-  Stadtarchiv Rostock
 +  1.1.1. Hundertmänner
 +  1.1.10. Kämmerei und Hospitäler
 +  1.1.11. Forstverwaltung
 +  1.1.12.1. Gewett: Hafen und Schifffahrt
 +  1.1.12.2. Gewett: Ortsverwaltung Warnemünde
 +  1.1.13. Bauamt
 +  1.1.14. Friedhofsverwaltung
 +  1.1.15. Finanzbehörden
 +  1.1.16. Militaria
 +  1.1.17.1. Geistliches Ministerium
 +  1.1.17.2. Superintendentur
 +  1.1.18.1. Kirchenpatronat
 +  1.1.18.2. Kirchenvorsteher
 +  1.1.18.3. Kirchenbücher und Kirchenbuchabschriften
 +  1.1.19.1. Armenfürsorge und Wohlfahrtspflege
 +  1.1.19.2. Einrichtungen zu St. Katharinen
 +  1.1.19.3. St. Lazarus-Hospital
 +  1.1.19.4. Brökerstift
 +  1.1.19.5. Städtisches Krankenhaus
 +  1.1.2. Bürgervertretung
 +  1.1.20.1. Scholarchat und Patronat der höheren Schulen
 +  1.1.20.2. Städtische Schulverwaltung
 +  1.1.20.3. Gewerbeschulbehörde
 +  1.1.20.4. Elementarschulkommission
 +  1.1.20.5. Mecklenburgischer Schulrat Rostock
 +  1.1.21.1. Große Stadtschule
 +  1.1.21.2. Blücherschule, Schule bei den sieben Linden
 +  1.1.21.3. Lyzeum mit Studienanstalt, Lyzeum und Oberlyzeum
 +  1.1.21.4. Kleinkinder-Warteschulen
 +  1.1.21.5. Margareten- bzw. Borwinknabenschule
 +  1.1.22. Stadtarchiv
 +  1.1.23. Museumsverwaltung
 +  1.1.24. Musik- und Theaterverwaltung
 +  1.1.3.0. Bürgermeister und Rat: Rostocker Sammelbände
 +  1.1.3.1. Bürgermeister und Rat: Stadtbücher
 +  1.1.3.10. Bürgermeister und Rat: Hanseatica
 +  1.1.3.12. Bürgermeister und Rat: Kriegswesen
 +  1.1.3.13. Bürgermeister und Rat: Kirchenwesen, Kirchen, Klöster, Provisorate
 +  1.1.3.14. Bürgermeister und Rat: Bildung und Kultur
 +  1.1.3.15. Bürgermeister und Rat: Gesundheitswesen
 +  1.1.3.16. Bürgermeister und Rat: Armen- und Sozialwesen
 +  1.1.3.17. Bürgermeister und Rat: Friedhofs- und Bestattungswesen
 +  1.1.3.18. Bürgermeister und Rat: Stiftungen und Legate
 +  1.1.3.19. Bürgermeister und Rat: Kämmerei-, Hospital- und Forstverwaltung
 +  1.1.3.2. Bürgermeister und Rat: Ratskollegium
 +  1.1.3.20. Bürgermeister und Rat: Handel und Gewerbe
 +  1.1.3.21. Bürgermeister und Rat: Rostocker Distrikt
 +  1.1.3.22. Bürgermeister und Rat: Bauwesen, Versorgungsbetriebe
 +  1.1.3.23. Bürgermeister und Rat: Warnemünde
 +  1.1.3.24. Bürgermeister und Rat: Schifffahrt, Hafen und Warnow
 +  1.1.3.25. Bürgermeister und Rat: Verkehr und Post
 +  1.1.3.26. Bürgermeister und Rat: Vereine, Ehrungen, auswärtige Denkmäler
 +  1.1.3.27. Bürgermeister und Rat: Versicherungen und Geldinstitute
 +  1.1.3.28. Bürgermeister und Rat: Steuer- und Finanzverwaltung
 +  1.1.3.29. Bürgermeister und Rat: Personalamt
 +  1.1.3.3. Bürgermeister und Rat: Kleine Ratsämter
 +  1.1.3.30. Bürgermeister und Rat: Stadtverwaltung 1933-1945
 +  1.1.3.4. Bürgermeister und Rat: Bedienstete, Organisation der Verwaltung
 +  1.1.3.5. Bürgermeister und Rat: Recht
 +  1.1.3.6. Bürgermeister und Rat: Heimat- und Bürgerrecht. Personenstandswesen. Persönliche und Rechtsangelegenheiten der Bürger
