-  Stadtarchiv Wismar
 -  Abt. IV. Rep. 1. B Prozeßakten des Tribunals 1653-1803
 -  12.: 1. Kläger L
Prozeßakten des Tribunals 1653-1803 - 12. 1. Kläger L
186 Gerichtsakten «   11   -   20   »

Datierung

Signatur

Prozessgegenstand


OAI-PMH
   

Signatur: (1) 0847
Prozessgegenstand: Supplicationis Auseinandersetzung um Hilfe für entlaufene Leibeigene
Alte Signatur: Wismar F 69 (W F 3 n. 69)
Laufzeit: (1705) 11.12.1720-31.01.1721
Fallbeschreibung: Bekl. ist ein ehemaliger Leibeigener, der sich für 40 Rtlr losgekauft hat und Krüger in Neukloster geworden ist. Kl. beschuldigt ihn, zahlreichen Leibeigenen, die von seinem Gut Pantzow geflohen sind, mit Unterkunft und Verpflegung geholfen und sie zur Flucht angestiftet zu haben, weshalb Bekl. von Kl. mit Militär gefangengenommen, nach Wismar ins Gefängnis gebracht und von ihm und Hofrat Landreiter befragt wird. In einer undatierten Supplik wehrt sich Bekl. dagegen, daß von der Lühe zugleich als Kl. und Richter auftritt und bittet darum, ihm einen Verteidiger zuzuordnen. Ein Bescheid ergeht nicht auf diese Supplik. Am 13.12. wird das Verhör fortgesetzt, am 23.12.1720 beschwert sich Bekl. beim Kammerpräsidenten von Plessen als Pfandinhaber des Amtes Neukloster über das Vorgehen von der Lühes als Kläger und Richter in einer Person und berichtet, daß er vom Amtsgericht bereits im Jahre 1705 wegen der Anklage von der Lühes verurteilt worden sei. Bekl. bittet darum, den Fall vor das AG zu ziehen und sich für seine Befreiung einzusetzen. Plessen setzt sich am selben Tag für Bekl. beim Oberlanddrosten ein. Am 31.01.1721 schwört Bekl. vor Hofrat Landreiter, künftig den Untertanen des Kl.s nicht mehr bei der Flucht behilflich sein zu wollen, und wird freigelassen.
Prozessbeilagen: (7) Verhörprotokoll des Tribunals vom 11., 12. und 13.12.1720; Urteil des AG Neukloster vom 21.07.1705
Instanzenzug: 1. Tribunal 1720-1721
Kläger: (2) Oberlanddrost von der Lühe, Herr zu Pantzow im Amt Neukloster
Beklagter: Andreas Fahl, Krüger zu Neukloster
Bestellnummer: Stadtarchiv Wismar (Abt. IV. Rep. 1. B Prozeßakten des Tribunals 1653-1803) (1) 0847


