-  Stadtarchiv Rostock
 +  1.1.1. Hundertmänner
 +  1.1.10. Kämmerei und Hospitäler
 +  1.1.11. Forstverwaltung
 +  1.1.12.1. Gewett: Hafen und Schifffahrt
 +  1.1.12.2. Gewett: Ortsverwaltung Warnemünde
 +  1.1.13. Bauamt
 +  1.1.14. Friedhofsverwaltung
 +  1.1.15. Finanzbehörden
 +  1.1.16. Militaria
 +  1.1.17.1. Geistliches Ministerium
 +  1.1.17.2. Superintendentur
 +  1.1.18.1. Kirchenpatronat
 +  1.1.18.2. Kirchenvorsteher
 +  1.1.18.3. Kirchenbücher und Kirchenbuchabschriften
 +  1.1.19.1. Armenfürsorge und Wohlfahrtspflege
 +  1.1.19.2. Einrichtungen zu St. Katharinen
 +  1.1.19.3. St. Lazarus-Hospital
 +  1.1.19.4. Brökerstift
 +  1.1.19.5. Städtisches Krankenhaus
 +  1.1.2. Bürgervertretung
 +  1.1.20.1. Scholarchat und Patronat der höheren Schulen
 +  1.1.20.2. Städtische Schulverwaltung
 +  1.1.20.3. Gewerbeschulbehörde
 +  1.1.20.4. Elementarschulkommission
 +  1.1.20.5. Mecklenburgischer Schulrat Rostock
 +  1.1.21.1. Große Stadtschule
 +  1.1.21.2. Blücherschule, Schule bei den sieben Linden
 +  1.1.21.3. Lyzeum mit Studienanstalt, Lyzeum und Oberlyzeum
 +  1.1.21.4. Kleinkinder-Warteschulen
 +  1.1.21.5. Margareten- bzw. Borwinknabenschule
 +  1.1.22. Stadtarchiv
 +  1.1.23. Museumsverwaltung
 +  1.1.24. Musik- und Theaterverwaltung
 +  1.1.3.0. Bürgermeister und Rat: Rostocker Sammelbände
 +  1.1.3.1. Bürgermeister und Rat: Stadtbücher
 +  1.1.3.10. Bürgermeister und Rat: Hanseatica
 +  1.1.3.12. Bürgermeister und Rat: Kriegswesen
 +  1.1.3.13. Bürgermeister und Rat: Kirchenwesen, Kirchen, Klöster, Provisorate
 +  1.1.3.14. Bürgermeister und Rat: Bildung und Kultur
 +  1.1.3.15. Bürgermeister und Rat: Gesundheitswesen
 +  1.1.3.16. Bürgermeister und Rat: Armen- und Sozialwesen
 +  1.1.3.17. Bürgermeister und Rat: Friedhofs- und Bestattungswesen
 +  1.1.3.18. Bürgermeister und Rat: Stiftungen und Legate
 +  1.1.3.19. Bürgermeister und Rat: Kämmerei-, Hospital- und Forstverwaltung
 +  1.1.3.2. Bürgermeister und Rat: Ratskollegium
 +  1.1.3.20. Bürgermeister und Rat: Handel und Gewerbe
 +  1.1.3.21. Bürgermeister und Rat: Rostocker Distrikt
 +  1.1.3.22. Bürgermeister und Rat: Bauwesen, Versorgungsbetriebe
 +  1.1.3.23. Bürgermeister und Rat: Warnemünde
 +  1.1.3.24. Bürgermeister und Rat: Schifffahrt, Hafen und Warnow
 +  1.1.3.25. Bürgermeister und Rat: Verkehr und Post
 +  1.1.3.26. Bürgermeister und Rat: Vereine, Ehrungen, auswärtige Denkmäler
 +  1.1.3.27. Bürgermeister und Rat: Versicherungen und Geldinstitute
 +  1.1.3.28. Bürgermeister und Rat: Steuer- und Finanzverwaltung
 +  1.1.3.29. Bürgermeister und Rat: Personalamt
 +  1.1.3.3. Bürgermeister und Rat: Kleine Ratsämter
 +  1.1.3.30. Bürgermeister und Rat: Stadtverwaltung 1933-1945
 +  1.1.3.4. Bürgermeister und Rat: Bedienstete, Organisation der Verwaltung
 +  1.1.3.5. Bürgermeister und Rat: Recht
