-  Stadtarchiv Stralsund
 -  01.02.01. Handschriften Handschriften
 -  01.02.01.14. Sammelbände
01.02.01. Handschriften Handschriften - 14. 01.02.01.14. Sammelbände
30 Sachakten «   11   -   20   »

Laufzeit

Signatur

Titel


OAI-PMH
   

Signatur: Hs 0209
Titel: Miscellanea VIII
Enthält: 1. Nachricht über die Übergabe eines Schreibens des Notars B. Müller an Frau Landrätin von Lagerström in Retzon, 15. Juni 1718.- Kopie des Schreibens von Joachim Sprenger aus Stralsund an den Landrat von Lagerström, 2. Juni 1718.- 2. Vertrag zwischen dem Schloßhauptmann von Greiffenheim und dem Kammerherrn von Bohlen über die Übernahme der Funktion des Schloßhauptmanns durch von Bohlen, Stralsund 5. Mai 1736.- 3. Königliche Resolution von 1696.- 5. Erklärung von Abschoß und Rekognitionsgeldern.- 6. Erklärung der königlichen Regierung über das Ansuchen der Baronesse von Pütlitz über die Nichtausübung des Rechtes des Abschosses, Stralsund 9. August 1724.- 7. Juristische Abhandlung des Syndikus zu Buxtehude, Christoph Schwanmann, über Nachsteuer, Abzug, Abschoß usw., 1707.- 9. Ausführliche und gründliche Erörterung des Zehnt, insonderheit in Pommern, um 1700.- Akten aus dem Archiv Klinckowström über die Erbschaft des in Königlich Großbritannischen und Kurfürstlich Braunschweigischen Diensten stehenden Major von Klinckowström, dabei hauptsächlich Erörterung der Bezahlung von Dezimen an den König, 1721 - 1723.- 11. Zahlung von Dezimen in Erbschaftsfällen.- 12. Extrakt aus dem Fürstlichen Vertrag von 1612 über die Dezimen (Erbschaftsteuersteuer).- Weitere Schreiben zu Problemen der Zahlung einer Erbschaftssteuer.- 18. Strandung von schwedischen Schiffen an der preußischen Küste Pommerns und diesbezügliche Konventionen mit Preußen, Stargard 4. Oktober 1723.- 19. Zollfreies Passieren von Flössen mit Bauholz bei Küstrin, u.a. Liste der Flöße, 1707 - 1709.- 20. Unterlagen über die neue Schiffspassage Peenemünde - Grönschwar (Grünschwade) und den Lastplatz Grönschwar, 1708 - 1709.- 21. Ersuchen der Stargarder Regierung über zollfreies Passieren von 17 Dachpfannen von Podejuch durch die Dammsche Zollbrücke, die Dammsche See und die Ihna nach Friedrichswalde zum Bau der Amtskammer, November 1712.- 22. Gesuch zweier Kaufleute aus Alten Stettin an den schwedischen König um zollfreies Passieren von Bauholz, Alten Stettin 18. September 1724.- 23. Schreiben des schwedischen Königs Friedrich I. über das Zustandekommen einer Konvention mit Preußen über an schwedischen und preußischen Küsten angestrandete Güter, Carlberg 15. Juni 1724.- 24. Schreiben des schwedischen Königs Friedrich I. an die Regierung wegen Einsendung aller dort befindlichen Nachrichten über die Zollfreiheit in Kurbrandenburg, Stockholm 22. September 1724.- 25. Schreiben der preußischen Regierung über die Zollfreiheit von über Stettin verschifften Getreides, Berlin 25. Juni 1794.- 26. Schreiben der vorpommerschen Regierung an den schwedischen König Friedrich I. mit Mitteilungen über die Zollfreiheit zwischen Schweden und Kurbrandenburg bei der Lieferung von Waren für den eigenen Hof. Antwort auf die Anfrage vom 22. September 1724.- 27. Schreiben des schwedischen Generalgouverneurs an die preußische Regierung in Stettin mit der Bitte um Beibehaltung der Verträge über das ungehinderte Passieren schwedischer Schiffe mit Bauholz am Ruden und vor der Peenemünder Schanze, Stralsund 1. Dezember 1724, anschließend entsprechende Festlegungen in den vorangegangenen Jahrzehnten.- 28. Schreiben der schwedischen Regierung in Vorpommern an den preußischen König über Zollfreiheit für die Lieferung von 50 Mühlensteinen nach Preußen, Stralsund 26. August 1726.- 29. und 30. Zollfreiheit des so genannten Fürstenguts.- 31. Vergleich der Verhältnisse zwischen Bremen und Pommern wegen des Bestholzschen Regiments, 1708.- 31. Erörterung des Verhältnisses zwischen Religion, Kirche und Landesherrschaft.- Erörterung des Verbots der Ehe mit der Schwester oder Tochter der Frau oder Brüder und Schwestern der Schwiegerschaft.- 34. und 35. Überlegungen zur Neutralität und zum Handel mit den kriegführenden Staaten.- 35. Ausgabe von Pässen an Fischer, 1712.- 36. Erörterung der freien Fahrt von Stepenitz aus.- 37. Ausgabe von Pässen an Quatzner aus Kolberg.- 38. Fischerei im Bodden von Kammin, 1709.- 40. Erörterung der Weitergabe von Präbenden an Erben, 1709.- 42. Erörterungen über die Zollfreiheit im Reich.- 43. Erörterung rechtlichen Grundlagen der Vorbeifahrt von Schiffen an der Stadt Stettin aus und nach der See.- 45. Erörterung der Anerkennung der bei fremden Potentaten erhaltenen Adelstitel, 1707.- 46.- Erörterung des Aufbots (Einziehung aller wehrhaften Männer zur Verteidigung des Landes).- 48. Hilfe bei Kriegen, hauptsächlich Belagerungen. Extrakt aus einem Fürstlichen Vertrage 1612. Extrakt aus einem Urteil des Tribunals vom 25. Januar 1664. Extrakt aus einem Landtagsabschied 18. März 1616.- 49. Probleme des mietfreien Wohnens von Beamten und Angestellten bei der Regierung in städtischen Häusern.- 50. Verweigerung der Zahlung von ausgeschriebenen Landsteuern. Rechtliche Erklärung dazu, Stettin 7. Dezember 1618.- 53. - 56. Befreiung der Kirchenhäuser, bestimmer Häuser und Keller von Steuerzahlungen, 1666.- 57. Rechtliche Erläuterungen zum Bau von Mühlen mit oder ohne Konzession des Landesherrn.- 58. Auseinandersetzung zwischen den von Lancken und von Bohlen mit dem Rittmeister von Barnekow wegen eines Mühlenbaus, 1727.- 59. Gerichtliche Auseinandersetzung zwischen dem Major und Amtmann Völschow zu Loitz und der Stadt Loitz wegen eines Mühlenbaus, 1728.- 60. Streit um den Bau einer Mühle auf dem Herrn von Bohlen gehörenden Gut Presenske.1732.- 61. Auseinandersetzung zwischen dem Pfandmüller Johann Ulrich Platen zu Lasan gegen Bürgermeister und Rat der Stadt wegen der Errichtung einer Windmühle, 1734.- 62. Auseinandersetzung zwischen der Stadt Wolgast und dem Rittmeister und Amtmann Averdieck wegen Malzmahlen, 1734.- 63. Auseinandersetzung zwischen der Stadt Stralsund und der Regierung Stralsund wegen einer dem Schleifer Richter erteilten Konzession, 1723.- 66. Publikation des Hohen Tribunals zu Wismar wegen eines Streites zwischen Bürgermeister Dr. Caspar Hoyer und dem Bürgermeister Dr. Berhard Dieckmann wegen einer Erbschaft, Wismar 22. Januar 1683.- 67. Weitere Erbschaftsstreitigkeiten.- Bürgermeister und Rat der Stadt Stralsund gegen Königliches Hofgericht zu Greifswald aufgrund des wegen eines Duells verhafteten Leutnants Christian Jasmanck, 1722.- Bürgermeister und Rat zu Greifswald gegen den Bürgermeister Cavan wegen einer für in Moskau gefangen gehaltene Schweden veranstalteten Kollekte, 1722.- 68. Extrakt eines Memorials der Juristischen Fakultät der Universität Greifswald vom 14. Januar 1726 über die Möglichkeiten der Abschaffung der Tortur (Folter, Marter, Pein- und Folterbank).- 69. Loslassung von drei Mönchguter Untertanen.- Auseinandersetzungen zwischen den Alterleuten des Kirch- und Knochviertel zu Grimmen und dortigen Bauleuten wegen falscher Einteilung der dortigen Bauwiese, 1730 - 1737.- Viehordnung der Stadt Grimmen, um 1730.
Laufzeit: 18. Jahrhundert
Alte Signaturen: HSXIV.8
Sonstiges/Erschliessungsangaben:

