-  Landeshauptarchiv Schwerin
 -  09.01.01. Reichskammergericht (Prozeßakten) (1495 - 1806)
Keine Klassifikation vorhanden
09.01.01. Reichskammergericht (Prozeßakten) (1495 - 1806) -
1145 Sachakten «   11   -   20   »

Laufzeit

Signatur

Titel

OAI-PMH
   

Signatur: 99
Titel: Prozessart: Citationis "auf die Acht" et mandati, nunc (1539) executorialium in puncto arresti, nunc (1541) executorialium "auf die Acht", nunc (1544 et 1551) mandati de exequendo, nunc (1554) mandati poenalis; Streit um die Unterstützung eines Landfriedensbruchs; Reimer von Vieregge hatte wegen einer Schuldforderung über 1500 Gulden Heinrich Schmecker überfallen, gefangengenommen und die Schuldsumme erpreßt; die Bekl. sollen Reimer von Vieregge dabei unterstützt haben, indem sie u.a. die erpreßten Gelder aufbewahrten; Loesser und die von Knesebeck behaupten aber, für Schmecker sogar gebürgt zu haben; nach dem Urteil des RKG von 1538 sollen die Bekl. schwören, daß sie nur zum Besten Schmeckers tätig wurden; außerdem soll von Waldenfels die mit Arrest belegten 1500 Gulden an die Kl. zurückgeben; da von Waldenfels trotz wiederholter und sich verschärfender gerichtlicher Mandate das Geld nicht zahlt, wird er 1541 geächtet und Heinrich Schmecker wird in seine Güter, das Pfandgut Gorlosen, das Gut Karve (?) in der Grafschaft Ruppin und eine Schuldverschreibung des Herzogs Albrecht von Mecklenburg über 14000 Mark lübisch, eingewiesen; der Kurfürst von Brandenburg und die Herzöge von Mecklenburg sollen diese Einweisung dann vollstrecken; Einrede der mecklenburgischen Herzöge, daß auch andere Gläubiger des von Waldenfels die Einweisung forderten und daß seine Frau ihren eingebrachten Brautschatz zurückverlangen dürfe; der dänische König tritt dann noch als Nebenkl. auf, weil er den Pfandbesitz Gorlosen übernehmen will, der mecklenburgische Herzog das Gut aber eingelöst hatte
Enthält: Kläger: Heinrich von Hahn auf Pleetz im Amt Stargard und Vicke (von) Levetzow , für ihren Verwandten Heinrich von Schmecker auf Wüstenfelde im Amt Güstrow, sowie der kaiserliche Fiskal, ab 1538 Heinrich von Schmecker selbst als Hauptkläger und ab 1552 als Nebenkläger der dänische König; Beklagter: Martin von Waldenfels (Wallenfels), Pfandherr auf Gorlosen im Amt Grabow, seit 1541 zu Wismar, Vicke von Vieregge auf Zapkendorf im Amt Güstrow, sowie Thomas Lo(e)sser, Rat des Herzogs von Braunschweig-Lüneburg, auf Bodendiek (Godendiek?), Christoph von (dem) Knesebeck zu Wettingen und Hans von Knesebeck auf Langenapel im Herzogtum Braunschweig-Lüneburg, und als Nebenbekl. ab 1544 die Herzöge von Mecklenburg und der Kurfürst von Brandenburg; Prokuratoren: Kl.: Ludwig Hirter, Lt., und der kaiserliche Fiskal; Adam Werner von Themar, Dr. (1532); Melchior Schwartzenberger, Dr. (1550) Nebenkl.: Wolfgang Breuning, Dr. (1552) Bekl.: Conrad von Schwabach, Dr.; Christoph von Schwabach, Lt. (1533) Nebenbekl.: Michael von Kaden, Dr. (1546) und Alexander Reiffstock, Dr. (1551)
Enthält auch: Schreiben des Reimer von Vieregge 1520-24, u.a. über die Deponierung der Schuldverschreibung Schmeckers bei den Bekl. (Q 18-19; o.Q., prod. 7.7. 1536); Schreiben der Herzöge von Mecklenburg 1520 an den Kurfürsten von Brandenburg wegen Verhaftung des Reimer von Vieregge, der sich in Jericho aufhalten soll (Q 14); Interzessionsschreiben des Herzogs von Braunschweig-Lüneburg 1524 für Loesser und die von Knesebeck (Q 15); Schreiben der Bekl. an mehrere mecklenburgische Adlige und die mecklenburgische Ritterschaft aus den Jahren 1522-24 (Q 37); Schreiben des Paulus Appetzhof(f)er zu Neuhaus 1539 an von Waldenfels mit Ratschlägen über mögliche gerichtliche Schritte (Q 60)
Bestellnummer: Landeshauptarchiv Schwerin (09.01.01. Reichskammergericht (Prozeßakten) (1495 - 1806)) 99