 +  1.1.3.7. Bürgermeister und Rat: Bürgerschaft
 +  1.1.3.8. Bürgermeister und Rat: Landesherrschaft
 +  1.1.3.9. Bürgermeister und Rat: Landtag, Ritter- und Landschaft
 +  1.1.6.2. Vormundschafts- und Nachlassgericht
 +  1.1.7. Polizeiamt
 +  1.1.8. Polizeipräsidium
 +  1.1.9. Straßenreinigungsamt
 +  1.2.1. Kaufmannskompanie
 +  1.2.10. Rostocker Brandkasse
 +  1.2.11. Stadtwerke
 +  1.2.12. Städtische Schlachthöfe
 +  1.2.13. Eisenwerk Draht-Bremer KG
 +  1.2.14. Geschäftsbücher Handel und Gewerbe
 +  1.2.15. Chemische Fabrik Witte und Nachfolgebetriebe
 +  1.2.16. Städtische Wollniederlage
 +  1.2.17. Wasserborngesellschaften
 +  1.2.18. F. Lange Maschinenfabrik KG
 +  1.2.19. "Neue Heimat" Wohnungs- und Siedlungsgesellschaft
 +  1.2.2. Krämerkompanie
 +  1.2.3. Brauerkompanie
 +  1.2.4. Schützenkompanien
 +  1.2.5. Korporation der Kaufmannschaft
 +  1.2.6. Kaufmannsarchive
 +  1.2.7. Handwerksämter
 +  1.2.8. Schiffer- und Kaufmannsgesellschaften
 +  1.2.9. Rostocker Sparkasse
 +  1.3.1. Vereine, Leichen- und Witwenkassen, Veranstaltungen, Jubiläen
 +  1.3.2. Kunstverein zu Rostock
 +  1.3.3. Verein für Rostocks Altertümer
 +  1.4.1. Paul Babendererde
 +  1.4.10. Hans Bernitt
 +  1.4.11. Christian Albert Freese
 +  1.4.12. Hans Arnold Gräbke
 +  1.4.13. Ludwig Jenss & Hermann Ehlers, Rechtsanwaltskanzlei
 +  1.4.14. Heinrich Nettelbladt
 +  1.4.15. Karl Koppmann
 +  1.4.16. Familie Lesenberg
 +  1.4.17. Familie Krause
 +  1.4.18. Vincent Heinrich Mann
 +  1.4.19. Magnus Maßmann
 +  1.4.20. Henriette und Ludwig Petersen
 +  1.4.21. Albert Reichmann
 +  1.4.22. Hans Seehase
 +  1.4.23. Georg Christian Warningck
 +  1.4.24. Familie Witte
 +  1.4.3. Familie Beselin
 +  1.4.4. Ludwig Bachmann
 +  1.4.5. Familie Dragendorff
 +  1.4.6. Familie Eggerdes
 +  1.4.7. Familie Eggers
 +  1.4.8. Johann Christian Eschenbach
 +  1.4.9. Max von Falkenhayn
 +  2.1.0. Stadtverordnetenversammlung und Rat der Stadt (1945-1952)
 +  2.1.1. - 4.1. Protokolle der Stadtverordnetenversammlung und des Rates (1945-1990)
 +  2.1.10. Rostock-Information
 +  2.1.11. Veranstaltungsdienst
 +  2.1.13.1 Kulturhistorisches Museum
 +  2.1.13.2. Schifffahrtsmuseum
 +  2.1.13.3. Schiffbaumuseum
 +  2.1.13.4. Kunsthalle
 +  2.1.14. Stadtkabinett für Kulturarbeit
 +  2.1.15. Zentrales Jugendklubhaus
 +  2.1.18. Hauptauftraggeber
 +  2.1.19. Büro für Stadtplanung
 +  2.1.2. Stadtbezirke
 +  2.1.22. Runder Tisch
 +  2.1.23. Schulen
 +  2.1.24. Seekammer der DDR: Havariesprüche
 +  2.1.3. Städtisches Kulturelles Wirtschaftsunternehmen
 +  2.1.4. Kommunalwirtschaftsunternehmen (KWU)
 +  2.1.5. Amt für Arbeit
 +  2.1.6. Amtsgericht Rostock: Handels- und Genossenschaftsregister
 +  2.1.7. Schulaufsicht Rostock-Stadt
 +  2.1.8. Krankenhaus Südstadt
 +  2.1.9. Medizinisches Zentrum Mitte
Stadtarchiv Rostock
Bürgermeister und Rat: Hanseatica
Signatur: 1.1.3.10.