OAI-PMH
   

Signatur: (1) 0856
Prozessgegenstand: Mandatum arrestatorium Auseinandersetzung um Verteilung eines Erbes
Alte Signatur: Wismar F 76 (W F 3 n. 76)
Laufzeit: (1708) 11.09.1741-04.05.1743
Fallbeschreibung: Kl.in berichtet von einem Fideikommiß über 6.000 Rtlr, den der Großvater ihres verstorbenen Mannes und der Ehefrau des dänischen Kanzleirates Fyhn für seine 3 Kinder errichtet und zur Hälfte bei der Frau des Oberst Merheim und bei N N Sperling zu Rekendorf angelegt hat. Auf den Anteil der verstorbenen Witwe Fyhn und ihrer beiden Kinder in Höhe von 2.000 Rtlr erhebt Kl.in als nächste Verwandte und Erbberechtigte Anspruch und bittet um ein Mandat an Witwe Scheffel, das Geld nicht an Witwe Fleischer auszuzahlen, da Kanzleirat Scheffel das Geld seinerzeit eingezogen und nicht wieder ausgezahlt hat. Das Tribunal erläßt das Mandat am 12.09. und fordert eine Erklärung von beiden Bekl. Am 03.11. erbittet Kl.in Erneuerung des Mandats wegen Antwort an Bekl. und erhält diese am 04.11.1741. Am 08.01.1742 bittet Witwe Scheffels, Kl.in an Witwe Fleischer zu verweisen. Das Tribunal teilt Kl.in dies am 10.01. mit und verlangt Antwort. Am 01.02. beschwert Kl.in sich, daß Witwe Fleischer sich noch nicht gemeldet habe und erbittet Urteil. Am 22.06. erbittet Kl.in Prozeßbeschleunigung in der Hauptsache, da sie mit Witwe Fleischer einen Vergleich eingehen will, am 30.04.1743 teilt Kl.in mit, sich verglichen zu haben und bittet um Aufhebung des Mandats, das sie am 03.05.1743 erhält.
Prozessbeilagen: (7) Vergleich zwischen H. Herling, J.G. Scheffel, Friedrich Wagner und Dr. Christoph Gröning über den Fideikommiß vom 06.07.1708; von Tribunalspedell Jürgen Müller ausgestelte Übergabequittung für Tribunalsmandate vom 16.09. und 08.11.1741; Prozeßvollmacht für Dr. Hertzberg vom 25.11.1741
Instanzenzug: 1. Tribunal 1741-1743
Kläger: (2) S.C. Lembcke, Witwe des Hofrates und Bürgermeisters von Parchim Caspar Lembcke, namens ihrer 4 Kinder
Beklagter: Witwe des Präpositus Fleischer zu Kopenhagen und Witwe des Kanzleirates Hinrich Georg Scheffel
Anwälte: Kl.: Ratsherr N N Schwasmann (A), Dr. Erich Hertzberg (P) Bekl.: Dr. Johann Hinrich Lüers (A), Dr. Carl Christoph Gröning (P) für Witwe Scheffel
Bestellnummer: Stadtarchiv Wismar (Abt. IV. Rep. 1. B Prozeßakten des Tribunals 1653-1803) (1) 0856


OAI-PMH
   

Signatur: (1) 0881
Prozessgegenstand: Appellationis Auseinandersetzung um die Bezahlung von Schulden
Alte Signatur: Wismar F 95 (W F 3 n. 95)
Laufzeit: (1739-1740) 29.06.1740-22.10.1740
Fallbeschreibung: Nach Bitte des Bekl. vom 29.06. um Fristverkürzung an Kl.in zum Einreichen ihres Schriftsatzes fordert das Tribunal Kl.in am 30.06. auf, ihre Beschwerden gegen ein Ratsgerichtsurteil binnen 14 Tagen vorzulegen. Am 12.07. trägt Kl.in vor, daß ihr Sohn Joachim Friedrich, der als Stallmeister beim Herzog von Mecklenburg dient, im Hause des Bekl. gewohnt und dort Schulden gemacht hat, für die sie einstehen soll. Sie verpflichtet sich dazu, wird von Bekl. aber gleichzeitig vor dem Ratsgericht verklagt, das sie zur Bezahlung der 64 Rtlr 42 s binnen 14 Tagen auffordert. Kl.in wehrt sich dagegen, da die fragliche Obligation von Notar Treffner als ihrem Vormund ausgestellt wurde, obwohl dieser nicht amtlich bestellt ist und die Obligation nicht durch eine Rechnung untersetzt war. Da Treffner ansonsten als Anwalt für Bekl. arbeitet, bittet sie das Tribunal, die Obligation für ungültig zu erklären und verpflichtet sich, die Schulden ihres Sohnes nach ordentlicher Rechnungslegung zu bezahlen. Das Tribunal lehnt das Gesuch am 21.10.1740 ab.
Prozessbeilagen: (7) Ratsgerichtsurteil vom 11.06.1740; von Joachim Friedrich und Margaretha Francke ausgestellter Wechsel vom 25.08.1739; Verpfändung der Güter der Kl.in an Bekl. vom 16.10.1740; Quittung von Joachim Friedrich Francke und Kl.in über 4 Rtlr 42 s vom 28.10.1740; von Notar Joachim Christoph Lehmann aufgenommene Appellation vom 16.06.1740
Instanzenzug: 1. Ratsgericht 1740 2. Tribunal 1740
Kläger: (2) Margaretha Leschenkohl, Witwe des Amtsverwalters Francke (Bekl. in 1. Instanz)
Beklagter: Johann Peter Leusmann (Kl. in 1. Instanz)
Anwälte: Kl.: Dr. Michael Zylius (A & P)
Bestellnummer: Stadtarchiv Wismar (Abt. IV. Rep. 1. B Prozeßakten des Tribunals 1653-1803) (1) 0881