Bestellnummer: Stadtarchiv Stralsund (01.02.01. Handschriften Handschriften) Hs 0209


OAI-PMH
   

Signatur: Hs 0246
Titel: Miscellanea X
Enthält: Verschiedene Angelegenheiten zur Erarbeitung der Matrikel.- Bedenken der königlichen Kommissare der Landstände wegen der Landesmatrikel, 8. Mai 1665 (pag. 1-12).- Rationes (Erwägungen) warum die zur Einrichtung der Interimsmatrikel verordnete königliche Kommission nicht an den Rezeß von 1681 und der Lustrationsinstruktion, sondern an das Recht und die Billigkeit vermittelst Eides vinculiren (verbinden) sei (pag. 36).- Extrakt eines Memorials des schwedischen Königs Carl XI., Stockholm 26. September 1682. (pag. 40-47).- Extrakte aus den Matrikelakten, 1684 - 1689 (pag. 48-77).- Patent des Generalgouverneurs Wrangel über die Designation (Bestimmung, genaue Katastererfassung) aller Häuser und wüsten Stellen in den Städten, Wolgast 29. November 1666 (pag. 78).- Patente des Generalstatthalters Königsmarck über die Erarbeitung einer richtigen Landesmatrikel, Stettin 26. April 1681 (pa. 79).- Weitere Patente des Generalstatthalters zur Erarbeitung einer Landesmatrikel.- Stellungnahme der Geistlichkeit und Ritterschaft der Landstände zur Einrichtung der Landesmatrikel, Stettin 2. März 1681 (pag. 114-134).- Hauptsächliche königliche Resolutionen zur Einrichtung der Matrikel 1684 - 1707 (pag. 140-272).- Instruktion, wonach sich die Lustration (Musterung) und Messung der Hufen in den Distrikten und Verzeichnung der Häuser der Städte verordnete Kommission verhalten soll, Stettin 12. April 1681 (pag. 276-294).- Instruktion des Kurfürsten Friedrich Wilhelm für die Feldmesser in Hinterpommern, Kolberg 2. Januar 1656 (pag. 296-305).- Instruktion zur Ernennung des Obersten und Oberjägermeisters Friedrich Mevius, des Regierunsgrates und Lehnsekretärs Magnus Lagerström und des Landrats und Bürgermeisters in Anklam, Dr. Jacob Otto, zu Mitgliedern der Matrikelkommission, 1701 (pag. 336-376).- Memorial der königlichen Regierung zur Instruktion über die Immatrikulierung der Häuser in den Städten, Stettin 21. Juni 1702 (pag. 378-379).- Schreiben der Regierung an den Landrat und Bürgermeister Olthoff mit der Aufforderung zur Eidesleistung am 10. kommenden Monats in Stettin, Stettin 16. April 1703 (pag. 404-405).- Liste der Mitglieder der Matrikelkommission (pag. 440).- Relatio votiva (Übersetzung: Bericht eines Gelübdes) in Sachen Matrikel betreffend das Monitum (der Ermahnung) der Ritterschaft gegen die Städte wegen der Befreiung des Brachschlages, 1703 (pag. 454-479).- Relatio votiva (Übersetzung: Bericht eines Gelübdes) in Sachen Matrikel betreffend die Monita (Ermahnung) der Städte gegen die Ritterschaft wegen der Ritterhufen und welche dafür gehalten, 1703 (pag. 480-517).- Relatio (Bericht) in Sachen Matrikel betreffend das Monitum der Städte gegen die Ritterschaft wegen der Steuerfreiheit der Ritterhufen, 1703 (pag. 560-563).- Designation der Hufen in der vorpommerschen Regierung, wie sie auf Verordnung von 1631 in Anschlag gebracht (pag. 638-647).- Designation (Verzeichnis) der steuerbaren Hufen, welche vom hinterpommerschen Anteil abgehen, 1651 (pag. 650-664).- Übersicht über die Hufenanzahl in den einzelnen Distrikten Vorpommerns, 1657 (pag. 680).- Vergleich Kataster aller pommerschen Städte 1607, 1616, 1618, 1623, 1624, 1625, 1627 mit der Lustration 1664, 1665 (Vergleich der Anzahl der bewohnten Häuser, Buden und Keller, wüste und unfertige Hausstellen, Höfe, Gärten, Ställe, steuerbefreite geistliche und weltliche Häuser, Summe alle Hauser, Buden und Keller) (pag. 687).- Übersicht über Anzahl der Ritter- und Bauernhufen, über die Aussaat auf den Äckern, die Anzahl der Mühlen, Schmiede, Krüge, Pferde, Rinder, Schaafe und die Menge des Heus zum Rittersitz Penkun und Neuenhof, um 1700 (pag. 693-694).- Übersicht über Hufenanzahl und und deren Größe in Morgen für die königlichen Ämter und für die Ritterschaft, 1705 (pag.579-580).- Extrakt des Ausschreibens von steuerbaren Gütern in Pommern, 1632 (pag. 761).- Extrakte aus den Steuerregistern 1604, 1606, 1621, 1625 und 1627 mit Abgaben zu den pommerschen Städten Garz, Gollnow, Wollin, Kammin, Damm, Alten Stettin, Stettin (Anzahl Häuser, Buden,Keller, wüste Stellen, Mühlen, Landeigentum) (pag. 766-770).- Relatio (Bericht) des Landrats Otto wegen der Monita (der Ermahnung) der Städte betreffend die alten Ackerwerkshufen der Ämter und Städte, Stettin 16. Juli 1703 (pag. 772-780).- Relation wegen des vierten Punktes der Städteübergabe betreffend den Steueransatz bei Häusern, Stettin 18. Juli 1703 (pag. 784-813).- Votum betreffend den Steueransatz bei Häusern, Stettin 23. Juli 1703 (pag. 816-817).- Bemerkungen zur Steuerfreiheit der Stadtäcker (pag. 868-893).- Über die Ritterhufen und welche dafür zu halten sind (pag. 926-937).- Relatio in Sachen der Immunität der Freischulzenhöfe, 6. April 1705 (pag. 950-973).- Gutachten für die pommersche Ritterschaft in Anklam zu den Differenzen zwischen dem platten Land und den Städten über Zahlung von Diensten bei der Unterbringung von Soldaten in den Städten (pag. 1118-1156).- Spezifikation der königlichen verordneten Kommission wegen der Untersuchung der Exzesse der Krassowschen Truppen bei der Einquartierung und den Marsch auf dieser Insel dem Wollinschen Distrikt gekostet an Verpflegung auf Wochen, vom 22. Februar bis 22. März 1710 (pag. 1210-1220).- Ordonnance, nach welcher sich in diesem Herzogtum anitzo stehende Reiter- und Dragoner-Regimenter in denen ihnen assignierten Stand-Quartieren zu richten haben sollen, Stettin 23. Oktober 1709 (pag. 1263-1270).- Übersichten über den Hufenstand des Wollinschen Amtes und davon geforderter Mundportionen und Rationen für Pferde auf das Krassowsche und Müllersche Dragonerregiment, 22. Oktober 1709 (pag. 1312).- Übersicht über die Unterbringung und Verpflegung von Teilen des Dragonerregiments des Obristen Marechal in Warnow, 1710 (pag. 1316-1320).- Übersicht über die jährlichen Abgaben der Bauern zu Largebantz oder Bargebantz, 13. März 1710 (pag. 1337).