-  Stadtarchiv Stralsund
 -  01.02.01. Handschriften Handschriften
 -  01.02.01.12. Heraldik, Sphragistik und Numismatik

Standort: Stadtarchiv Stralsund - 01.02.01. Handschriften Handschriften - 12. 01.02.01.12. Heraldik, Sphragistik und Numismatik


OAI-PMH
   

Signatur: Hs 0666
Titel: Collectanea. Münzinquisitionskommission. Untersuchungen zu den Finanzverhältnissen und zu dem Münzwesen im Rahmen der Verfehlungen und Misstaten des Generalgouverneurs Graf Nils Bielke
Enthält: Acta, was occasione (Veranlassung) des Feldmarschalls Bielke bei der hiesigen Untersuchungskommission passiret und zu Papier gebracht worden, 1698 und 1699 (pag. 1ff.).- Anordnung des schwedischen Königs Karl XII. über die Untersuchung des Münzverhältnisse, Stockholm 31. März 1698 (15ff.).- Erstere Deduktion und Vorstellung in Bielkens Sache (Untersuchung der Finanzverhältnisse in Vorpommern), 7. Mai 1698 (pag. 23ff.).- Weitere Vorstellung, 18. Juni 1698 (pag. 71ff.).- Sicherung von Finanzakten (pag. 117f:).- Anordnung des schwedischen Königs Karl XII. zur Sequestration (Beschlagnahme) der Güter von Nils Bielke, Stockholm 17. Mai 1698 (pag. 135f.).- Spezifikation der Kapitalien von Nils Bielke (pag. 139f.).- Arretierung und Entlassung des Regierungsrates Bernhard Christian Jäger (pag. 161ff.).- Patente der Kommission zur Untersuchung derer bei dem Münzwesen in Pommern und anderer daselbst gegangene Unordnungen und Gebrechen, Stettin 19. Mai 1698 und 23. Juni 1698 (pag. 185ff.).- Befragung des Regierungsrates Jäger durch die Kommission zur Untersuchung der pommerschen affairen und darauf gegebene Antworten (pag. 337ff.).- Schlageschatz nach Pahlichen Generalextrakten (pag. 495ff.).- Fragen an den Regierungsrat Jäger und Antworten (pag. 511ff.).- Verzeichnisse der dem Regierungsrat Jäger übergebenen requestrierten Briefschaften, 1699 (pag. 547ff.).- Fragen an den Regierungsrat Helberg und den Münzmeister Ahrensburg (pag. 555f.).- Extrakt aus der Exzeptionsschrift von Bielke (pag. 581ff.).- Designationen was unterbemerkte Königliche Kassen in Pommern an wirklichen Verlust empfunden (pag. 615ff.).- Kopie der Ordre an den Landrentmeister Stolting wegen 2221 Rt. devalvirtes (außer Umlauf gesetzes) Geld (pag. 633f.).- Kopie der Konfirmation der Landkastenquittungen von 1700 (pag. 649f.).- Kopien von Münzakten aus dem Jahre 1697 die Scheidemünze betreffend (pag. 755ff.).- Der Königlichen Regierung Antwort auf die Landesdeputierten Erklärung in Sachen Münzwesen vom 4. März 1697 (pag. 759ff.).- Vorgreifliche Bedenken des Münzmeisters Ahrensburg über den in Stettin entstandenen Unfug und Verachtung der kleinen Scheidemünze oder 6 Pfennig, Stettin 13. März 1697 (pag. 797ff.).- Des Münzmeisters Ahrensburg Bedenken, wie die Confusion zu remidieren (pag 813ff.).- Patent wegen Veränderung der pommerschen Scheidemünze, sonderlich aber 1 Silbergroschen oder 6 Pfennig, Stettin 22. April 1697 so nicht zur Perfektion gekommen (pag. 867ff.).- Memorial der Deputierten der Städte in Sachen Münzwesen, Anklam 24. April 1697 (pag. 879ff.).