OAI-PMH
   

Signatur: (1) 1249
Prozessgegenstand: Mandatum poenali et de relaxando arresti Auseinandersetzung um Leistung von Hofdienst
Alte Signatur: Wismar H 21 (W H 1 n. 21)
Laufzeit: (1684) 16.06.1684-24.09.1684
Fallbeschreibung: Obwohl Kl. für zwei Jahre von allen Steuern freigestellt ist, fordert Bekl. Hofdienst von ihm und läßt diese Forderung vollstrecken. Kl. bittet das Tribunal Bekl. anzuweisen, sich bei Strafandrohung an die versprochenen Freijahre zu halten und erhält am 18.06. ein entsprechendes Mandat an Bekl. Am 25.06. berichtet Bekl. über die Mißwirtschaft des Kl.s. und bittet, es bei der Strafe zu belassen. Das Tribunal fordert Kl. am 27.06. zur Antwort auf. Am 05.07. berichtet Kl., er sei von Bekl. eingesperrt worden und bittet darum, seine Freilassung durchzusetzen. Das Tribunal erläßt das erbetene Mandat am selben Tag. Am 06.07. berichtet Kl., daß Bekl. ihn nicht freigelassen habe und erbittet erneut Mandat an Bekl., das er am 07.07. erhält. Am 15.09. trägt Bekl. erneut seine Forderungen gegen Kl. vor und bittet darum, ihn wieder zur Steuerzahlung heranziehen zu dürfen. Das Tribunal fordert Bekl. am 22.09.1684 zum Gegenbericht auf, weiteres erhellt nicht.
Prozessbeilagen: (7) von Tribunalsbote Jochim Ligner ausgestellte Übergabequittung für ein Tribunalsmandat vom 05.07.1684; Tribunalsmandat in Sachen sämtlicher Eingesessenen zu Timmendorf vs. Christoph Junge und Thies Eichelberg in pcto contraventionis vom 15.01.1684; von Notar Johann Schacht aufgenommene Zeugenaussage von Hans Steinhagen, Jochim Schmidt und Christian Voigt, Einwohner zu Fehrdorf, und des Oberschulzen zu Poel Jochim Schwartz vom 29.08. bzw. 05.09.1684
Instanzenzug: 1. Tribunal 1684
Kläger: (2) Jasper Lembke, Hausmann zu Fehrdorf auf Poel
Beklagter: Christoph Junge, Amtmann auf Poel
Anwälte: Kl.: Dr. Adam von Bremen (A & P) Bekl.: Dr. Friedrich Anthon (A & P)
Bestellnummer: Stadtarchiv Wismar (Abt. IV. Rep. 1. B Prozeßakten des Tribunals 1653-1803) (1) 1249