- Übersichten zu den Einquartierungsorten der Regimenter des Generalmajors Krassow und des Obristen Baron Müller (pag 1338-1339).- Übersicht über die Einquartierung der Dragonerregimenter des Generalmajor von Krassow, des Obristen Baron Müller und des Obristen Eckblat in den Wollinschen Stadtdörfern und in der Stadt Wollin selbst (pag. 1342).- Beschwerde sämtlicher Landprediger auf der Insel Wollin über die Einquartierung und die sich daraus ergebenden Lasten für die Bevölkerung, 20. März 1710 (pag. 1346-1347).- Übersicht über den durch die Einquartierung von Krassowschen Dragonern in dem Dorfe Reckow angerichteten Schaden, 21. März 1710 (pag. 1348-1349).- Extrakt aus der Vorstellung der Ritterschaft gegen die Städte in Sachen der Landessteuern (pag. 1362-1364).- Königliche Resolution an das Tribunal in Wismar betreffend die zwischen der Ritterschaft und den Städten bestehenden Differenzen in Sachen Einquartierung und Servicen, Stockholm 28. Dezember 1720 (pag.1366-1371).- Über das Urteil des Tribunals in Sachen Dienste, Stralsund 7. Juli 1722 (pag. 1401-1423).- Relatio Extrakt der hiesigen Garnisonsverwandten Kläger gegen die hiesigen Stände in Sachen Dienste, Stralsund 6. Juli 1722 (pag. 1424-1475).- Votum des Regierungsrats und Lehnsekretärs Engelbrecht zu den von Offizieren und Stabsbedienten der hiesigen Garnison wider dem Staat bestandenen Traktament wegen der Dienste, 7. Juli 1722 (pag. 1476- 1536).- Königliche Resolution an die pommersche Regierung wegen der von Offizieren der Garnison verlangten Bitten, Stockholm 10. Juli 1727 (pag. 1538-1540).- Übersicht über den Lohn eines jeden Offiziers und Feldwebels des Infanterieregiments des Generalleutnants Trautvetter, Stockholm 8. August 1723 (pag. 1554-1560).- Berichte und Stellungnahmen über die Differenzen zwischen den Städten und der Ritterschaft hinsichtlich der Verfahrensweise bei der Vermessung (pag. 1618-1698).- Rationes decidendi ad decretum (Übersetzung: Entscheidungsgründe Beschluss) der Kommision vom 16. Juni 1703 betreffend die Deklaration der vormaligen Kommission vom 1. März 1682 (pag. 1724-1730).- Berichte der Matrikelkommission an den König über Behinderungen bei ihrer Tätigkeit, 1704 (pag. 1733-1742).- Ausführungen über den Anschlag der Mühlen, Krüge, Schmieden usw. auf dem platten Land(pag. 1748-1754).- Status actorum zwischen Ritterschaft und Städten in Sachen aqualis participationis am so genannten Nebenmodus, 1683 (pag. 1780-1784).- Weitere Erklärungen von Seiten der Städte (pag. 1785 ff.).- Extrakt aus der der Ritterschaft Pommerns am 27. Februar 1699 erteilten königlichen Resolution (pag. 1826 ff.).- Steueredikt, Greifswald 16. Dezember 1654 (pag. 1873-1875).- Anordnung des Generalgouverneurs zur Zahlung von Steuern von auf dem Lande sich aufhaltenden freien Leuten (ohne Grundbesitz, so genannter Nebenmodus), Stettin 25. Januar 1684 (pag. 1877).- Anordnungen des Generalgouverneurs zur Zahlung von von Kopf- und Viehsteuern durch das auf dem Land befindliche Gesinde, Stettin 7. Mai 1687, 29. Aprl 1691 (pag. 1885-1887).- Extrakt aus dem Patent vom 18. Mai 1692 betreffend die allgemeine Stand- und Viehsteuer des Herzogtums Pommern (pag. 1893-1896).- Weitere Anordnung zur Kopf- und Viehhsteuer (pag. 1897ff.).- Übersicht über die Entrichtung von Abgaben nach dem Patent vom 17. Mai 1718 durch die Untertanen von Altefähr (pag. 1876-1878).- Anordnungen des dänischen Königs Friedrich IV. zur Wiedereinführung des Nebenmodus, Kopenhagen 27. April 1718, 12. März 1720 (pag. 1882-1899).- Anordnung des schwedischen Generalstatthalters über die Entrichtung von Angaben nach dem Nebenmodus, Stralsund 24. Mai 1721 (pag. 1900-1906).- Weitere Patente und Erklärungen zur Entrichtung von Steuern laut Nebenmodus (pag. 1907 ff.).- Extrakt aus dem Steuerregister des Amtes Ueckermünde vom Jahre 1623 (pag. 2030).- Probleme bei der Vermessung von Orten mit geringem Ackerbau (Fischerdorf Cronskamp bei Anklam, Fischerdorf der Fähre von Anklam, Holländerei Anklam, Mühle Saront im Amt Ueckermünde, Grabow im Amt Stettin, Altenwarp im Ueckermünde, Werder in Wollin, Dievenow, Heydebrink, Gristow bei Wollin, Swien, ein Fischerwerk, Graskrug, Dukow, Groß Ziegenort, Klein Ziegenort Messentin, Nemitz, Wassermühle zu Kreckow (pag. 2034-2038).- Bemerkungen zu den Ritterhufen in Koblentz bei Pasewalk, Krugsdorf, Gellin un Grabow auf dem Zudar (pag. 2078-2093).- In Sachen der Landesmatrikeln betreffend den Anschlag der Häuser in den Städten gegen die Hufen auf dem Lande, 27. August 1703 (pag. 2094ff.).- Delinatio, welcher Gestalt die Königliche Matrikelkommission die Reduktion der schlechteren Äcker für gut befunden (pag. 3026-3038).- Bericht des Pastors Albertus Alberti über das Kirchspiel Voigdehagen, 14. Juli 1696 (pag. 2063-2064).- Extrakt eines Landtagsabschieds zu den Kirchenhufen, Wolgast 22. März 1628 (pag. 2065-2066).- Konzept des Journals der Königlichen Matrikelkommission, 6. Juni 1703 beginnend (pag. 2077ff.).- Journal (Tagebuch, Bericht) der Matrikelkommission, 5. Juni 1708 beginnend (pag. 2167ff.).- Bericht der Kommission zu Orten des Amtes Loitz, 13. Juni 1708 (pag. 2086ff.).- Bericht der Kommission zu Orten des Amtes Verchen, 18. Juni 1708 (pag. 2096ff.).- Bericht der Kommission zur Vermessung des Ortes Schmarsow, 21. Juni 1708 (pag. 2101-2106).- Weitere Berichte über die Vermessung anderer Orte, u. a. Pudagla, Stoltzenburg, Blankensee, Lentzen (pag. 2110ff.).- Übersicht zu der Anzahl der zu versteuernden und steuerfreien Hufen sowie deren Reduktion und Abgang in den der einzelnen Orten des Fürstentums Rügen, Amtes Barth und Franzburg, Barthschen Distrikts und Stralsund, Amtes Wolgast, Distrikts Loitz, des Amtes Usedom, Amtes Stolpe, des Distrikts Anklam, Amtes Ueckermünde, Amtes Wollin, Amtes Torgelow, des Distrikts zwischen Oder und Randow, Amtes Lindenberg, Amtes Klempenow und des Amtes Treptow (pag. 2196ff.).
Laufzeit: um 1700
Alte Signaturen: HSXIV.10
Sonstiges/Erschliessungsangaben:

Bestellnummer: Stadtarchiv Stralsund (01.02.01. Handschriften Handschriften) Hs 0246


OAI-PMH
   

Signatur: Hs 0210
Titel: Miscellanea XI
Enthält: Brandenburg-preußische Polizey- und Gerichtsordnungen.
Alte Signaturen: HSXIV11
Sonstiges/Erschliessungsangaben:

Bestellnummer: Stadtarchiv Stralsund (01.02.01. Handschriften Handschriften) Hs 0210


OAI-PMH
   

Signatur: Hs 0211
Titel: Miscellanea XII
Enthält: 1. Stralsundischer Bürgervertrag von 1595, so von dem Fürsten im Jahre 1616 bestätigt worden.- 2. Bürgervertrag von Stralsund 1616, Greifswald 1720 mit zusätzlichen handschriftlichen Bemerkungen.- 2a. Kopie des Revers des Rates der Stadt Stralsund an die Hundertmänner, vor den gütlichen Traktaten herausgegeben, Stralsund 12. September 1616.- 2b. Kopie des Revers der Hundertmänner der Stadt Stralsund an den Rat, Stralsund 17. September 1614.- Kopie des Fürstlichen Bescheids, worauf sich der dem Vertrage praemittierte Ingreß (hervorstechender Zugang) bezieht, Stralsund 8. Februar 1616.- Index der Artikel im Stralsundischen Bürgervertrag.- 3. Bescheid und der Räte Vorschläge auf vorige Erinnerungen des Rates und der Kompanien, 18. Dezember 1615.- 4. 13 Eidesformeln, Syndikus, Assessor (Beisitzer), Stadtschreiber, Einnehmer bei der Pfundkammer, Ratsherr, Hundertmann, Advokat der Hundertmänner, Achtmann, Kastenschreiber, Altermann des Gewandhauses, der aus den Reihen der Hundertmänner gewählt wurde, Altermann des Gewandhauses, der nicht aus den Reihen der Hundertmänner gewählt wurde, Ehefrau, wodurch sich das Inventarium von ihres Mannes Nachlaß von Gütern bestärkt wird, Waisenschreiber.- 5. Memorial des Königs von Schweden zur Einrichtung der deutschen Provinzen verordneten Commissariorum Resolutiones vom 22. November 1680 auf der sämtlicher vier Gewerke und anderer den Erb- und Bürgervertrage submiltierten Handwerkern übergebenes Memorial (gedruckt bei Dähnert, Zweiter Band, S. 175).- 6. Bescheid der Regierung auf die von den vier Gewerken und den übrigen Bürgern 2. und 3. Grades geforderte Abstellung von Mängeln, 21. November 1731.- 7. Extrakt der Königlichen Relation vom 3. Dezember 1731 den vierten Punkt betreffend.- 8. Königliche Resolution über die von den vier Gewerken und den Bürgern des zweiten und dritten Grades der Stadt Stralsund aufgestellten Mängel, Stockholm 2. Mai 1734.- 9. Weiteres Memorial des Königs auf Klagen der Bürgerschaft Stralsunds, insbesondere wegen der Abholzung, Stockholm 21. Mai 1734.- Weitere diesbezügliche Schreiben.- 10.- Extrakt aus den Akten über den Streit zwischen Martin Andrae, einstiger Kämmerer, wider Bürgermeister Heinrich Buchow, Bertram Hoyer und Henning Parow, da letzterer bei Umsetzung der Ratsämter an des ersteren Stelle einen andern zum Kämmerer vorsieht, 1610.- 11. Königliche Verordnung in Sachen der Hundertmänner wider dem Rat der Stadt Stralsund wegen vorgenommener Ratswahlen wider das Lübsche Recht und anderer Beschwerden, Wolgast 27. Juni 1673.- 12. Königlicher Abschied diesbezüglich, Wolgast 30. Juni 1673.- 13. Revers wegen der Ratswahlen von 1673, Stralsund 28. April von 1673.- 14. Entscheid des Tribunals zu Wismar in Sachen Bürgermeister und Rat von Stralsund gegen Supplekanten der pommerschen und rügianischen Ritterschaft in Sachen Verteilung der Realservicen, die Stralsund den Unteroffizieren der dortigen Garnison zu geben hat, Wismar 17. Oktober 1729.- Weitere Schriftstücke dazu.- 15. Vergleich zwischen der Ritterschaft und Stralsund durch Vermittlung des Tribunals in Sachen Lasten bei der Einquartierung, Wismar 26. Juni 1736.- 16. Transakt zwischen der pommerschen Ritterschaft und den Städten wegen des Hufenstandes, Stralsund 25. November 1730.- 17. Vorstellung des Balzer Schulz, wie durch eine einzige Königliche Verordnung die durch Brand ruinierte und in Schulden herabgesunkene Stadt Stralsund in wenigen Jahren wieder in blühenden Wohlstand gebracht werde, ohne Datum.- 18. Privilegien und Grundgesetze der Stadt Stralsund, Nr. 38. Resolution des Königs auf die Anträge der Ratsherrn Johann Friedlieb Brandenburg und des Kaufmanns Friedrich Joachim Hagemann als hier anwesende Deputierten des Magistrats und der Stadt Stralsund, Drottningholm, im Rat, den 20. Mai 1770, nebst Königlichen Reskripten, Nr. 39 Königliches Reskript an die Pommersche Regierung wegen Zurückgabe der von der Königlichen Kommission abgeforderten Akten und Rechnungen, Stockholm 20. September 1769, Nr. 40 Königliches Reskript an das Staats-Comtoir wegen der im Jahre 1760 von der Stadt Stralsund geschehenen Anleihe, Stockholm 2. Januar 1770, Nr. 41 Königliches Reskript an die Pommersche Kammer wegen Bezahlung der Kronanleihe, Stockholm 2. Januar 1770, Nr. 42 Königliches Reskript an die Pommersche Regierung wegen Bestätigung der Aussprüche und überhaupt der Jurisdiktion des Tribunals, Stockholm 22. Januar 1770, Nr. 43 Königliches Reskript an das Tribunal zu Wismar betreffend die Suspension von sieben Mitgliedern des Stralsunder Rates, Stockholm 22. Januar 1770, Nr. 44 Königliches Reskript an die Pommersche Regierung wegen Handlung und Schiffahrt, Stockholm 5. Februar 1770, Nr. 45 Königliches Reskript an die Pommersche Regierung betreffend die Stralsundischen Forderungen für die während der Belagerung vom Jahr 1715 erlittenen Schäden, Stockholm April 1770, 46. Königliches Reskript an die Pommersche Regierung wegen Beschwerden über die Garnison in Stralsund, Stockholm 7. Mai 1770, Nr. 47 Königliches Reskript an die Pommersche Regierung betreffend die Klage der vier Gewerke in Stralsund, Stockholm 30. Oktober 1769, 48. Anderweitiges Königliches Reskript an die Pommersche Regierung wegen Klagen der vier Gewerke, Stockholm 7. Mai 1770.
Laufzeit: 18. Jahrhundert
Alte Signaturen: HSXIV.12
Sonstiges/Erschliessungsangaben:

Bestellnummer: Stadtarchiv Stralsund (01.02.01. Handschriften Handschriften) Hs 0211


