-  Stadtarchiv Rostock
 +  1.1.1. Hundertmänner
 +  1.1.10. Kämmerei und Hospitäler
 +  1.1.11. Forstverwaltung
 +  1.1.12.1. Gewett: Hafen und Schifffahrt
 +  1.1.12.2. Gewett: Ortsverwaltung Warnemünde
 +  1.1.13. Bauamt
 +  1.1.14. Friedhofsverwaltung
 +  1.1.15. Finanzbehörden
 +  1.1.16. Militaria
 +  1.1.17.1. Geistliches Ministerium
 +  1.1.17.2. Superintendentur
 +  1.1.18.1. Kirchenpatronat
 +  1.1.18.2. Kirchenvorsteher
 +  1.1.18.3. Kirchenbücher und Kirchenbuchabschriften
 +  1.1.19.1. Armenfürsorge und Wohlfahrtspflege
 +  1.1.19.2. Einrichtungen zu St. Katharinen
 +  1.1.19.3. St. Lazarus-Hospital
 +  1.1.19.4. Brökerstift
 +  1.1.19.5. Städtisches Krankenhaus
 +  1.1.2. Bürgervertretung
 +  1.1.20.1. Scholarchat und Patronat der höheren Schulen
 +  1.1.20.2. Städtische Schulverwaltung
 +  1.1.20.3. Gewerbeschulbehörde
 +  1.1.20.4. Elementarschulkommission
 +  1.1.20.5. Mecklenburgischer Schulrat Rostock
 +  1.1.21.1. Große Stadtschule
 +  1.1.21.2. Blücherschule, Schule bei den sieben Linden
 +  1.1.21.3. Lyzeum mit Studienanstalt, Lyzeum und Oberlyzeum
 +  1.1.21.4. Kleinkinder-Warteschulen
 +  1.1.21.5. Margareten- bzw. Borwinknabenschule
 +  1.1.22. Stadtarchiv
 +  1.1.23. Museumsverwaltung
 +  1.1.24. Musik- und Theaterverwaltung
 +  1.1.3.0. Bürgermeister und Rat: Rostocker Sammelbände
 +  1.1.3.1. Bürgermeister und Rat: Stadtbücher
 +  1.1.3.10. Bürgermeister und Rat: Hanseatica
 +  1.1.3.12. Bürgermeister und Rat: Kriegswesen
 +  1.1.3.13. Bürgermeister und Rat: Kirchenwesen, Kirchen, Klöster, Provisorate
 +  1.1.3.14. Bürgermeister und Rat: Bildung und Kultur
 +  1.1.3.15. Bürgermeister und Rat: Gesundheitswesen
 +  1.1.3.16. Bürgermeister und Rat: Armen- und Sozialwesen
 +  1.1.3.17. Bürgermeister und Rat: Friedhofs- und Bestattungswesen
 +  1.1.3.18. Bürgermeister und Rat: Stiftungen und Legate
 +  1.1.3.19. Bürgermeister und Rat: Kämmerei-, Hospital- und Forstverwaltung
 +  1.1.3.2. Bürgermeister und Rat: Ratskollegium
 +  1.1.3.20. Bürgermeister und Rat: Handel und Gewerbe
 +  1.1.3.21. Bürgermeister und Rat: Rostocker Distrikt
 +  1.1.3.22. Bürgermeister und Rat: Bauwesen, Versorgungsbetriebe
 +  1.1.3.23. Bürgermeister und Rat: Warnemünde
 +  1.1.3.24. Bürgermeister und Rat: Schifffahrt, Hafen und Warnow
 +  1.1.3.25. Bürgermeister und Rat: Verkehr und Post
 +  1.1.3.26. Bürgermeister und Rat: Vereine, Ehrungen, auswärtige Denkmäler
 +  1.1.3.27. Bürgermeister und Rat: Versicherungen und Geldinstitute
 +  1.1.3.28. Bürgermeister und Rat: Steuer- und Finanzverwaltung
 +  1.1.3.29. Bürgermeister und Rat: Personalamt
 +  1.1.3.3. Bürgermeister und Rat: Kleine Ratsämter
 +  1.1.3.30. Bürgermeister und Rat: Stadtverwaltung 1933-1945
 +  1.1.3.4. Bürgermeister und Rat: Bedienstete, Organisation der Verwaltung
 +  1.1.3.5. Bürgermeister und Rat: Recht
 +  1.1.3.6. Bürgermeister und Rat: Heimat- und Bürgerrecht. Personenstandswesen. Persönliche und Rechtsangelegenheiten der Bürger
