-  Stadtarchiv Wismar
 -  Abt. IV. Rep. 1. B Prozeßakten des Tribunals 1653-1803
 -  02.: 1. Kläger B

Standort: Stadtarchiv Wismar - Prozeßakten des Tribunals 1653-1803 - 02. 1. Kläger B


OAI-PMH
   

Signatur: (1) 0084
Prozessgegenstand: (5) Denunciationis Auseinandersetzung um Holzungsgerechtigkeit
Alte Signatur: Wismar B 1 (W B 1 n. 1)
Laufzeit: (1620-1674) 21.03.1674-15.01.1675
Fallbeschreibung: Kl. hatte von den Eichen und Buchen, die auf dem Pfarracker wachsen, das herabgefallene Holz aufgesammelt und wollte es wegfahren, als ihm Pferd und Wagen von Bekl. beschlagnahmt wurde. Kl. bittet das Tribunal um Schutz in seinen Rechten, dieses weist Bekl. am 22.03. zur Stellungnahme binnen 6 Wochen an. Am 10.04. bittet Kl. das Tribunal, die Tribunalsurteile von 1655 und 1664 zu bekräftigen und Bekl. deren Beachtung zu befehlen und erhält ein entsprechendes Mandat am selben Tag. Am 13.05. weisen Bekl. die Beschuldigungen zurück und bezichtigen Kl. des Diebstahls von Eigentum des Pfandinhabers von Neukloster. Das Tribunal fordert Kl. am 13.05. zur Erwiderung binnen 6 Wochen auf. Am 29.06. besteht Kl. auf seinen Angaben und bittet, die Assessoren Klinckow und Reimers zu Kommissaren zu verordnen und die Sache zu untersuchen. Das Tribunal beauftragt beide Assessoren am 11.07. entsprechend. Am 23.09. weisen Bekl. die Kommission zurück, da mit Kl. kein Übereinkommen zu erzielen ist, und erbitten Urteil. Am 24.10. fordert das Tribunal Parteien auf, bei Bedarf an weiterer gerichtlicher Untersuchung entsprechende Schriftsätze vorzulegen. Am 02.12. erbitten Kl. Fristverlängerung und erhalten diese am selben Tag. Am 21.12.1674 erbittet Kl. Durchführung der Kommission, in jedem Fall aber Besitzstandswahrung. Am 12.01.1675 erbitten Bekl. eine Erklärung des Urteils, die ihnen vom Tribunal am 14.01.1675 aber versagt wird.
Prozessbeilagen: (7) Urteile des Amtsgerichts Neukloster vom 02.04.1672; 10.01.1674; Mandate des Tribunals vom 26.06.1655 und 28.04., 28.06., 08. und 20.07.1664, 21.07.1665; Auszug aus einem Vergleich zwischen dem Feldmarschall Graf Dohna, Pfandherrn des Amts Neukloster, und dem Kl. vom 11.12.1665; Aktenstücke des Amtsgericht zu Neukloster u.a. über den Streit der Bauern zu Reinstorf mit dem Kl. vom 28.01. und 11.04.1673; Amtsgerichtsprotokolle vom 25.06.1673 und 11.05.1674; Schreiben des Kl.s an Dr. Schwartzkopf vom 01.08.1673; Auszug aus fürstl. Bestallungsbrief für den Pastor von Neukloster vom 30.11.1620; Schreiben des Kl.s an Tribunal vom 26.04.1664; Schreiben des Kl.s an Amtmann von Neukloster Hans Lange vom 06.11.1671; von Notar Gottfried Reichardt aufgenommene Zeugenaussagen von Michel Jobst und Berndt Bolte vom 09.01.1674; Prozeßvollmacht der Bekl. für Dr. Schabbel vom 06.10.1674
Instanzenzug: (6) 1. Tribunal 1674-1675
Kläger: (2) Casparus Bussingius, Pastor zu Neukloster
Beklagter: (3) Dr. Caspar Schwartzkopf und Rittmeister Barthold von Bülow als Vertreter des Amtsgericht zu Neukloster
Anwälte: (4) Kl.: Dr. Henning Christoph Gerdes (A & P) Bekl: Dr. Caspar Schwartzkopf (A), Dr. Heinrich Friedrich Schabbel (P)
Bestellnummer: Stadtarchiv Wismar (Abt. IV. Rep. 1. B Prozeßakten des Tribunals 1653-1803) (1) 0084