettin 7. Dezember 1618.- 53. - 56. Befreiung der Kirchenhäuser, bestimmer Häuser und Keller von Steuerzahlungen, 1666.- 57. Rechtliche Erläuterungen zum Bau von Mühlen mit oder ohne Konzession des Landesherrn.- 58. Auseinandersetzung zwischen den von Lancken und von Bohlen mit dem Rittmeister von Barnekow wegen eines Mühlenbaus, 1727.- 59. Gerichtliche Auseinandersetzung zwischen dem Major und Amtmann Völschow zu Loitz und der Stadt Loitz wegen eines Mühlenbaus, 1728.- 60. Streit um den Bau einer Mühle auf dem Herrn von Bohlen gehörenden Gut Presenske.1732.- 61. Auseinandersetzung zwischen dem Pfandmüller Johann Ulrich Platen zu Lasan gegen Bürgermeister und Rat der Stadt wegen der Errichtung einer Windmühle, 1734.- 62. Auseinandersetzung zwischen der Stadt Wolgast und dem Rittmeister und Amtmann Averdieck wegen Malzmahlen, 1734.- 63. Auseinandersetzung zwischen der Stadt Stralsund und der Regierung Stralsund wegen einer dem Schleifer Richter erteilten Konzession, 1723.- 66. Publikation des Hohen Tribunals zu Wismar wegen eines Streites zwischen Bürgermeister Dr. Caspar Hoyer und dem Bürgermeister Dr. Berhard Dieckmann wegen einer Erbschaft, Wismar 22. Januar 1683.- 67. Weitere Erbschaftsstreitigkeiten.- Bürgermeister und Rat der Stadt Stralsund gegen Königliches Hofgericht zu Greifswald aufgrund des wegen eines Duells verhafteten Leutnants Christian Jasmanck, 1722.- Bürgermeister und Rat zu Greifswald gegen den Bürgermeister Cavan wegen einer für in Moskau gefangen gehaltene Schweden veranstalteten Kollekte, 1722.- 68. Extrakt eines Memorials der Juristischen Fakultät der Universität Greifswald vom 14. Januar 1726 über die Möglichkeiten der Abschaffung der Tortur (Folter, Marter, Pein- und Folterbank).- 69. Loslassung von drei Mönchguter Untertanen.- Auseinandersetzungen zwischen den Alterleuten des Kirch- und Knochviertel zu Grimmen und dortigen Bauleuten wegen falscher Einteilung der dortigen Bauwiese, 1730 - 1737.- Viehordnung der Stadt Grimmen, um 1730.
Laufzeit: 18. Jahrhundert
Alte Signaturen: HSXIV.8
Sonstiges/Erschliessungsangaben:

Bestellnummer: Stadtarchiv Stralsund (01.02.01. Handschriften Handschriften) Hs 0209


OAI-PMH
   

Signatur: Hs 0210
Titel: Miscellanea XI
Enthält: Brandenburg-preußische Polizey- und Gerichtsordnungen.
Alte Signaturen: HSXIV11
Sonstiges/Erschliessungsangaben:

Bestellnummer: Stadtarchiv Stralsund (01.02.01. Handschriften Handschriften) Hs 0210