 +  1.1.3.7. Bürgermeister und Rat: Bürgerschaft
 +  1.1.3.8. Bürgermeister und Rat: Landesherrschaft
 +  1.1.3.9. Bürgermeister und Rat: Landtag, Ritter- und Landschaft
 +  1.1.6.2. Vormundschafts- und Nachlassgericht
 +  1.1.7. Polizeiamt
 +  1.1.8. Polizeipräsidium
 +  1.1.9. Straßenreinigungsamt
 +  1.2.1. Kaufmannskompanie
 +  1.2.10. Rostocker Brandkasse
 +  1.2.11. Stadtwerke
 +  1.2.12. Städtische Schlachthöfe
 +  1.2.13. Eisenwerk Draht-Bremer KG
 +  1.2.14. Geschäftsbücher Handel und Gewerbe
 +  1.2.15. Chemische Fabrik Witte und Nachfolgebetriebe
 +  1.2.16. Städtische Wollniederlage
 +  1.2.17. Wasserborngesellschaften
 +  1.2.18. F. Lange Maschinenfabrik KG
 +  1.2.19. "Neue Heimat" Wohnungs- und Siedlungsgesellschaft
 +  1.2.2. Krämerkompanie
 +  1.2.3. Brauerkompanie
 +  1.2.4. Schützenkompanien
 +  1.2.5. Korporation der Kaufmannschaft
 +  1.2.6. Kaufmannsarchive
 +  1.2.7. Handwerksämter
 +  1.2.8. Schiffer- und Kaufmannsgesellschaften
 +  1.2.9. Rostocker Sparkasse
 +  1.3.1. Vereine, Leichen- und Witwenkassen, Veranstaltungen, Jubiläen
 +  1.3.2. Kunstverein zu Rostock
 +  1.3.3. Verein für Rostocks Altertümer
 +  1.4.1. Paul Babendererde
 +  1.4.10. Hans Bernitt
 +  1.4.11. Christian Albert Freese
 +  1.4.12. Hans Arnold Gräbke
 +  1.4.13. Ludwig Jenss & Hermann Ehlers, Rechtsanwaltskanzlei
 +  1.4.14. Heinrich Nettelbladt
 +  1.4.15. Karl Koppmann
 +  1.4.16. Familie Lesenberg
 +  1.4.17. Familie Krause
 +  1.4.18. Vincent Heinrich Mann
 +  1.4.19. Magnus Maßmann
 +  1.4.20. Henriette und Ludwig Petersen
 +  1.4.21. Albert Reichmann
 +  1.4.22. Hans Seehase
 +  1.4.23. Georg Christian Warningck
 +  1.4.24. Familie Witte
 +  1.4.3. Familie Beselin
 +  1.4.4. Ludwig Bachmann
 +  1.4.5. Familie Dragendorff
 +  1.4.6. Familie Eggerdes
 +  1.4.7. Familie Eggers
 +  1.4.8. Johann Christian Eschenbach
 +  1.4.9. Max von Falkenhayn
 +  2.1.0. Stadtverordnetenversammlung und Rat der Stadt (1945-1952)
 +  2.1.1. - 4.1. Protokolle der Stadtverordnetenversammlung und des Rates (1945-1990)
 +  2.1.10. Rostock-Information
 +  2.1.11. Veranstaltungsdienst
 +  2.1.13.1 Kulturhistorisches Museum
 +  2.1.13.2. Schifffahrtsmuseum
 +  2.1.13.3. Schiffbaumuseum
 +  2.1.13.4. Kunsthalle
 +  2.1.14. Stadtkabinett für Kulturarbeit
 +  2.1.15. Zentrales Jugendklubhaus
 +  2.1.18. Hauptauftraggeber
 +  2.1.19. Büro für Stadtplanung
 +  2.1.2. Stadtbezirke
 +  2.1.22. Runder Tisch
 +  2.1.23. Schulen
 +  2.1.24. Seekammer der DDR: Havariesprüche
 +  2.1.3. Städtisches Kulturelles Wirtschaftsunternehmen
 +  2.1.4. Kommunalwirtschaftsunternehmen (KWU)
 +  2.1.5. Amt für Arbeit
 +  2.1.6. Amtsgericht Rostock: Handels- und Genossenschaftsregister
 +  2.1.7. Schulaufsicht Rostock-Stadt
 +  2.1.8. Krankenhaus Südstadt
 +  2.1.9. Medizinisches Zentrum Mitte
Stadtarchiv Rostock
Veranstaltungsdienst
Signatur: 2.1.11.