OAI-PMH
   

Signatur: Hs 0212
Titel: Miscellanea XIII (Sundensia A)
Enthält: 1. Der Stadt Stralsund Ursprung, Ankunft, Zuwachs, Gelegenheit und Verfassung von David Mevius (pag. 7-30).- Dr. Lambert Steinwichs Auffassung und Bericht über die Gerechtigkeiten und Freiheiten der Stadt Stralsund, sowie solche durch Urkunden und Privilegien zu bewähren (pag. 31-33).- 3. Abschriften von Privilegien des Fürsten Witzlaw für Stralsund (pag. 47-62).- 4. Vergleich zwischen der Rügianischen Ritterschaft und der Stadt Stralsund wegen Bierbrauens und der Kaufmannschaft auf dem Lande, Bergen 1534, Sonntag nach vincula Petri (Gefangennahme des Petrus) (in: Dähnert, Band II., 28) (pag. 67-69).- 5. Rostocker Rezeß von 1504 (pag. 71-76).- 6. Stralsunder Bürgersprache von 1652 (pag. 79-86).- 7. Bürgertafeln auf der Achtmannskammer mit Einteilung der Berufe in die entsprechenden Bürgergrade (pag. 87-92).- 8. Königliche Resolution betreffend die Jurisdiktion über die am Hofe dienenden Bürger, 1684 (pag. 95-95).- 9. Designation der Ratspersonen und anderer Bedienten in der Stadt Alten Stettin, 20. April 1681 (pag. 99-104).- 10. Verzeichnis der pommerschen Städte, des Session und votirens halber (Ablegung eines Eides), Alten Stettin 5. Juli 1650 (pag. 107-109).- 11. Privileg Rudolf II. de non arrestando et de non impediendo de 2. April 1525, Abschrift 17. Jh. (pag. 111-117).- 12. Königliche Resolution auf von einer Stralsunder Deputation eingereichten Mängel, Stockholm 21. Mai 1685 (pag. 119-153).- 13. Brauordnung der Stadt Stralsund, 1613 (pag. 155-175).- 14. Brauordnung der Stadt Stralsund, abgefaßt von David Mevius, 1652 (pag. 176-194).- 15. Pacta Conventa (Vertragspunkte) in Sachen der Visitation der Kirche, 1612 (pag. 195-201).- 16 Visitationsabschied, Stralsund 22. Dezember 1617 (pag. 203-250).- 17. Anmerkungen wegen der in Stralsund 1685 gehaltenen Kirchenvisitation (pag. 251-280).- 18. Anmerkungen zu den Gehältern der Prediger (pag. 283-285).- 19. Artikuli Ministerii Reverendi Stralsundensis (Übersetzung: Abschnitt über den ehrwürdigen Dienst der Stralsunder), 1698 (pag. 289-302).- 20. Ursachen, warum sich die Bürgerschaft nicht weigern könne, auch zu den Schulden beizutragen (pag. 307-314).- 21. Spezifikation der Posten, die Stralsund von der Krone Schwedens zu fordern hat (pag. 315-317).- 22. 22. Klärung rechtlicher Fragen für Stralsundische Bürger (pag. 319-322).- 23. Relation des Bürgermeisters Veith wegen der in Ansehung der abgebrannten Bürgerschaft für gewesenen Kommission, 12. Mai 1679 (pag. 323).- 24. Pro Memoria (im guten Andenken) die Stadt Stralsund betreffend (pag. 327).- 25. Extrakt von Ratsprotokollen betreffend die Ratsgelder beim Weinkeller, 1592, 1635, 1665 (pag. 331).- 26. Bemerkungen zur Geschichte der Kupfermühle in Stralsund, 17. Jh. (pag. 335-336).- 27. Bemerkungen zur Geschichte des Gutes Niepars, 17. Jh. (pag. 337-339).- 28. Schreiben des Rates der Stadt Stralsund an den Feldmarschall wegen des Privilegs der Jurisdiktion, 17. November 1677 (pag. 341-361).- 29. Königliche Resolution für Stralsund, 1714 (pag. 365-366).- 30. Rezeß über die weltlichen Güter einer gemeinen Stadt (pag. 362-383).- 31. Vorherige Nachrichten und Antworten über Mängel in Stralsund (pag. 385-387).- 32. Bedingungen des mit Lübschen Recht bewidmeten Städte bei der Konstitution von Kirchenschulden, (pag. 393-401).- 33. Reskript des schwedischen Königs Karl XII. über die Pflicht der Stellung von Zeugen vor dem Kriegsgericht, Stockholm 3. Februar 1697 (pag. 403-404).- 34. Extrakt aus dem Erbvertrag zwischen dem pommerschen Herzog Philipp Julius und der Stadt Stralsund, 1615 (pag. 407-409).- 35. Vergleich zwischen den Kaufleuten und Schiffern vor dem Königlichen Tribunal, 1681 (pag. 411-422).- 36. Rechte der Stadt Stralsund gegenüber den der Stadt erbuntertänigen Landbegüterten (pag. 431-438).- 37. Königliche Resolution wegen der von der Stadt Stralsund aufgeführten Mängel, Stockholm 12. Oktober 1641 (pag. 445-454).- 38. Königliche Resolution, Stockholm 15. Juli 1664 (pag. 455-465).- 39. Instruktion für das Konsistorium in Stralsund (pag. 469-524).- 40.,41. Unterlagen über den Bau des späteren Landständehauses durch den Obristen von Rotermund, Badenstraße 39, und des Regierungsgebäudes Badenstraße 17 durch den Grafen Meyerfeldt, 1700 - 1726 (pag. 526-551).- 42. Unterlagen zum Hundertmännerkollegium in Stralsund, 1705, 1735 (pag. 556-575).- 43. Anmerkungen in Sachen eines Streites wegen Totschlags zwischen Sodensterns Appellanten und der Stadt Stralsund Appellanten, 1709 - 1712 (pag. 578-586).- 44. Verschiedene Dekrete und Beschlüsse des Rates von Stralsund, u.a. über das Brauen und Mülzen außerhalb der Brauerkompanie, Abgaben an den Schreiber und Schoßknecht in Erbfällen, Über die schlechte Arbeitsauffassung bestimmter Ratsherren, 1671 (pag. 610), Beschluß über die Aufgaben der beiden Syndikusse, 1654 (pag. 614-619).
Laufzeit: 18. Jahrhundert
Alte Signaturen: HSXIV.13
Sonstiges/Erschliessungsangaben:

Bestellnummer: Stadtarchiv Stralsund (01.02.01. Handschriften Handschriften) Hs 0212