OAI-PMH
   

Signatur: (1) 1477
Prozessgegenstand: Implorationis Auseinandersetzung um die Bezahlung des Honorars
Alte Signatur: Wismar H 188 (W H n. 188)
Laufzeit: 25.01.1777-31.01.1777
Fallbeschreibung: Kl. hat Bekl. in dessen Prozeß gegen den Fiskal am Tribunal (Nr. 1475) vertreten, ist dafür jedoch noch nicht bezahlt worden. Er bittet Tribunal um Hilfe bei der Prüfung seiner Rechnung und Erstattung seiner Kosten. Das Tribunal legt das Honorar am 28.01.1777 auf 23 Rtlr fest und weist Bekl. zur Bezahlung an.
Prozessbeilagen: (7) Abrechnung über Prokuratur im Fall des Fiskals am Tribunal vs. Amtmann Jörns in pcto Beeinträchtigung der Amtsjurisdiktion (23 Rtlr 4 s)
Instanzenzug: 1. Tribunal 1777
Kläger: (2) Dr. Johann Daniel Lembke, Prokurator am Tribunal
Beklagter: Heinrich Christoph Jörns, Amtmann auf Poel
Anwälte: Kl.: Dr. Johann Daniel Lembke (A & P)
Bestellnummer: Stadtarchiv Wismar (Abt. IV. Rep. 1. B Prozeßakten des Tribunals 1653-1803) (1) 1477


OAI-PMH
   

Signatur: (1) 1479
Prozessgegenstand: Implorationis Auseinandersetzung um die Bezahlung des Honorars
Alte Signatur: Wismar H 189 (W H n. 189)
Laufzeit: 25.01.1777-31.01.1777
Fallbeschreibung: Kl. hatte Bekl. in dessen Prozeß gegen den Amtmann Hundt am Tribunal vertreten (Nr. 1478), ist dafür jedoch noch nicht bezahlt worden. Er bittet Tribunal um Hilfe bei der Erstattung seiner Kosten, das die Rechnung prüft, am 28.01.1777 auf 25 Rtlr festlegt und Bekl. zur Bezahlung anweist.
Prozessbeilagen: (7) Rechnung über Prokuraturgebühren in dem Fall Nr. 1478 (25 Rtlr 6 s)
Instanzenzug: 1. Tribunal 1777
Kläger: (2) Dr. Johann Daniel Lembke, Prokurator am Tribunal
Beklagter: Heinrich Christoph Jörns, Amtmann auf Poel
Anwälte: Kl.: Dr. Johan Daniel Lembke (A & P)
Bestellnummer: Stadtarchiv Wismar (Abt. IV. Rep. 1. B Prozeßakten des Tribunals 1653-1803) (1) 1479


OAI-PMH
   

Signatur: (1) 1590
Prozessgegenstand: Supplicationis pro obtinendo executione Auseinandersetzung um Bezahlung von Schulden
Alte Signatur: Wismar K 18 (W K 1 n. 18)
Laufzeit: 25.02.1664
Fallbeschreibung: In dem am 30.06.1663 geschlossenen Vergleich zur Überlassung der ehemals wüsten Stelle auf Poel, die Weitendorf 1659 verlassen und Lembke übernommen hatte, hat sich Bekl. verpflichtet, jährlich auf Martini 12,5 Rtlr an Kl. für dessen Unkosten zu bezahlen. Da Bekl. sowohl dieses Geld als auch dem Amtmann die Kornpächte schuldig geblieben ist, bittet Kl. um Vollstreckung gegen ihn. Die Antwort des Tribunals erhellt nicht.
Instanzenzug: 1. Tribunal 1664
Kläger: (2) Asmus Lembke zu Malchow
Beklagter: Christian Weitendorf zu Fehrdorf
Anwälte: Kl.: Dr. Henning Christoph Gerdes (A & P)
Bestellnummer: Stadtarchiv Wismar (Abt. IV. Rep. 1. B Prozeßakten des Tribunals 1653-1803) (1) 1590