OAI-PMH
   

Signatur: Hs 0211
Titel: Miscellanea XII
Enthält: 1. Stralsundischer Bürgervertrag von 1595, so von dem Fürsten im Jahre 1616 bestätigt worden.- 2. Bürgervertrag von Stralsund 1616, Greifswald 1720 mit zusätzlichen handschriftlichen Bemerkungen.- 2a. Kopie des Revers des Rates der Stadt Stralsund an die Hundertmänner, vor den gütlichen Traktaten herausgegeben, Stralsund 12. September 1616.- 2b. Kopie des Revers der Hundertmänner der Stadt Stralsund an den Rat, Stralsund 17. September 1614.- Kopie des Fürstlichen Bescheids, worauf sich der dem Vertrage praemittierte Ingreß (hervorstechender Zugang) bezieht, Stralsund 8. Februar 1616.- Index der Artikel im Stralsundischen Bürgervertrag.- 3. Bescheid und der Räte Vorschläge auf vorige Erinnerungen des Rates und der Kompanien, 18. Dezember 1615.- 4. 13 Eidesformeln, Syndikus, Assessor (Beisitzer), Stadtschreiber, Einnehmer bei der Pfundkammer, Ratsherr, Hundertmann, Advokat der Hundertmänner, Achtmann, Kastenschreiber, Altermann des Gewandhauses, der aus den Reihen der Hundertmänner gewählt wurde, Altermann des Gewandhauses, der nicht aus den Reihen der Hundertmänner gewählt wurde, Ehefrau, wodurch sich das Inventarium von ihres Mannes Nachlaß von Gütern bestärkt wird, Waisenschreiber.- 5. Memorial des Königs von Schweden zur Einrichtung der deutschen Provinzen verordneten Commissariorum Resolutiones vom 22. November 1680 auf der sämtlicher vier Gewerke und anderer den Erb- und Bürgervertrage submiltierten Handwerkern übergebenes Memorial (gedruckt bei Dähnert, Zweiter Band, S. 175).- 6. Bescheid der Regierung auf die von den vier Gewerken und den übrigen Bürgern 2. und 3. Grades geforderte Abstellung von Mängeln, 21. November 1731.- 7. Extrakt der Königlichen Relation vom 3. Dezember 1731 den vierten Punkt betreffend.- 8. Königliche Resolution über die von den vier Gewerken und den Bürgern des zweiten und dritten Grades der Stadt Stralsund aufgestellten Mängel, Stockholm 2. Mai 1734.- 9. Weiteres Memorial des Königs auf Klagen der Bürgerschaft Stralsunds, insbesondere wegen der Abholzung, Stockholm 21. Mai 1734.- Weitere diesbezügliche Schreiben.- 10.- Extrakt aus den Akten über den Streit zwischen Martin Andrae, einstiger Kämmerer, wider Bürgermeister Heinrich Buchow, Bertram Hoyer und Henning Parow, da letzterer bei Umsetzung der Ratsämter an des ersteren Stelle einen andern zum Kämmerer vorsieht, 1610.- 11. Königliche Verordnung in Sachen der Hundertmänner wider dem Rat der Stadt Stralsund wegen vorgenommener Ratswahlen wider das Lübsche Recht und anderer Beschwerden, Wolgast 27. Juni 1673.- 12. Königlicher Abschied diesbezüglich, Wolgast 30. Juni 1673.- 13. Revers wegen der Ratswahlen von 1673, Stralsund 28. April von 1673.- 14. Entscheid des Tribunals zu Wismar in Sachen Bürgermeister und Rat von Stralsund gegen Supplekanten der pommerschen und rügianischen Ritterschaft in Sachen Verteilung der Realservicen, die Stralsund den Unteroffizieren der dortigen Garnison zu geben hat, Wismar 17. Oktober 1729.- Weitere Schriftstücke dazu.- 15. Vergleich zwischen der Ritterschaft und Stralsund durch Vermittlung des Tribunals in Sachen Lasten bei der Einquartierung, Wismar 26. Juni 1736.- 16. Transakt zwischen der pommerschen Ritterschaft und den Städten wegen des Hufenstandes, Stralsund 25. November 1730.- 17. Vorstellung des Balzer Schulz, wie durch eine einzige Königliche Verordnung die durch Brand ruinierte und in Schulden herabgesunkene Stadt Stralsund in wenigen Jahren wieder in blühenden Wohlstand gebracht werde, ohne Datum.- 18. Privilegien und Grundgesetze der Stadt Stralsund, Nr. 38. Resolution des Königs auf die Anträge der Ratsherrn Johann Friedlieb Brandenburg und des Kaufmanns Friedrich Joachim Hagemann als hier anwesende Deputierten des Magistrats und der Stadt Stralsund, Drottningholm, im Rat, den 20. Mai 1770, nebst Königlichen Reskripten, Nr. 39 Königliches Reskript an die Pommersche Regierung wegen Zurückgabe der von der Königlichen Kommission abgeforderten Akten und Rechnungen, Stockholm 20. September 1769, Nr. 40 Königliches Reskript an das Staats-Comtoir wegen der im Jahre 1760 von der Stadt Stralsund geschehenen Anleihe, Stockholm 2. Januar 1770, Nr. 41 Königliches Reskript an die Pommersche Kammer wegen Bezahlung der Kronanleihe, Stockholm 2. Januar 1770, Nr. 42 Königliches Reskript an die Pommersche Regierung wegen Bestätigung der Aussprüche und überhaupt der Jurisdiktion des Tribunals, Stockholm 22. Januar 1770, Nr. 43 Königliches Reskript an das Tribunal zu Wismar betreffend die Suspension von sieben Mitgliedern des Stralsunder Rates, Stockholm 22. Januar 1770, Nr. 44 Königliches Reskript an die Pommersche Regierung wegen Handlung und Schiffahrt, Stockholm 5. Februar 1770, Nr. 45 Königliches Reskript an die Pommersche Regierung betreffend die Stralsundischen Forderungen für die während der Belagerung vom Jahr 1715 erlittenen Schäden, Stockholm April 1770, 46. Königliches Reskript an die Pommersche Regierung wegen Beschwerden über die Garnison in Stralsund, Stockholm 7. Mai 1770, Nr. 47 Königliches Reskript an die Pommersche Regierung betreffend die Klage der vier Gewerke in Stralsund, Stockholm 30. Oktober 1769, 48. Anderweitiges Königliches Reskript an die Pommersche Regierung wegen Klagen der vier Gewerke, Stockholm 7. Mai 1770.
Laufzeit: 18. Jahrhundert
Alte Signaturen: HSXIV.12
Sonstiges/Erschliessungsangaben:

Bestellnummer: Stadtarchiv Stralsund (01.02.01. Handschriften Handschriften) Hs 0211
30 Sachakten   1   -   10   »