-  Stadtarchiv Schwerin
 +  B01 Neue Heimat
 +  B03.1 HO Gaststätten
 +  B03.2 HO Industriewaren
 +  B03.3 HO Lebensmittel
 +  B04 Ostseeholzwerke
 +  B05 Treuhandgesellschaft
 +  B06 Generatorholzwerke
 +  B07 Deutsche Holzwerke
 +  B08 Schweriner Möbelwerkstätten
 +  B09 Kreislichtspielbetrieb
 +  B10 Landeskraftfahrzeugwerkstatt
 +  B11 Landesbaugesellschaft
 +  B12 Deutsche Volksbühne Mecklenburg
 +  B13 VEB Minol
 +  B14 Maschinenausleihstation (MAS) / Maschinentraktorenstation (MTS)
 +  D05 Sportstättenverwaltung
 +  D10 Hochbauamt
 +  D11 Amt für Verkehrsanlagen/Verkehrsplanung
 +  EK Stadtkrankenhaus
 +  EP Marienkrankenhaus/Poliklinik
 +  ES Ersparnisanstalt Schwerin
 +  EW Stadtwerke
 +  M Magistrat
 +  M.2 Personal
 +  MA Bürgerausschuß
 +  MB Bauamt
 +  MD Baupolizeibehörde
 +  ME Bürger- und Einwohnerrecht
 +  MF Friedhofsverwaltung
 +  MG Gesundheitsamt
 +  MJ Jugendamt
 +  MK Kämmerei/ Grundeigentumsverwaltung
 +  MP Kreisarzt/Kreisphysikus
 +  MR Rechnungsamt
 +  MS Kriegsschädensamt
 +  MV Vormundschafts- und Nachlaßgericht/Magistratsgericht
 +  MW Wohlfahrtsamt
 +  N01 Heinrich Schack
 +  N02 Neues Forum
 +  N44 Verband der Heimkehrer, Kriegsgefangenen und Vermisstenangehörigen Deutschlands e.V. - Kreisverband Schwerin
 +  N47 Kneipp Verein Schwerin
 +  N48 Jüdische Gebäude in Mecklenburg-Vorpommern
 +  N52 Lebensmittel-Einzelhandel Fritz Will
 +  N71 Nachlass Lehrer Evermann
 +  R01 Oberbürgermeister
 +  R03 Stadtplankommission
 +  R04 Abteilung Innere Angelegenheiten
 +  R05 Abteilung Handel und Versorgung
 +  R06 Umwelt Wasserwirtschaft Erholungswesen
 +  R07 Nationale Front
 +  R08 Allgemeine Verwaltung
 +  R09 Abteilung Finanzen
 +  R10 Stadtbauamt
 +  R11 Büro des Chefarchitekten
 +  R12 Komitee für Köperkultur und Sport
 +  R13 Arbeitsamt
 +  R15 Amt für Wirtschaft/Gewerbeaufsicht
 +  R18 Abteilung Kultur
 +  R19 Abteilung Gesundheits- und Sozialwesenwesen
 +  R20 Kader- bzw. Personalabteilung
 +  R21 Abteilung Landwirtschaft
 +  R22 Volkshochschule
 +  R23 Rechtstelle
 +  R24 Organisations- und Instruktionsabteilung
 +  R26 Abteilung Wohnungspolitik
 +  R27 Abt. Berufsbildung und Berufsberatung
 +  R28 Staatliches Eigentum
 +  R29 Staatliche Bauaufsicht
 +  R30 Kommunale Wohnungsverwaltung
 +  R31 Volksbildung
 +  R35 Sportstättenverwaltung
 +  R45 Kreisstelle für Statistik
 +  R46 Sozialamt
 +  R47 Parteiorganisation der SED
 +  R48 Betriebsgewerkschaftsleitung (BGL)
 +  R49 Musikschule Neustrelitz
 +  R50 Stadtkabinett für Kulturarbeit
 +  R51 Haus der Jugend Thalia
 +  R52 Konservatorium / Bezirksmusikschule
 +  R53 Philharmonie
 +  S10 Friedrich-Engels-Schule
 +  Sa-B Baupläne / Lagepläne / Ansichten
 +  Sa-Theater Theatersammlung
 +  Sa-ZeitGeSa Zeitgeschichtliche/Geschichtliche Sammlung
 +  V02 Gauamt für Kommunalpolitik
 +  V03 Dampfkesselüberwachungsverein
 +  V04 Kuetemeyer-Schencke-Steinicke'sche Stiftung
 +  V05 Stiftung Elisabethhaus
 +  V06 Amt der Riemer und Sattler
 +  V07 Deutscher Gemeindetag - Landesdienststelle Mecklenburg
 +  V08 Waisenunterstützungsverein
 +  V09 Gesangsverein Schwerin
 +  V10 Diverse Vereine
Stadtarchiv Schwerin
Komitee für Köperkultur und Sport
Signatur: R12
Bestandsbildner: Das Komitee für Körperkultur und Sport
Laufzeit: 1949-1957
Findbucheinleitung:
Durch die Bildung des Staatlichen Komitees für Körperkultur und Sport beim Ministerrat der Deutschen Demokratischen Republik mit entsprechenden Organen in den Bezirken und Krei-sen wurde der erste Schritt getan, auf dem Wege zur Entwicklung einer "sozialistischen Kör-perkultur".
Mit der Bildung dieses Komitees wurden weitere Voraussetzungen geschaffen, tausende Werktätige in Betriebssportgemeinschaften organisatorisch zu erfassen und vor allem an einen systematischen, gutorganisierten aber auch lebendigen und interessanten Sportbetrieb heran-zuführen.
Die Körperkultur und Sport war in der DDR großer Bestandteil der Kultur und des gesamten "sozialistischen Lebensweise". 
Die Hohe Verantwortung zur Erfüllung der Aufgaben liegt bei den Mitarbeitern der Körper-kultur und Sport selbst, sowie bei allen anderen Funktionären, Trainern und Übungsleitern.
Das größte Aufgabenziel vom Komitee Körperkultur und Sport war, alle werktätigen Men-schen an den Sport heranzuführen, durch den Sport sollten die Menschen gesunde und lebens-frohe Menschen bleiben und ihre Arbeit gut erfüllen. Da im Jahre 1952 die Demokratische Sportentwicklung weiterentwickelt worden war (Volkssportbewegung) entsprachen die bishe-rigen Leitungsorgane nicht mehr den Anforderungen. Deshalb wurde ein Beschluss des Sekre-tariats des Landessportausschusses eine Strukturveränderung innerhalb der KSA (Kreissport-ausschusses) vorgenommen. Die KSA´s sind neue angeleitende und kontrollierende Organe und gliedern sich in 4 Strukturbereiche auf:



1) Sportwissenschaften:
a) Internationaler und gesamtdeutscher Spiel- und Sportverkehr
b) Sportwerbegruppen
c) Kontrolle über die gesamte Agitation und Pressearbeit
d) Verantwortlich für die Aufstellung der Themenpläne für die innerbetriebliche Schulung
e) Sportliteratur
f) Auswertung der populär - wissenschaftlichen Beiträge und Kontrolle der wissenschaftlichen Trainingsarbeit in den Sektionen
g) Ausarbeitung der Sekretariatsvorlagen entsprechend der Aufgabenstellung in diesem Auf-gabengebiet




2) Sport:
a) Ausübung der Kontrolle und Anleitung über sämtliche Sektionen
b) Verantwortlich für die Instandsetzung der Sportstätten und deren Werterhaltung sowie für die Verteilung derselben
c) Zusammenstellung der Sportvorschau
d) Vorschläge für Organisationsstrafen für Funktionäre und Mitglieder aller Sektionen
e) Führung der Protokolle sämtlicher Fachausschusssitzungen
f) Kadermäßige Überprüfung sämtlicher Fachausschüsse


g) Aufstellung eines monatlichen Veranstaltungsplanes in den alle Sektionen Berücksichtigung finden
h) Ausarbeitung der Sekretariatsvorlagen entsprechend der Aufgabenstellung in diesem Auf-gabenbereich
i)Außerschulischer Kindersport (Kinder und lernende Jugend) Sport an den Grund- und Be-rufschulen




3) Sportleistungsabzeichen, Sportklassifizierung:
a) Registrierung aller verliehenen Sportleistungsabzeichen und Aushändigung an die BSG´s sowie SG´s
b) Ausübung der Kontrolle über die durchzuführenden Abnahmetage
c) Schulung der Abnahmeberechtigten mit dem Ziel der weiteren Qualifizierung
d) Zusammenarbeit mit dem Stadt- und Kreisschulamt in bezug auf Koordinierung der Lehr-pläne für Körpererziehung an den Schulen unter Berücksichtigung des Sportleistungsabzei-chen Komplexes
e) Popularisierung der Sportklassifizierung mit dem Ziel, dass die Fachausschüsse selbststän-dig die erforderlichen Unterlagen einreichen
f) Anlegung einer Kartei, aus der hervor geht wer DDR- Landes oder Kreismeister ist. Diese Kartei ist laufend zu ergänzen.



4) Sportorgane:
a) Anleitung und Kontrolle aller territorialen Sportgemeinschaften und Kontrolle aller BSG´s außer Traktorsportgemeinschaften nach den Beschlüssen des Sekretariats
b) Haushaltsüberwachung
c) Verantwortlich für die monatliche Auswertung der Statistik
d) Verantwortlich für den Einsatz der Pkws und der damit im Zusammenhang zu lösenden Aufgaben
e) Verwaltung des Inventars lt. Inventarverzeichnis

Für das Komitee Körperkultur und Sport ist die Betriebsleitung, BGL (Betriebsgewerkschaftsleitung), FDJ und das BSG (Betriebssportgemeinschaft) verant-wortlich.



Schwerin, den 18.01.2000

aktualisiert am: 03.05.2019