OAI-PMH
   

Signatur: 989
Titel: Prozessart: Appelllationis; Bezahlung einer Geldstrafe "zu milden Sachen" in einem Streit um die Beleidigung des Christian Thurmann durch den Kl.
Enthält: Kläger: Daniel Troye, fürstlich holsteinischer Rentmeister zu Bützow (Bekl. in der 1. Instanz); Beklagter: Witwe des Christian Thurmann zu Plau (Kl. in der 1. Instanz); Prokuratoren: Kl.: Johann Philipp Hirter, Dr. Bekl.: ./.
Enthält auch: Dokumente über die Verzögerung der Reise eines RKG-Boten u.a. durch die notwendige Beschaffung eines neuen Pferdes, dabei auch die Aussage eines Wirtes zu Frankfurt 1616 (Q 3)
Bestellnummer: Landeshauptarchiv Schwerin (09.01.01. Reichskammergericht (Prozeßakten) (1495 - 1806)) 989

OAI-PMH
   

Signatur: 988
Titel: Prozessart: Appellationis secundae; mandatum poenale des Hofgerichts mit Androhung einer Geldstrafe von 400 Reichstalern in einem Streit des Bekl. mit seinen Gläubigern und Bürgen; Einrede der Kl. und des Nebenkl., daß solch ein Mandat den Güstrower Erbverträgen widerspreche
Enthält: Kläger: Magister Gerhard Tidemann und Henning Beselin zu Rostock (Bekl. in der 1. Instanz) sowie als Nebenkl. der Rat zu Rostock; Beklagter: Jacob Techentin, Bürger zu Rostock (Kl. in der 1. Instanz); Prokuratoren: wie Nr. 987
Enthält auch: Auszug aus einem Vergleich unter den Kindern und Erben des Steffen Techentin 1601, eingetragen in das "Wittschaftsbuch" der Stadt Rostock, und entsprechende Quittungen aus den Jahren bis 1618, Vertrag unter den Erben des Erasmus Stockmann, Professor zu Rostock, 1617, Abteilung der Kinder aus der Ehe des Bekl. mit Catrina Gerdener und Vergleich des Bekl. mit dem Kind aus seiner zweiten Ehe mit Anna Stockmann 1620 (Acta priora; Bl. 235-42 und 259-65); zahlreiche Schuldverschreibungen des Bekl. seit 1601, Aktenstücke über seinen Konkurs, Aufstellungen über die Pachtschulden und die Zahlungen der Bürgen sowie ein Vergleich mit den Gläubigern (Acta priora, passim), dabei auch Auszüge aus Geschäftsbüchern (a.a.O., Bl. 279-84) und Aufstellungen über den Viehbestand und die Fischteiche auf dem Hof und der Schäferei zu Barnstorf 1618-21 (a.a.O., Bl. 159-63); Einweisung der Kl. in das Gut Barnstorf durch die "Kammerherren" der Stadt Rostock 1621 und ein Notariatsinstrument u.a. über Streitigkeiten mit dem Bekl. bei dieser Einweisung, eine Inaugenscheinnahme und ein Inventar des Hofes 1622 (a.a.O., Bl. 348ff, 415, 424-56 und 495-506); Aufstellung über Prozeßkosten (a.a.O., Bl. 232-33); litis renunciatio durch den Bekl. 1622 (Q 7); Auszüge aus dem Erbvertrag von 1584 (Q 14 und Acta priora, Bl. 154-59)
Bestellnummer: Landeshauptarchiv Schwerin (09.01.01. Reichskammergericht (Prozeßakten) (1495 - 1806)) 988

OAI-PMH
   

Signatur: 987
Titel: Prozessart: Appellationis primae; mandatum inhibitorium des Hofgerichts in einem Streit um die Entlassung der Kl. aus der Bürgschaft für den Bekl. als Pächter des Rostocker Landguts Barnstorf und die Zahlung der Pachtgelder, auch um einen Proklam an die Gläubiger des Bekl.
Enthält: Kläger: Magister Gerhard Tidemann und Henning Beselin zu Rostock; Beklagter: Jacob Techentin, Bürger zu Rostock; Prokuratoren: Kl.: Johannes Agricola, Dr. Bekl.: Johann Georg Krapff, Dr.
Enthält auch: Kaution des Bekl. und seiner Frau Anna, geb. Stockmann, wegen Einhaltung des Pachtvertrags über Barnstorf unter Bürgschaft u.a. der Kl. 1618 (Q 4, Beilage A); Liste der Gläubiger des Bekl., auch eine "Urkund" des Oekonomen der Kirchen zu Rostock, Quittung der "Kastenherren" über die Zahlung von Pachtgeldern durch die Bürgen und ein Aktenstück über die Deponierung von Geldern aus dem Kauf von Schafen des Bekl. durch Detlef von Buchwaldt aus den Jahren 1620-21 (Q 4, Beilagen D, G-H und L); Rechtsbelehrung der Juristen-Fakultät Marburg 1621 (Q 4, Beilage F)
Bestellnummer: Landeshauptarchiv Schwerin (09.01.01. Reichskammergericht (Prozeßakten) (1495 - 1806)) 987