 +  1.1.3.6. Bürgermeister und Rat: Heimat- und Bürgerrecht. Personenstandswesen. Persönliche und Rechtsangelegenheiten der Bürger
 +  1.1.3.7. Bürgermeister und Rat: Bürgerschaft
 +  1.1.3.8. Bürgermeister und Rat: Landesherrschaft
 +  1.1.3.9. Bürgermeister und Rat: Landtag, Ritter- und Landschaft
 +  1.1.6.2. Vormundschafts- und Nachlassgericht
 +  1.1.7. Polizeiamt
 +  1.1.8. Polizeipräsidium
 +  1.1.9. Straßenreinigungsamt
 +  1.2.1. Kaufmannskompanie
 +  1.2.10. Rostocker Brandkasse
 +  1.2.11. Stadtwerke
 +  1.2.12. Städtische Schlachthöfe
 +  1.2.13. Eisenwerk Draht-Bremer KG
 +  1.2.14. Geschäftsbücher Handel und Gewerbe
 +  1.2.15. Chemische Fabrik Witte und Nachfolgebetriebe
 +  1.2.16. Städtische Wollniederlage
 +  1.2.17. Wasserborngesellschaften
 +  1.2.18. F. Lange Maschinenfabrik KG
 +  1.2.19. "Neue Heimat" Wohnungs- und Siedlungsgesellschaft
 +  1.2.2. Krämerkompanie
 +  1.2.3. Brauerkompanie
 +  1.2.4. Schützenkompanien
 +  1.2.5. Korporation der Kaufmannschaft
 +  1.2.6. Kaufmannsarchive
 +  1.2.7. Handwerksämter
 +  1.2.8. Schiffer- und Kaufmannsgesellschaften
 +  1.2.9. Rostocker Sparkasse
 +  1.3.1. Vereine, Leichen- und Witwenkassen, Veranstaltungen, Jubiläen
 +  1.3.2. Kunstverein zu Rostock
 +  1.3.3. Verein für Rostocks Altertümer
 +  1.4.1. Paul Babendererde
 +  1.4.10. Hans Bernitt
 +  1.4.11. Christian Albert Freese
 +  1.4.12. Hans Arnold Gräbke
 +  1.4.13. Ludwig Jenss & Hermann Ehlers, Rechtsanwaltskanzlei
 +  1.4.14. Heinrich Nettelbladt
 +  1.4.15. Karl Koppmann
 +  1.4.16. Familie Lesenberg
 +  1.4.17. Familie Krause
 +  1.4.18. Vincent Heinrich Mann
 +  1.4.19. Magnus Maßmann
 +  1.4.20. Henriette und Ludwig Petersen
 +  1.4.21. Albert Reichmann
 +  1.4.22. Hans Seehase
 +  1.4.23. Georg Christian Warningck
 +  1.4.24. Familie Witte
 +  1.4.3. Familie Beselin
 +  1.4.4. Ludwig Bachmann
 +  1.4.5. Familie Dragendorff
 +  1.4.6. Familie Eggerdes
 +  1.4.7. Familie Eggers
 +  1.4.8. Johann Christian Eschenbach
 +  1.4.9. Max von Falkenhayn
 +  2.1.0. Stadtverordnetenversammlung und Rat der Stadt (1945-1952)
 +  2.1.1. - 4.1. Protokolle der Stadtverordnetenversammlung und des Rates (1945-1990)
 +  2.1.10. Rostock-Information
 +  2.1.11. Veranstaltungsdienst
 +  2.1.13.1 Kulturhistorisches Museum
 +  2.1.13.2. Schifffahrtsmuseum
 +  2.1.13.3. Schiffbaumuseum
 +  2.1.13.4. Kunsthalle
 +  2.1.14. Stadtkabinett für Kulturarbeit
 +  2.1.15. Zentrales Jugendklubhaus
 +  2.1.2. Stadtbezirke
 +  2.1.3. Städtisches Kulturelles Wirtschaftsunternehmen
 +  2.1.4. Kommunalwirtschaftsunternehmen (KWU)
 +  2.1.5. Amt für Arbeit
 +  2.1.6. Amtsgericht Rostock: Handels- und Genossenschaftsregister
 +  2.1.7. Schulaufsicht Rostock-Stadt
 +  2.1.8. Krankenhaus Südstadt
 +  2.1.9. Medizinisches Zentrum Mitte
Stadtarchiv Rostock
Bürgermeister und Rat: Stadtbücher
Signatur: 1.1.3.1.