- Memorial der Landesdeputierten, wie die Vielheit der kleinen Münzen durch ein Silbergroschenstücke abzuhelfen ist (pag. 899ff.).- Ahrensburg gegen remonstration auf das Greifswaldische Resultat (pag. 903ff.).- Patente zur Einführung der Scheidemünze, Stettin 7. Juni 1697 und 9. August 1697 (pag. 938f.).- Schreiben des Generalgouverneurs Graf Bielke zur Arbeit eingesetzten Untersuchungskommission (pag. 957ff.).- Protocollum Commissionis sedinensis juramento Confirmatum 1698 und 1699 (pag. 961ff.).- Eidlich beantwortete Fragen bei der Kommission zu Stettin in den Jahren 1698 und 1699 in der Sache Bielke (pag. 963ff.).- Notizen über die berechneten Ausmünzungen (pag. 1029ff.).- Kopie der Übersicht der von dem Regimentsquartiermeister Hoppen übergebenen Briefschaften, 23. August 1698 (pag. 1031).- Notata aus meinen gemachten Extrakten aus den Münzakten (pag. 1083ff.).- Auszüge aus Briefen von Bielke (pag. 1099ff.).- Konto in Stade wegen des ausgemünzten Silbers, 16. April 1692 (pag. 1165).- Konto in Stettin wegen des von Kommerzienrat Lorentz Wagner auf Anordnung des Grafen Bielke in die Königliche Münze geliefertes Silber, 25. August 1691 (Pag. 1166f.).- Spezifikation, was der Kommerzienrat Wagner für des Estatssekretärs Jäger Konto an Silber geliefert hat, Stettin 24. August 1691 (pag. 1168).- Extrakt aus der Pahlichen Oberservationserklärung wegen der Ausmünzung (pag. 1181ff.).- Spezifikation des Silbers, welches nachgesetzte Punkte halber annoch in Hohnsteinische Geldmünzen müssen vermünzt werden (pag. 1201f.).- Rechnung über die ausgesetzten Schlageschatzgelder, von denen geschehenen heimlichen Ausmünzungen (pag. 1232ff.).- Summarischer Extrakt aller Gräflichen Hohensteinschen Gelder, welche bei der Königlich Stettinschen Münze vom 25. Februar 1689 bis Ausgang 1694 sind ausgemünzet worden (pag. 1273).- Kopien der Akten was seit 1680 bis 1696 inclusive beim hiesigen pommerschen Münzwesen notables passiret (pag. 1275ff.).- Münzpatent, Greifswald 4. März 1680 (pag. 1281ff.).- Münzpatent, Anklam 20. Mai 1680 (pag. 1287f.).- Verreißungspatent wegen der polnischen Münze, Stettin 4. April 1681 (pag. 1291ff.).- Regierungspatente gegen die Einführung minderwertiger Münzen, Stettin 20. Februar 1686 und 30. August 1689 (pag. 1305f.).- Münzpatent, Stettin 9. Februar 1689 (pag. 1309ff.).- Münzpatent, Stettin 25. Mai 1688 (pag. 1315ff.).- Verreißung der polnischen Münze, Stettin 3. Dezember 1686 (pag. 1329ff.).- Anzeige des Abgesandten Snoilsky wegen der damaligen pommerschen Münze, 21. Dezember 1687 (pag. 1337f.).- Leipziger Münzrezeß, 16. Januar 1690 (pag. 1365ff.).- Regierungspatent gegen die Einführung minderwertiger Münzen, Stettin 2. März 1691 (pag. 1383).- Münzpatent, Stettin 5. Oktober 1692 (pag. 1397f.).- Münzpatent, Stettin 10. Dezember 1692 (pa. 1405f.).- Annotata ad annum 1693 - 1695 (pag. 1417ff.).- Münzpatent, Stettin 8. Januar 1696 (pag. 1429ff.).
Laufzeit: um 1700
Alte Signaturen: HSII.448
Sonstiges/Erschliessungsangaben:

Bestellnummer: Stadtarchiv Stralsund (01.02.01. Handschriften Handschriften) Hs 0666