OAI-PMH
   

Signatur: 986
Titel: Prozessart:
Enthält: Kläger: ; Beklagter: ; Prokuratoren:
Bestellnummer: Landeshauptarchiv Schwerin (09.01.01. Reichskammergericht (Prozeßakten) (1495 - 1806)) 986

OAI-PMH
   

Signatur: 985
Titel: Prozessart: Appellationis; Streit um die Bezahlung von 300 Gulden, die dem verstorbenen Melchior Stellmann geliehen worden waren, durch die Kl. als angebliche Erben; Hinweis auf die Erschwerung der Boten-Tätigkeit durch die Kriegsverhältnisse
Enthält: Kläger: Anna Taube (Duve), geb. Beneke, Witwe des Gideon Taube zu Güstrow (Bekl. in der 1. Instanz); Beklagter: Notar Everhardus Nigerdinus und der Barbier Benjamin Möllenow als Vormünder der Kinder des Michael Kröpelin zu Güstrow sowie der Notar Johannes Kellermann zu Güstrow, namens seiner Frau (Kl. in der 1. Instanz); Prokuratoren: Kl.: Johannes Agricola, Dr. Bekl.: Johann Sebastian Augsburger, Lt.
Bestellnummer: Landeshauptarchiv Schwerin (09.01.01. Reichskammergericht (Prozeßakten) (1495 - 1806)) 985

OAI-PMH
   

Signatur: 984
Titel: Prozessart: Appellationis; Fragen der Beweisführung, Fristversäumnisse, Verschickung der Akten an eine Juristen-Fakultät, Zuständigkeit des Hofgerichts oder des Rats zu Schwerin als Appellationsinstanz und Eidesleistung über die Höhe der Prozeßkosten in einem Streit um eine Schuldforderung von 766 Gulden, die angeblich der frühere Münzwechsler Moritz Schacht zu Güstrow dem Bekl. schuldete und die nun die Kl. als Erben des Nachfolgers zahlen sollten; das RKG bestätigte 1570 das Urteil der Vorinstanz
Enthält: Kläger: Erben des Joachim Schütt (d.Ä.), Ratsherr zu Güstrow, früher Verwalter der Münze zu Güstrow (Bekl. in der 1. Instanz); Beklagter: Claus Gussebier, Bürger zu Rostock, ab 1568 auch sein Sohn Heinrich und ab 1574 dessen Schwager Jürgen Harckstrohe zu Rostock(? nachgucken!) (Kl. in der 1. Instanz); Prokuratoren: Kl.: Lorenz Wilthelm, Dr. Bekl.: Melchior Schwartzenberger, Dr.; Johann Michael Fickler, Dr. (1568)
Enthält auch: Aufstellung über Prozeßkosten (Q 16); Rechtsbelehrungen der Juristen-Fakultät Leipzig 1550 und 1557 (Acta priora II, Bl. 88 und 136)
Bestellnummer: Landeshauptarchiv Schwerin (09.01.01. Reichskammergericht (Prozeßakten) (1495 - 1806)) 984