OAI-PMH
   

Signatur: Hs 0213
Titel: Miscellanea XIV (Sundensia B)
Enthält: 1. Bemerkungen zur Fischerei- und Strandgerechtigkeit, Stralsund 1751 (pag. 1-2).- 2. Abschrift eines Reskript des schwedischen Königs Carl XI. zu den Privilegien Stralsunds, Stockholm 31. Januar 1663 (pag. 7-21).- 3. Privileg der Stadt Stralsund über die Ab- und Zufuhr auf dem Lande Rügen, 1408 (pag. 27-28).- 3b. Bestätigung der Privilegien der Stadt Stralsund durch Bogislaw XIV., 4. Mai 1626 (pag. 29).- 3c. Abschrift der Aufzeichnungen des verstorbenen Vizepräsidenten des Tribunals, Mevius, über die Ab- und Zufuhr auf dem Lande Rügen (pag. 31-35).- 3d. Bemerkungen über die Verschiffung ungemültzter, roher Gerste (pag. 37-38).- 4. Visitationsvertrag zwischen Herzog Philipp und der Stadt Stralsund betreffend die Kirchen und Hospitäler der Stadt, 10. Dezember 1612 mit Abschieden vom 16. Dezember 1612 und 16. September 1613 (pag. 41-49).- 5. Ratserklärung zum Eid der Hundertmänner, 12. März 1612 (pag. 50).- 6. Verordnung des Rates der Stadt Stralsund über das Predigeramt in der Stadt, 1603 (pag. 53-62).- 7. Gegendarstellung der Stadt Stralsund, wodurch sie der Auffassung ist, von der hohen Gerichtsbarkeit befreit zu sein, 28. Januar 1643 (pag. 65-95).- 9. Anmerkungen über die Stralsunder Gerichtsordnung (pag. 141-213).- 10. Bemerkungen zur Kirchenverfassung (pag. 217-232).- 11. Ad ordinationes Judiciariam notanda (Übersetzung: zu den Ordnungen der zu schreibenden Gerichtsakten), Vermutungen und Bemerkungen zur Oberjurisdiktion (pag. 233-255).- 12. Bemerkungen zum Stralsunder Bürgervertrag (pag. 259-283).- 13. Der Zehnte von den Hauskaufgeldern des Schlomannschen und Weierschen Hauses (pag. 285).- 14. Anordnungen und Entscheidungen zur Wahl der Ratsherren und Alterleute des Gewandhauses, 1682, 1727 (pag.286-294)15. Anmerkungen zum Stralsunder Erbvertrag (pag. 299-327).- 16. Vorstellungen des Stralsunder Rates wider das Pommersche Hofgericht, 23. Dezember 1723 mit Anlagen und Bescheiden (Pag 328-340).- 17. Bekanntmachung des Rates der Stadt Stralsund wegen der Vergabe von städtischen und Klostergütern, 16. Juni 1760 (pag. 341).- 18. Bemerkungen zum Erbvertrag (pag. 345).- 19. Stralsunder Rat soll sich bei Richtigkeitsklagen Stralsunder Bürger dem Wismarer Tribunal nicht widersetzen, Wismar 28. Januar 1690 (pag. 365-366).- 20. Reskript des Tribunals zu Wismar über die Abgabe des Appellationseides und die Erlegung von Appellationsgeldern, Wismar 27. Juni 1717 (pag. 369-370).- 21. Königliches Reskript über die Pflicht der Bürger Stralsunds, als Zeugen vor Militärgerichten aufzutreten, Stockholm 3. Februar 1692 (pag. 373-374).- Nachrichten über Stralsunder Prozesse und was dabei zwischen dem Königlichen Hofgericht und Stadt Stralsund verhandelt wurde (pag. 381-517), u. a. Extrakt aus den Akten in Sachen Johann Hinrich Hille gegen Baltzer Bagewitz wegen Schulden.
Laufzeit: 18. Jahrhundert
Alte Signaturen: HSXIV.14
Sonstiges/Erschliessungsangaben:

Bestellnummer: Stadtarchiv Stralsund (01.02.01. Handschriften Handschriften) Hs 0213


OAI-PMH
   

Signatur: Hs 0214
Titel: Miscellanea XV (Sundensia C)
Enthält: 1. Mittel zur Verhinderung der Herrschaft der Korruption in Stralsund, 1681 (pag. 1-67).- 2. Bemerkungen zur Pfundkammer in Stralsund, 31. März 1733 (pag. 81-87).- 3. Taxe der Pfundkammer in Stralsund (pag. 201-115).- 4. Instruktion für die Stralsunder Pfundkammer und Übersichten über die Zahlung von Pfundgeld für bestimmte Produkte, 1678, 1681, 1692, 1688, 1698 (pag. 121-152).- 5. Reskript des schwedischen Königs Karl XI. über die Entrichtung der sogenannten Wallzulage, Stockholm 24. März 1698 (pag. 159 -161).- 6. Memorial und Votum der pommerschen Ritterschaft und der Stadt Stralsund in Sachen der Stralsunder Pfundkammer, 1707 (pag. 169-181).- 7. Extrakt einer Königlichen Resolution für die pommersche Ritterschaft, 27. Februar 1699 (pag. 183-190).- 8. Rat der Stadt Stralsund gegen die Knochenhauer in Sachen Pfundgeld von geschlachtetem Vieh (pag. 191-211).- 9. Rolle der Stadt Greifswald über die Abgaben bei ein- und ausgehenden Waren, 1669 (pag. 215 - 224).- 10. Zulage-Rolle oder Taxe der Stadt Alten Stettin für die Abgaben bei ein- und ausgehenden Waren, Stettin 1722 (pag. 227-249).- 11. Gedanken über die Verbesserung von Handel und Wirtschaft in Stettin, 1715 (pag. 251-253).- 12. Akzise- und Polizeiordnung der Stadt Rostock vom 20. Dezember 1712 (pag. 259-265).- 13. Reglement der Stadt Rostock über die Zahlung von Abgaben durch die Bürger, Rostock 2. Dezember 1716 (pag. 267-270).- 14. Extrakt aus der revidierten Zulageordnung der Stadt Rostock (pag. 271-274).- 15. Reglement der Stadt Rostock über die Bezahlung bei der Inanspruchnahme von Stadtdiensten, Rostock 20. April 1707 (pag. 275-276).- 16. Ordnung der Stadt Rostock über das Strand-, Tief-, Pfahl- und Brückengeld (pag. 277-282).- 17. Ordnung der Stadt Rostock über die Akzise und die Strandgelder, Rostock 16. Mai 1725 (pag. 285-298).- 18. Reskript des schwedischen Königs Friedrich I. über eine geforderte Revision der Pfundkammertaxe, Stockholm 26. Februar 1733 (pag. 309-310).- 19. Bericht der verordneten Kommissare über eine Revision der Rechnungen der Pfundkammer, Stralsund 19. April 1760 (pag. 321-324).- 20. Instruktion für die Kommissarien zur Revision der Pfundkammerrechnungen, 26. Februar 1760 (pag. 329- 331).- 21. Tribunalerkenntnis über die Pfundkammer, 17. Mai 1760 (pag 343-345).- 22. Kommissionsbericht zur Revision der Pfundkammer und Auseindersetzungen des Rates der Stadt Stralsund mit der Kommission in Sachen Revision der Pfundkammer (pag. 353-371).- 23. Schreiben des schwedischen Königs Friedrich an das Tribunal zu Wismar in Sachen der Auseinandersetzungen zwischen dem Rat der Stadt Stralsund und der Kommission zur Revision der Pfundkammerrechnungen, Wismar 29. April 1760 (pag. 373-374).- 24. Reskript des Wismarer Tribunals an die zur Revision der Pfundkammerrechnungen verordneten Kommissarien, Wismar 7. Mai 1760 (pag. 395-398).- 25. Weiteres Reskript des Tribunals, Wismar 29. April 1760 (pag. 399).- 26. Relation und Vorstellung wegen der Pfundkammer (pag. 433-444).- 27. Auseinandersetzugen zwischen den Alterleuten der vier Hauptgewerke und den übrigen Bürgern 2. und 3. Grades mit dem Rat der Stadt Stralsund wegen der Abstellung von Mängeln, um 1730 (pag. 459-575).- 28. Vorstellung des Rates der Stadt Stralsund an die Regierung über die Transpression der Polizei- und anderen Ordnungen, 1725 (pag. 591-596).
Laufzeit: 18. Jahrhundert
Alte Signaturen: HSXIV.15
Sonstiges/Erschliessungsangaben:

Bestellnummer: Stadtarchiv Stralsund (01.02.01. Handschriften Handschriften) Hs 0214