Laufzeit: 1966 - 1992
Findbucheinleitung:
Vorwort
Der Veranstaltungsdienst war eine nachgeordnete Einrichtung der Abteilung Kultur beim Rat der Stadt Rostock. Er entstand durch die Zusammenführung des ehemaligen Organisationsbüros für Veranstaltungen beim Rat der Stadt Rostock und des Bereiches Veranstaltungen des Kreiskabinetts für Kulturarbeit Rostock. Die Gründung am 1. Januar 1978 erfolgte auf der Grundlage eines Beschlusses des Rates der Stadt Rostock vom 1. Dezember 1977 (Nr. 118/93/77). Zu seinen wesentlichsten Aufgaben gehörten die Organisierung und Durchführung politischer Großveranstaltungen, die Bereitstellung (Leihe) von Fahnen, politischer Sichtagitation und Bühnentechnik sowie die Organisierung des Marktwesens einschließlich der Betreuung von Schaustellern. Der Veranstaltungsdienst bestand aus dem Bereich "Direktion" (Tiergartenallee 3), der zudem für stationäre Objekte in der Verantwortung der Einrichtung (Freilichtbühne Platz der Jugend, Barocksaal, Eishalle, Kulturzentrum Lütten Klein und Kulturzentrum Evershagen) und das Rostocker Marktwesen (Glatter Aal) zuständig war. Zum Bereich "Öffentlichkeitsarbeit" (Neuer Markt 13) gehörten die Redaktion der Zeitung "Kulturspiegel", die Abteilungen "Werbung und Presse" und "Politische Sichtagitation" sowie ein Verkaufsbüro. Der Bereich "Veranstaltungswesen" (Tiergartenallee 3) hatte Konzerte, Volksfeste, Jugend- und Großveranstaltungen, kleine Foren und Kinderveranstaltungen zu organisieren und war für die inhaltliche Arbeit der beiden Kulturzentren im Nordwesten zuständig. Der Bereich "Technik" (An der Hege 10) war für Bühnen und Elektroakustik verantwortlich, hatte die Stadtgestaltung für Festtage und Großveranstaltungen vorzunehmen und betrieb das Lager des Veranstaltungsdienstes mit Werkstatt. Im Jahre 1989 beschäftigte der Veranstaltungsdienst 47 Mitarbeiter. Die Demonstrationszüge am 1. Mai, die Veranstaltungen und Volksfeste anlässlich des 7. Oktober (Staatsfeiertag der DDR), das Pressefest der Ostsee-Zeitung, die Rostocker Sommerfesttage, das Warnemünder Sommerfest, die Konzertreihen "Musik im Mai" und "Stunde der Musik", der Musikantentreff "Ostsee", Wohngebietsfeste oder der Weihnachtsmarkt gehörten zum Repertoire des Veranstaltungsdienstes, der im Jahre 1982 insgesamt 563 Veranstaltungen zu organisieren und durchzuführen hatte. Im Sommer 1989 entstand auf der Grundlage eines Beschlusses des Rates der Stadt Rostock (Nr. 106/12/89) die Marktdirektion Rostock (1991 Großmarkt Rostock GmbH). Zunächst zeichnete sie lediglich für ein Segment der Arbeit des Veranstaltungsdienstes verantwortlich, übernahm jedoch im Zuge der Neuorganisation der Stadtverwaltung nach den Kommunalwahlen 1990 auch dessen Kerngeschäft. Kleine Tätigkeitsfelder der ehemaligen Einrichtung, die sich nicht in die neue Gesellschaft einbinden ließen, wurden liquidiert (z.B. Fahnenverleih), an die Stadtverwaltung abgegeben (z.B. die Kulturzentren in Lütten Klein und Evershagen) oder privatisiert (z.B. Redaktion "Kulturspiegel").

aktualisiert am: 28.05.2020