Laufzeit: 1254 - 1919
Findbucheinleitung:
Vorwort
Seit 1899 schenkten die Stadtarchivare Karl Koppmann und Ernst Dragendorff der Formierung der Stadtbücher zu Serien große Aufmerksamkeit. Als Ergebnis lag schließlich ein Bestand vor, der die Erkenntnisse der damals florierenden Stadtbuchforschung besonders in ihrer das Material systematisierenden Absicht reflektierte. Als Stadtbücher bezeichneten Koppmann und Dragendorff zunächst jene Bücher, die die Hauptserie der Geschäftsbücher bis 1397 bildeten und in denen sowohl allgemeine Gegenstände der Stadtverwaltung als auch jene, die Privatrechtsgeschäften dienten, unvermischt nebeneinander ihren Niederschlag fanden. Dieser Buchtyp einschließlich der Stadtbuchfragmente steht für die Frühphase der Stadtentwicklung. Von dieser Serie gemischten Inhalts haben sich in Folge der weiteren Ausprägung der mittelalterlichen Verwaltung dann spezielle Bücher abgespalten. Das waren seit 1325 das Witschopbuch sowie das Land- und Gartenbuch, seit 1350 das Leibrentenbuch und seit 1397 das als reines Grundbuch geführte Hausbuch. Diese Buchtypen transportierten die Bezeichnung "Stadtbuch" weiter durch die Jahrhunderte. Zwar waren seit dem 14. Jahrhundert innerhalb des Ratskollegiums Ratsämter entstanden, die sich besonders im 19. Jahrhundert zu zeitgemäßen Sonderbehörden des Rates mit relativer Selbständigkeit in der Verwaltung entwickelten, doch vollzog sich deren Tätigkeit de jure durch das Ratskollegium. Auch als 1853 eine Stadtbuchbehörde geschaffen wurde, erhielten die in Stadtbüchern vorzunehmenden Rechtsgeschäfte ihren urkundlichen Charakter nur durch die Sanktion des Rates. Vornehmlich traf dies für Schuld- und Grundbuchsachen zu. Die in Rostock als Stadtbücher bezeichneten Geschäftsbücher meinen also vor allem Grund- und Schuldbücher. Hinzuzuziehen sind die Bücher vermischten Inhalts in der Hauptserie bis 1397. Diese dienten in der Frühzeit der städtischen Verwaltung einerseits Verwaltungszwecken, waren zugleich aber auch Memorialbücher. Vorwiegend aber enthalten sie Akte der freiwilligen Gerichtsbarkeit. Diese Bücher machen das Gros der Überlieferung aus. Ergänzt werden sie durch die Bücher der Gewettsherren, Bücher des Rates, Bürgerbücher und Bürgergeldrechnungen. Die seit 1301 geführten Gerichtsbücher liefen als spezielle Serie im 17. Jahrhundert aus. Die Erschließung fand ihren Niederschlag in von Koppmann und Dragendorff angelegten Archivverzeichnissen, in denen die Bücher als folgende Gruppen erschienen: Stadtbücher, Hausbücher, Grundregister, Acker- und Gartenbücher, Bürgerbücher, Bürgergeldrechnungen, Witschopbücher, Rentenbücher, Verlassbücher, Kontobücher, Gerichtsbücher, Bestallungsbücher, Eid- und Rollenbücher, Willkürbücher, Warnemünder Bücher. Nicht er-sichtlich ist, ob mit der Formierung des Stadtbuchbestandes die Fragestellung der Bestandsbildung im Sinne des Provenienzprinzips verbunden war. Untersuchungen der Provenienzfrage in den 1960er und 1970er Jahren brachten das Ergebnis, die Stadtbuchabteilung dem Bestand "Bürgermeister und Rat" zuzuordnen. Der Aufteilung der Stadtbücher auf einzelne Bestände von Sonderbehörden oder der Aufsplitterung von Serien konnte dadurch begegnet werden. Die innere Ordnung des Teilbestandes hat das Ziel, voneinander abgegrenzte überschaubare Gruppen zu bilden, in denen die Kontinuität einer Serie zum Ausdruck kommt. Eine Sonderstellung nehmen hier die Bürgerverzeichnisse und Bürgergeldrechnungen ein, die in der Mehrzahl den Steuer- und Kassenbehörden zuzuordnen gewesen wären. Die Bürgergeldrechnungen stehen im Kontext zu den Bürgerbüchern, sie stellen die finanzielle Seite des Erwerbs des Bürgerrechts dar. Daher wurden sie - wie von Koppmann und Dragendorff bereits vorgesehen - hier belassen.

aktualisiert am: 02.03.2020