OAI-PMH
   

Signatur: Hs 0215
Titel: Miscellanea XVI (Sundensia D)
Enthält: 1. Brauordnung der Stadt Stralsund, 1613 (pag. 1-18).- 2. Brauordnung der Stadt Stralsund 1652, abgefaßt vom Syndikus Mevius (pag. 19-37).- 3. Waisenordnung der Stadt Stralsund, 1593 (pag. 53-76).- 4. Instruktion und Vollmacht für die Verordneten der Bruchkammer bei der Bestrafung von allerlei Exzessen, mit Index, (pag. 81-125).- 5. Bestrafung der Hurerei und Unzucht, 1696 (pag. 126), Verbot des Ausschenkens, Fahrens und Tragens von Bier und Branntwein, des Kegelns, des Dobbelns, des Tanzens und Springens vor, während und nach der Predigt den ganzen Tag und an Sonn-, Fest-, Buß- und Bettagen, 16. Februar 1696 (pag. 129-130).- 6. Konsistorialordnung der Stadt Stralsund, 1608 (pag. 135-150).- 7. Extrakt einer Instruktion für eine Deputation der Stadt Stralsund zu den Hauptkommissionstraktaten in Stettin, 1650 (pag. 151-157).- 8. Schreiben des schwedischen Königs Karl XI. an die pommersche Regierung über die Arbeit einer Kommission zur Untersuchung der Verhältnisse, Kungsöhr 18. April 1682 (pag. 159-161).- 9. Ausführungen über die Modalitäten der Ab- und Zufuhr von Korn und anderer Gewächse auf Rügen, Patent des Herzogs Wartislaw über die Ab- und Zufuhr, 1534 (pag. 223-231).- 10. Extrakt eines Schreibens der Stadt Alten Stettin an die Stadt Greifswald über die Schiffahrt auf dem Ückerstrom, 1603 (pag. 233-234).- 11. Ab- und Zufuhr von Korn und anderen Gewächsen auf der Insel Rügen. Kopie eines Schreibens von David Mevius (pag. 237-238).- 12. Extrakt einer Relation der Deputierten der Stadt Stralsund über die Verhandlungen mit Greifswald über Schiffung von Korn nach und von der Insel Rügen, 20. März 1661 (pag. 239-255).- 13. Über die Jurisdiktion der Stadt Stralsund auf den Strömen (pag. 256-264).- 14. Schreiben über die Pfundkammer und die Einziehung der Akzise und Zulage, um 1700 (pag. 271-276).- 15. Bescheid des Rates der Stadt Stralsund über die Einziehung von Steuern für den Besitz von Grundstücken, Gärten und anderen Immobilien, 1658 (pag. 285-289).- 16. Extrakte aus Protokollen über Beschlüsse zur Vergabe von Freiheitsjahren für Neuanbauende, 1697-1704 (311-313).- 17. Extrakt des Memorialis, welches Bürgermeister Hagemeister in Stockholm 1682 übergeben hat, (pag. 347-364).- 18. Vergleich zwischen den Kaufleuten und Krämern, Wolgast März 1665 (pag. 361-385).- 19. Königliches Reskript wegen Gestellung von Stralsunder Bürger vor das Kriegsgericht als Zeugen, Stockholm 3. Februar 1697 (pag 389-392)
Laufzeit: 18. Jahrhundert
Alte Signaturen: HSXIV.16
Sonstiges/Erschliessungsangaben:

Bestellnummer: Stadtarchiv Stralsund (01.02.01. Handschriften Handschriften) Hs 0215


OAI-PMH
   

Signatur: Hs 0216
Titel: Miscellanea XVIII
Enthält: 1. Bedenken und Protest des Rates wider die publizierte Kirchenordnung (vom 23. Juli 1563).- 2. Erklärung des Ausschusses auf das neue Exzerpt von 1603.- 3. Revidiertes Exzerpt des Bürgervertrages von 1611.- Übersicht über Prozesse zwischen 1515 und 1598 mit Angabe der der beiden Parteien und des Prozeßgegenstandes.- 4. Suspendierung von Ratsmitglieder der Stadt Stralsund durch den pommerschen Herzog Philipp Julius 1611, 1612.- 5. Erklärung des Rates über den Hundertmännereid, 12. März 1612.- 6. Suspendierung von Ratsmitgliedern durch den pommerschen Herzog Philipp Julius.- 7. Visitationsabschied, 16. September 1613.- 8. Abermaliger Protest der conjugierten Bürger gegen das Ratsmandat vom 21. Dezember 1616, 1. Juli 1617.- 9. Abschied des Herzogs Philipp Julius auf mehrere Beschwerden des Rates und der Hundertschaft, 31. Oktober 1617.- 10. Abschrift der Urkunde über den Verkauf der Garbodenhäger Mühle, der Niedermühle und des Mönchguts sowie Übergabe der Patronatsrechte der dortigen Kirchen und der Kirche in Altefähr durch den schwedischen König Gustav II. Adolf an die Stadt Stralsund, Stralsund 4. November 1630.- 11. Dekret des Rates der Stadt Stralsund, dass sich Bürgermeister, Syndikusse und Ratsherren bei Prozessen und in Notariatsangelegenheiten Stralsunder Juristen zu nehmen haben, 8. September 1634.- 12. Bürgersprache der Stadt Stralsund, 1649, 1693.- 13. Dekret des Rates der Stadt Stralsund betreffend die Kontraktbürgen bei Verpachtung ländlicher Grundstücke der Stadt und geistlichen Stiftungen, 7. Februar 1780.- 14. Dekret des Rates der Stadt Stralsund über die Revision der geistlichen Stiftungen, 16. Februar 1791.- 15. Äußerungen des Kaufmanns Gemeinhardt über das Kornhaus und dessen öffentliche Abbitte.- 16. Berichtigung zu einigen Anmerkungen und Vorschlägen des Kaufmanns Gemeinhardt über das Kornhaus, 4. März 1803.- 17. Königliche Instruktion für die Kommission zur Regulierung der Verfassung und der Administration der Stadt Stralsund, Schloß Stockholm 21. April 1803.- 18. Extrakt des Protokolls der Kommission, Stralsund 10. Dezember 1803.- Statut zwischen Rat und Bürgerschaft vom 5. Oktober 1831.- 20. Kabinettsorder des preußischen Königs Friedrich Wilhelm IV. zum Verhältnis von Bürgerschaft und städtischen Kollegien, Sanssouci 10. Juli 1844.- 21. Königliche Resolution an die Pommersche Regierung betreffend die von der Bürgerschaft der Stadt Stralsund in Veranlassung des Königlichen Patents vom 27. Mai 1801 angebrachten Beschwerden in Ansehung des Stadtwesens, 16. November 1804.- 22. und 23. Königliche Schreiben an die Pommersche Regierung zu Veränderungen in der Stralsunder Stadtverfassung, Hauptquartier zu Greifswald 11. April 1806.- 24. Bemerkungen zur Bruch-, Polizei-, Feuer-, Wacht-, Medizinal- und anderen Ordnungen, Verzeichnis von Verordnungen mit genauer Angabe des Zeitpunkts des Erlassens.- 25. Dekret der Königlichen Regierung betreffend verschiedene von der Stralsunder Bürgerschaft wider dem Rat angeführte Mängel, Wolgast 27. Juni 1673.
Laufzeit: 1700 - 1900
Alte Signaturen: HSXIV.18
Sonstiges/Erschliessungsangaben:

Bestellnummer: Stadtarchiv Stralsund (01.02.01. Handschriften Handschriften) Hs 0216