OAI-PMH
   

Signatur: 983
Titel: Prozessart: Appellationis; Fragen der Bevollmächtigung in einem Streit um eine Forderung von 9500 Reichstalern aus der Erbschaft des Freiherrn Friedrich Wilhelm von Goeden auf Damekow, Dreveskirchen, Clausdorf, Friedrichsdorf und Garvensdorf im Amt Bukow und seiner Frau Christine Louise, geb. Baronesse von Schulz, insbesondere um 4000 Reichstaler Morgengabe und 2000 Reichstaler für Vieh und "Fahrnis"; das RKG bestätigte 1793 das Urteil der Vorinstanz
Enthält: Kläger: Freiherr Reinhold Hermann Schulz von Ascheraden auf Damekow im Amt Bukow (Bekl. in der 1. Instanz); Beklagter: Oberstleutnant Georg Ulrich von Bülow auf Kritzow, dann auf Kölpin im Amt Crivitz, früher verheiratet mit der Baronesse Johanna Eleonora von Goeden, namens der Tochter aus dieser Ehe: Luise Dorothea, die später mit Matthias Franz von Bülow verheiratet war, sowie Friedrich Christoph Hesse zu Güstrow, Assessor am Land- und Hofgericht, namens seiner Frau (Johanna) Eleonora, geb. von Bülow (Kl. in der 1. Instanz); Prokuratoren: Kl.: Caspar Friedrich Hoffmann, Dr. (jun.); Johann August Buchholtz, Dr. (1781) Bekl.: Lucas Andreas von Bostell, Lt.; Friedrich Jakob Dietrich von Bostell, Dr. (1783)
Enthält auch: Auszug aus dem Vergleich über die Erbteilung zwischen dem Baron Carl Ludwig von Schulz, schwedischer Kammerherr, und seiner Schwester Christina Louise 1738 (Q 46); Ehevertrag zwischen dem Freiherrn Friedrich Wilhelm von Goeden und Christina Louise, geb. Baronesse von Schulz, 1743 sowie das reziproke Testament der Eheleute 1744 mit Zusätzen 1744-47 u.a. über die Erbteilung unter den Kindern (Q 11, 13-14, 35 und 37); Vertrag des Oberstleutnants von Bülow mit seiner Schwägerin Anna Elisabeth von Plüskow, geb. Baronesse von Goeden, Frau des Kammerherrn Hans Albrecht von Plüskow auf Todenhagen in Vorpommern, 1748 und die herzogliche Bestätigung dieses Vertrags 1750 (Q 39) sowie ein Vergleich des Oberstleutnants von Bülow mit der Witwe des Freiherrn von Goeden 1749, enthaltend u.a. Aufstellungen über die Schulden auf den Gütern des Freiherrn von Goeden (Q 15), auch ein Vergleich des Oberstleutnants von Bülow mit der Konventualin Louisa Ernestina von Plüskow, Tochter des Kammerherrn von Plüskow, mit einer herzoglichen Bestätigung 1772 (Q 19) sowie eine Bescheinigung über den Tod des Kornetts Friedrich Wilhelm von Plüskow 1764 (Acta priora, Bl. 154); Aussage der Louise von Eichstorff 1781 zu Bremen, früher Gesellschafterin der Baronin von Goeden (Q 47); Aktenstück des RHR 1772 über Fragen der Appellation aus dem Streit des Hauptmanns von Vieregge auf Wattmannhagen im Amt Güstrow mit dem Hofrat Wüsthoff zu Schwerin (Q 32); Rechtsbelehrungen der Juristen-Fakultäten Nürnberg-Altdorf 1778 und Marburg 1779 (Acta priora, Bl. 226-254, und Begleitschreiben zu den Vorakten)
Bestellnummer: Landeshauptarchiv Schwerin (09.01.01. Reichskammergericht (Prozeßakten) (1495 - 1806)) 983

OAI-PMH
   

Signatur: 982
Titel: Prozessart:
Enthält: Kläger: ; Beklagter: ; Prokuratoren:
Bestellnummer: Landeshauptarchiv Schwerin (09.01.01. Reichskammergericht (Prozeßakten) (1495 - 1806)) 982

OAI-PMH
   

Signatur: 981
Titel: Prozessart: Appellationis; Streit um die Bezahlung der Schulden des Joachim Bolten durch die Kl., seine Mutter; nach dem Urteil der Vorinstanzen mußte die Kl. nicht sofort zahlen, aber ein Inventar über das voraussichtliche Erbe ihres Sohnes erstellen und Kaution dafür leisten, daß von diesem Erbteil nichts veräußert würde; das RKG sprach 1624 die Bekl. frei
Enthält: Kläger: Henricus Knuppert, Johannes Junge und Paul Havemann als Vormünder derAnna Bolten, geb. Schult(z)e, Witwe des Joachim Bolten (d.Ä.), Brauer und Bürger zu Rostock (Bekl. in der 1. Instanz); Beklagter: Die Gläubiger des Joachim Bolten (Kl. in der 1. Instanz): Ratsherr Jacob Crull, Jochim Kohlbladt, Jacob Beselin, Johann Hollenhagen, Jochim Schulte, Lucas Köpke, Peter Blüte, Melchior Rickmann, Carsten von Münster, Anna Karstens, Hans Nettelbladt, Jochim Wolter (Walter) und Caspar Schwartzkopff zu Rostock; Prokuratoren: Kl.: (Beatus) Moses, (Dr.) Bekl.: Johann Schaumberg, Lt.
Bestellnummer: Landeshauptarchiv Schwerin (09.01.01. Reichskammergericht (Prozeßakten) (1495 - 1806)) 981
1145 Sachakten «   11   -   20   »