OAI-PMH
   

Signatur: (1) 1731
Prozessgegenstand: Querulationis Auseinandersetzung um die Bezahlung von Schulden
Alte Signatur: Wismar K 126 (W K 4 n. 126)
Laufzeit: (1737-1738) 31.10.1738-21.02.1739
Fallbeschreibung: Kl. wendet sich gegen eine Entscheidung des Wismarer Rates, die der Bekl. mehr Zeit einräumt, um zu beweisen, daß sie dem Kl. nicht die Rückzahlung einer von ihrem Mann ausgestellten Obligation über 2.000 Rtlr schuldig ist. Kl. befürchtet, wegen der Bezahlung noch länger hingehalten zu werden und bittet das Tribunal, die Bekl. zur Bezahlung der Schuld zu veranlassen. Das Tribunal lehnt dies am 20.02.1739 ab.
Prozessbeilagen: (7) von Notar Joachim Christoph Lehmann aufgenommene Appellation vom 03.10.1737; Ratsgerichtsurteil vom 25.09.1738
Instanzenzug: 1. Ratsgericht 1738 2. Tribunal 1738-1739
Kläger: (2) Oberstleutnant von Bassewitz in Vormundschaft des Barons Müller von der Lühne (Kl. in 1. Instanz)
Beklagter: Anna Margaretha Schmiterlow als Witwe des Bürgermeisters Johann Kuhlmann sowie Magister Schomerus zu Wismar (Bekl. in 1. Instanz)
Anwälte: Kl.: Dr. Georg Gustav Gerdes (A & P)
Bestellnummer: Stadtarchiv Wismar (Abt. IV. Rep. 1. B Prozeßakten des Tribunals 1653-1803) (1) 1731


OAI-PMH
   

Signatur: (1) 1804
Prozessgegenstand: Mandatum de solvendo Auseinandersetzung um die Bezahlung von Prozeßkosten
Alte Signatur: Wismar K 184 (W K n. 184)
Laufzeit: 02.06.1769-05.06.1769
Fallbeschreibung: Bekl. war in Prozeß Nr. 1803 dazu verurteilt worden, die Prozeßkosten des Kl.s zu tragen. Deshalb legt Kl. seine Rechnung vor, bittet um Prüfung und Zahlungsanweisung. Am 03.06.1769 weist das Tribunal Bekl. zur Zahlung an.
Prozessbeilagen: (7) Prozeßkostenrechnung in Fall Nr. 1803 (19 Rtlr 6 s)
Instanzenzug: 1. Tribunal 1769
Kläger: (2) Nicolaus David Lembke, Kaufmann zu Wismar, namens seiner Frau Anna Maria, geb. Guhde
Beklagter: Frantz Kindt, Apotheker zu Wismar
Anwälte: Kl.: Dr. Johann David Lembke (A) Bekl.: Johann Nikolaus Kindt (A), Dr. Jochim Christoph Gabriel Hasse (P)
Bestellnummer: Stadtarchiv Wismar (Abt. IV. Rep. 1. B Prozeßakten des Tribunals 1653-1803) (1) 1804


OAI-PMH
   

Signatur: (1) 1859
Prozessgegenstand: Mandatum de solvendo cum clausula Auseinandersetzung um verweigerte Justiz
Alte Signatur: Wismar L 3 (W L 1 n. 3)
Laufzeit: 23.01.1655-30.01.1655
Fallbeschreibung: Kl. stehen aus Fehrdorf auf Poel von 2 Bauern 10 Mk. lüb. zu, die er seit 1650 nicht erhalten hat. Er hat Bekl. mehrfach gebeten, ihm zu seinem Recht zu verhelfen, ist aber nicht erhört worden. Deshalb wendet er sich an das Tribunal, das das gewünschte Mandat am 30.01.1655 erläßt.
Instanzenzug: 1. Tribunal 1655
Kläger: (2) Martin Leo, Pastor zu Alt Bukow
Beklagter: Heinrich Hertzog, Inspektor über die Ämter Poel und Neukloster
Anwälte: Kl.: Dr. Caspar Wilcken (A & P)
Bestellnummer: Stadtarchiv Wismar (Abt. IV. Rep. 1. B Prozeßakten des Tribunals 1653-1803) (1) 1859
186 Gerichtsakten «   11   -   20   »