OAI-PMH
   

Signatur: Hs 0218
Titel: Sammelband mit Bekanntmachungen, Verordnungen und Patenten
Enthält: 1. Instruktion für das Konsistorium in Stralsund, 1608.- 2. Patent des Generalgouverneurs von Hessenstein zur verwendung von Zweidrittelstücken nach dem Leipziger Fuß, Stralsund, 10. Dezember 1777.- 3. Bekanntmachung des Generalgouverneurs Freiherrn Hans Heinrich von Essen wegen geschehener Auflösung der der pommerschen Regierung, Stralsund 21. Juni 1806.- 4. Königliche Bekanntmachung über das Kirchenwesen in Vorpommern, Greifswald 12. Juni 1806.- Königliche Bekanntmachung über die Einteilung der Ämter, Greifswald 9. Juli 1806.- 5. Königliches Ausschreiben und Gebot betreffend den allgemeinen Landtag am 4. August 1806, Greifswald 18. Juli 1806.- 6. Patent des Generalgouverneurs von Essen über die Einteilung des Königlichen Generalgouverneursamtes in vier Departements, Stralsund 17. September 1806.- 7. Königliche Bekanntmachung wegen des letzten Reskripts des Kaisers vom 6. August 1806 über die Auflösung des Deutschen Reiches, Greifswald 22. August 1806.- 8. Verordnung der Regierung zu einer Verordnung über Zisnzahlungen von gewissen Kapitalschulden, Stralsund 4. November 1807.- Eid der Kommissarien.- Eid des Protokollführers.- Bekanntmachung der Regierung über die Einteilung in Vermögensklassen zur Festlegung der zu zahlenden Vermögenssteuer, Stralsund 15. Januar 1808.- Weitere Bekanntachungen über die Einführung einer Vermögenssteuer.- Verordnung der Regierung über die Einquartierung und Verpflegung französischer Truppen, Stralsund 20. Januar 1808.- Publicandum der Guouvernementskommission über die, in vier Terminen zu beschaffende, Berichtigung eines von Kaufleuten dieser Provinz dem Lande gemachten Vorschusses, Stralsund 7. Oktober 1808.- Publicandum der Gouvernementskommission über Ausschreibungen an Getreide und Fourage, Stralsund Stralsund 28. Oktober 1808.- Weitere Bekanntmachungen der Gouvernementskommission.- Abgeänderte Kopf-, Stand- und Viehsteuerordnung, Stralsund 28. Oktober 1809.- 9. Anordnung des Generalgouverneurs Hans Heinrich Graf von Essen über die Wiederergreifung des Besitzes des Herzogtums Pommern und des Fürstentums Rügen, Stralsund 18. März 1810.- Proklamation des schwedischen Königs Karl XIII. bei Gelegenheit der Wiederbesetzung der Provinz, Stockholm 24. Februar 1810.- 10. Patent des Generalgouverneurs Hans Heinrich Graf von Essen betreffend die Allerhöchst erlassene Anordnung über den Betrieb der Regierungsangelegenheiten dieses Landes, Stralsund den 19. März 1810.- 11. Patent des Generalgouverneurs Hans Heinrich Graf von Essen betreffend die Huldigungsfeier, Stralsund 21. März 1810.- Prozession und Zeremoniell am Huldigungstage.- 12. Publicandum zur Bekämpfung der Pocken (Menschenblattern), Stralsund 24. August 1810.- 13. Königliche Verordnung wegen der Versteuerung gewisser Waren, Stockholm 29. November 1810.- 14.- Publicandum der Regierung über die Erhöhung der Kopf-, Stand- und Viehsteuer um 50 Prozent, Stralsund 16. Januar1811.- 15. Königliche Verordnung über die Einrichtung der höchsten Administrationsbehörde, Oerebro 8. Oktober 1810.- 16. Patent der Regierung wegen Visitation der milden Stiftungen, Stralsund 18. Februar 1811.- 17. Patent betreffend Sr. Königl Majestät gnädige Allodifikations- und Assekurations-Urkunde für die Ritterschaft im Herzogtum Pommern und Fürstentum Rügen und Verordnung wegen Abfindung der Agnaten, Gesamthänder und Anwärtern bei allodifizierten Lehngütern, Oerebro 11. Oktober 1810.- 18. Patent betreffend die von Sr. Königl. Majestät erlassene Bekanntmachung und Verordnung wegen der in Deutschen Staaten angeordneten vier Kreishauptleute und die Instruktion für selbige, Oerebro 8. Oktober 1810.- 19. Bekanntmachung einer Erweiterung des bestehenden allgemeinen Landesindults auf die Zinszahlungen von gewissen Kapitalschulden, Stralsund 6. März 1811.- 20. Bekanntmachung der Vereinbarung und Wahlakte der Stände des Schwedischen Reiches vom 21. August 1810, Stralsund 6. März 1811.- 21. Patent wegen der eingerichteten Landesrepräsentation und der konstitutiven Verfassung, Stockholm 15. Dezember 1810.- 22. Patent betreffend die Huldigungsfeier, Stralsund 8. März 1811.- 23 Patent wegen der Einrichtung des Justizwesens, Oerebro 8. Oktober 1810.- 24. Verordnung über den Unterhalt des Landsturms und die Aufbringung der dazu erforderlichen Gelder, Stralsund 16. April 1811.- 25. Patent betreffend die Komplettierung der Pommerschen Regimenter durch Mannschaft aus dem Landsturm, Stralsund 25. April 1811.- 26. Bekanntmachung der Regierung über die Einberufung zum Landsturm, Stralsund 7. Mai 1811.- 27. Patent betreffend die zur Verteidigung des Landes ausgehobene Landsturmmannschaft und die Komplettierung des Militärs, Stralsund 11. Mai 1811.- 28. Bekanntmachung über die Desertion vom Landwehrdienst oder Militärdienst, Stralsund 13. Mai 1811.- Verzeichnis der desertierten Komplettierungsmannschaft des Engelbrechtschen Regiments.- Verzeichnis derjenigen Personen der Landsturmmannschaft, die zum 6. Mai 1811 nach Barth geladen und nicht erschienen sind.- Verzeichnis derjenigen Leute, welche im Grimmer Kreise das Los zur Komplettierung der Regimenter getroffen.-29. Patent betreffend die Ausschreibung einer allgemeinen Kopf-, Stand- und Viehsteuer, Stralsund 7. Juni 1811.- 30. Bekanntmachung des Rates der Stadt Stralsund über die Ausschreibung einer Anleihe von 36000 Reichstalern, Stralsund 2. Dezember 1811.- 31. und 32. Patent betreffend die Ausschreibung einer allgemeinen Kopf-, Stand- und Viehsteuer, Stralsund 2. Januar 1812 und 9. März 1812.- 33. Bekanntmachung betreffend die Anmeldung zum Behufe der Ausgleichung der von den Landeseinwohnern während der Okkupation durch französischen und allierte Truppen getragenen Lasten, Stralsund 26. März 1812.- 34. Berichtigte Kopf-, Stand- und Viehsteuerordnung, Stralsund 9. Mai 1812.- 35. Publicandum (Bekanntmachung) der Regierung zur Ausschreibung einer weiteren Steuer, Stralsund 8. August 1812.- 36. Große Armee. Tagesbefehl. Gouvernement von Schwedisch-Pommern, Stralsund 16. August 1812.- 37. Patent betreffend die Errichtung des Landsturms, Stralsund 30. Juni 1813.- 38. Patent betreffend die Errichtung einer schwedisch-pommerschen Landwehr, Stralsund 31. März 1813.- 39. Aufforderung des Rates der Stadt Stralsund an die Bürger zur Schanzarbeit, Stralsund 25. August 1813.- 40. Königliches Entlassungspatent bei der Übergabe des Herzogtums Pommern und des Fürstentums Rügen an den König von Preußen, Stockholm 1. Oktober 1815.- 41. Patent des preußischen Königs Friedrich Wilhelm III. wegen Besitzergreifung des mit der Preußischen Monarchie vereinigten Herzogtums Pommern und Fürstentums Rügen, Paris 19. September 1815.- 42. Patent betreffend die Erbhuldigung des Herzogtums Pommern und Fürstentums Rügen für den König von Preußen, Stralsund 26. Oktober 1815.- Bestimmung des Zeremoniells und der Prozession am Huldigungstage, den 16. November 1815.- 43. Anordnung einer allgemeinen Kopf-, Stand- und Viehsteuer, Stralsund 29. November 1815.- 44a. Nachricht von den jetzt üblichen Sporteln bei der Königlichen Regierungskanzlei, Stralsund 9. März 1776, Sporteltaxe der Königlichen Regierung, Stralsund 5. Januar 1822.- 45. Generalinstruktion für den Transport der Verbrecher und Vagabunden vom Zivilstande, Stralsund 27. November 1816.
Laufzeit: 1608 - 1823
Alte Signaturen: HSXIV.19
Sonstiges/Erschliessungsangaben:

Bestellnummer: Stadtarchiv Stralsund (01.02.01. Handschriften Handschriften) Hs 0218
30 Sachakten «   11   -   20   »