Laufzeit: 1358 - 1717
Findbucheinleitung:
Vorwort
Schon Daniel Brune führte in seinem 1628 angelegten Archivrepertorium die Rubrik "Acta Hanseatica" auf. Die Bezeichnung wurde für den vorliegenden Teilbestand, der die vielfältigen Probleme Rostocks als Glied der Hanse seit Mitte des 14. Jahrhunderts widerspiegelt, beibehalten. Er umfasst vor allem die von den Hansestädten auf den Hansetagen gefassten Beschlüsse, die Rezesse, deren Überlieferung in Rostock besonders geschlossen vorliegt. Der erste allgemeine Hansetag war auf Initiative Lübecks 1356 in Lübeck zusammen gekommen. Der älteste Rezess im Bestand stammt von der Versammlung der Hansestädte in Rostock vom 6. Dezember 1358. Die jüngsten Dokumente der "Acta Hanseatica" fallen in die Zeit nach dem letzten Hansetag im Jahre 1669. Nach dem Verständnis der norddeutschen Städte war der Rezess der Beschluss, der von Vertretern verschiedener Interessen in gemeinschaftlicher Verhandlung vereinbart wurde. Er ist als Vereinbarung verschiedener einander gleichberechtigt gegenüberstehender Parteien im Namen der Städte anzusehen, die ihre mit Instruktionen versehenen Ratssendeboten zu den Hansetagen schickten. Er ist nicht zu verwechseln mit den Vereinbarungen des gemeinen deutschen Kaufmanns im Ausland. Karl Koppmann widmete sich nach 1884 der archivischen Bearbeitung der "Hanseatica". Als Herausgeber der ersten Bände der "Rezesse und Akten der Hansetage" schenkte er besonders den Hanserezessen große Aufmerksamkeit. Er ordnete sie chronologisch und verzeichnete die auf Papier oder Pergament vorliegenden Einzelschriftstücke aus der Zeit von 1358 bis 1423 sorgfältig als Kopfregesten und verwies auf ihre Edierung. Koppmann fasste die Rezesse als Urkunden auf und ordnete sie hier ein. Bei der Neubearbeitung wurden die Hanserezesse vollständig aus dem Bestand der Urkunden herausgenommen und mit den Rezessen der späteren Jahre dem vorliegenden Teilbestand zugeordnet. Seit Mitte des 15. Jahrhunderts liegen die Hanserezesse in Folge der zunehmenden Ausprägung der Schriftlichkeit häufig als Hefte vor. Daneben treten umfangreiche Rezesshandschriften. 15 gebundene Bücher mit originalen und abschriftlichen Rezessen aus den Jahren ca. 1363 - 1608 befinden sich im Bestand. Sämtliche Rezesse liegen jetzt in einer chronologischen Reihung vor. Es handelt sich um Einzelblätter, Bücher und Hefte, vereint mit einzelnen Aktenstücken, Denkzetteln, Berichten, Beilagen u.ä. Einen weiteren Schwerpunkt der Überlieferung bilden die chronologisch abgelegten "Korrespondenzen" (Koppmannsche Bezeichnung), worunter der Schriftverkehr des Rates mit anderen Hansestädten, mit den Königen vor allem der nordischen Reiche, anderen Potentaten und Fürsten sowie mit Privatpersonen und Personengruppen zu den vielfältigen Fragen von Handel und Gewerbe und den damit verbundenen Privilegierungen zu verstehen ist. Instruktionen für die Vertreter des Rates, Berichte, Rechnungsfragen, Anordnungen der Städte, Vereinbarungen untereinander sowie der Schriftverkehr anderer Hansestädte miteinander gehören zur Überlieferung, in der selbstverständlich auch politische Entwicklungen reflektiert werden. Die vielfältigen Handelsbeziehungen der Hansestadt Rostock dokumentieren sich zudem in einer Reihe von Schriftstücken, die nach geografischen bzw. sachlichen Gesichtspunkten zu Akteneinheiten zusammengefasst wurden.

aktualisiert am: 04.02.2020