-  Stadtarchiv Wismar
 -  Abt. IV. Rep. 1. B Prozeßakten des Tribunals 1653-1803
 -  10.: 1. Kläger J

Standort: Stadtarchiv Wismar - Prozeßakten des Tribunals 1653-1803 - 10. 1. Kläger J


OAI-PMH
   

Signatur: (1) 2877
Prozessgegenstand: Supplicationis Auseinandersetzung um Vorrang der Ansprüche
Alte Signatur: Wismar S 16 (W S 1 n. 16)
Laufzeit: (1643-1658) 08.09.1658-13.07.1660 (1660)
Fallbeschreibung: Kl. macht seine Ansprüche gegen Johann Boye geltend, um dessen Haus und gesamte Habe sich bereits Bekl. streiten. Da Vater des Kl.s Boye bereits 1643 das erste Mal Geld geliehen, 1651 dann weiteres, damit Boye eine Beerdigung bezahlen konnte, dafür auch keine Zinsen gefordert hatte, sind seine Ansprüche älter und wichtiger als die der Bekl. und müssen als erstes bezahlt werden. Er hat diese Ansprüche beim Rat geltend gemacht, als er von dem Verfahren der Bekl. gegen Boye hörte und ihm ist versprochen worden, sie zu berücksichtigen. Da dies nicht geschehen ist, wendet er sich mit einer entsprechenden Bitte an das Tribunal, das ihm am 09.09.1658 verspricht, seine Ansprüche zu berücksichtigen. Am 04.07.1659 weisen Humborg und Sabel die Ansprüche Jordans und Hanckes (siehe Nr. 2878) zurück. Am 17.10.1659 legt Kl. neue Beweise vor, am 30.01.1660 antwortet Sabel. Am 07.05.1660 urteilt das Tribunal, daß Jordans Forderungen denen Humborgs und Sabels vorzuziehen sind und die Forderung Hanckes (Nr. 2878) denen Sabels und Jordans nachzusetzen sei, trägt aber Jordan auf, einzelne Ansprüche besser zu beweisen. Am 09.07. dankt Kl. für das Urteil und legt die gewünschten Beweise vor, am 11.07. setzt das Tribunal den 13.07.1660 zur Prüfung des Schuldbuches Jordans an und erkennt die Beweise an. Am 01.08.1660 werden Dr. Gerdes die Beweise wieder ausgehändigt.
Prozessbeilagen: (7) Aufstellung über zwischen 21.09.1643 und 09.02.1654 geliehene Gelder Peter Jordans an Peter Boye; vom Rat aufgestelltes Protokoll über die Schulden Boyes bei Kl. vom 11.12.1657; Prozeßvollmacht des Kl.s für Dr. Gerdes vom 27.09.1659; Auszüge aus dem Schuldbuch Peter Jordans vom 30.01. und 17.04.1650, 25.04.1651, 09.02.1654; Obligation Boyes vom 21.11.1651; Bürgschaft Peter Jordans vom 21.11.1651; Ratsgerichtsurteile vom 10.12.1657, 17.05. und 15.06.1658; Quittung Johannes Rödings vom 11.11.1659
Instanzenzug: 1. Tribunal 1658-1660
Kläger: (2) Georg Jordan, Bürger zu Wismar
Beklagter: Gallus Humborg, Bürger zu Lübeck und Jürgen Sabel, Tuchhändler zu Hamburg
Anwälte: Kl.: Dr. Henning Christoph Gerdes (A & P) Bekl.: Dr. Johann Francke (A), Dr. Caspar Wilcken (P)
Bestellnummer: Stadtarchiv Wismar (Abt. IV. Rep. 1. B Prozeßakten des Tribunals 1653-1803) (1) 2877